PayPal verlangt Zahlung plus Mahnung, obwohl der Betrag längst beglichen wurde, was kann ich tun?

5 Antworten

Eine wichtige Frage hast du hier noch nicht beantwortet: An WEN hast du das Geld überwiesen? Kann es vielleicht sein, dass du vom Hersteller eine Rechnung bekommen hast und das Geld dann an diesen überwiesen hast?

Wenn ja, hast du damit Verwirrung ausgelöst. Aber dennoch war das nicht falsch. Der Fehler liegt dann beim Anbieter. Denn bei Bezahlung via Paypal hast du normalerweise via Paypal zu bezahlen. Der Händler hat das Geld auch von Paypal bekommen. Im Moment hat der Händler das Geld dann doppelt bekommen.

Ich würde Paypal darauf hinweisen (schriftlich):

---

Werte Paypal. Ich habe vom Händler eine Rechnung und Zahlungsaufforderung bekommen und diese auch bezahlt. Diese Zahlung war schuldbefreiend. Ich bin nicht dafür verantwortlich, wenn der Händler und Sie Unfug treiben. Wenden Sie sich an den Händler und holen Sie sich das Geld von ihm zurück. Sollten Sie das Geld einklagen wollen, werde ich vor Gericht gerne die Zahlung an den Händler beweisen.

---

Achja: Paypal-Konto nicht mehr nutzen. Ist sowieso wegen der Willkür-Entscheidungen einfach nur Unfug.

Nein nein, also prinzipiell hast du absolut recht aber ich bekam keine Zahlungsaufforderung von Cortexpower und lediglich eine E-Mail von PayPal mit Betrag, Kontodaten und Verwendungszweck. Habe das Geld dahin überwiesen. Habe gestern auch mit PayPal telefoniert und der Fehler lag bei PayPal, da man die Überweisung wohl übersehen hat (Seltsam). Man entschuldigte sich und sagte nur, dass man sich bemüht, dass sowas nicht erneut passiert.

@Nathan86

ok. Das ist wirklich seltsam, denn so etwas soll ja normalerweise problemlos der Computer erkennen und verbuchen. So etwas kommt aber auch bei Paypal eher selten vor, so dass ich wohl von einer falschen Vermutung ausging, woran es liegen würde. Sorry.

Dann hoffen wir mal, dass nichts weiter folgt. So oder so: Bezahlt ist bezahlt und wenn jetzt gar geklagt wird, einfach nur den Kontoauszug vorlegen und das Thema ist durch. 

Hallo :)

Systemfehler können immer einmal vorkommen. Du solltest dir vor Augen führen, dass da keine böse Absicht hinter steckt. Ich empfehle dir ganz einfach da anzurufen und dein Anliegen mit Paypal zu klären.

Paypal ist an sich überaus kompetent und wird das ganz schnell auflösen und mit etwas Glück bekommst du dafür eine kleine Entschuldigung. Ein echter Schaden ist nicht entstanden, daher wirst du auch keine Klage durchbringen können.

Einfach ein bisschen lockerer nehmen, es werden dir keine Kosten entstehen, wenn du ordnungsgemäß bezahlt hast :)

Das kann so nicht stimmen. PayPal mahnt keine Kaufgebühren an, das macht der Verkäufer. PayPal mahnt nur geplatzte Lastschriften oder Schulden bei PayPal (nicht beim Verkäufer) an.

Dann verstehe ich nicht, wieso Du PayPal auswählst und dann per Bank überweist. Ich nehme an, PayPal wollte den Kaufbetrag von Deinem Konto einziehen, welches nicht gedeckt war.

Nur so kann es stimmen.


Bitte, erst urteilen, wenn man sich auch mit dem Thema auskennt. PayPal bietet seit einiger Zeit den Rechnungskauf an, wo man den Betrag innerhalb von 14 Tagen, auf das Konto von PayPal überweisen kann. Hat nichts mit der üblichen Zahlung zu tun, wo man erst an PayPal überweist, damit PayPal dem Empfänger den Betrag überweist. Der Betrag ging an die richtige Iban, mit korrektem Verwendungszweck. Mit Lastschrift, nicht gedecktem Konto oder was auch immer, hat das nicht das geringste zu tun, zumal die Überweisung erfolgreich ausgeführt wurde. 

@Nathan86


"Hat nichts mit der üblichen Zahlung zu tun, wo man erst an PayPal überweist"

Falsch, PayPal bucht sich den Betrag von deinem Konto ab.

@biggie55

''Falsch, PayPal bucht sich den Betrag von deinem Konto ab.''

Nonsens, das tut PayPal nicht, wenn man *Kauf auf Rechnung* wählt

Außerdem habe ich alles richtig gemacht und der Fehler lag bei PayPal, wie sich im Telefonat mit deren Hotline herausgestellt hat. Aber nett von dir, dass du PayPal schützt und mir die Schuld für die Fehler anderer zuschieben willst

Deine Beschreibung ist nicht eindeutig - Du buchst mit Zahlungsart PayPal, überweist aber das Geld? Ist doch klar, daß das Durcheinander gibt.

Und nein, Du kannst keinen "Schadensersatz" verlangen - Du bist für Deine Konten und Emails verantwortlich und nicht andere

Nein.

PayPal bietet seit kurzem den *Kauf auf Rechnung* an. Die Ware wird im Voraus von PayPal bezahlt und man erhält von PayPal eine E-Mail samt Iban und Verwendungszweck, hierhin muss man den Betrag innerhalb von 14 Tagen senden . Ist geschehen aber dennoch entstehen Mahngebühren, Was definitiv nicht meine Schuld ist. 

"Kauf auf Rechnung
Hier finden Sie einige häufige Fragen zum Kauf auf Rechnung. Wenn die benötigten Informationen nicht dabei sind, rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Die Kontaktdaten finden Sie unten auf dieser Seite.

Wie funktioniert der Kauf auf Rechnung?

Wenn Sie den Kauf auf Rechnung beim Bezahlen auswählen, bezahlen wir (PayPal) den Händler sofort und Sie überweisen uns den Betrag innerhalb von 14 Tagen.
Nachdem Sie den Artikel erhalten haben, befolgen Sie die Zahlungsanweisungen in der E-Mail, die wir Ihnen gesendet haben. Sie brauchen dafür kein PayPal-Konto.

Ich habe den Händler bereits bezahlt, aber trotzdem eine Zahlungserinnerung von PayPal erhalten.

Wenn Sie den Kauf auf Rechnung beim Bezahlen auswählen, müssen Sie den Betrag uns, PayPal, überweisen, nicht dem Händler.
Als Sie den Artikel gekauft haben, haben wir den Händler sofort bezahlt. Wenn Sie den Händler bezahlt haben, wurde dieser zweimal bezahlt und die Zahlung an uns steht noch aus.
Fordern Sie den Händler zur Rückzahlung auf, sodass Sie den Betrag anschließend an uns überweisen können."

Ich habe auch nicht an den Händler überwiesen, sondern an PayPal. 

Kann ich jetzt schadensanspruch gegenüber PayPal stellen, weil mich das ganze erschreckt hat und echt wütend macht.

Nein.

Was möchtest Du wissen?