PayPal-Gebühren beim Empfang von anderen Währungen

3 Antworten

so weit ich das mitbekommen habe fallen beim Wechsel 2,5% an. Wenn der in US$ auf dein US$-Konto zahlt erst wenn du das aufs €-Konto buchst. Wäre aber blöd wenn einer der nur ein €-Konto hat in US$ zahlt. Du kannst ja bei einem Paypal-Konto mehrere Fremdwährungskonten einrichten. Ich hatte mal zwei, ich glaub AU$ und GBP, schon länger her

Erfahrungen habe ich damit nicht, aber die Kurse kann dir sicherlich niemand sagen, denn diese sind Markt-Abhängig! Entsprechend mit den gebühren bist du richtig informiert, die zahlt der Zahlungsempfänger, also du! Ich habe inzwischen auch viel über PayPal abgewickelt, und dort haben die Zahlungsempfänger immer explizit erläutert, das die PayPal gebühren dem Kaufpreis aufgerechnet werden! (ist ja auch verständlich)

Die Gebühren für den Zahlungsempfang werden komplett durch mich übernommen, das ist alles schon mit einkalkuliert. Mir geht es wie gesagt nur um andere Währungen und deren Gebühren. Wenn die zu hoch sind muss ich dort leider draufschlagen und die mit einkassieren, leider.

Danke!

@hannes119

das ist wie gesagt von der Börse abhängig (: mal steht der Dollar "gut", mal der Euro (:, am besten stellst du dem Käufer den Wert in Euro in Rechnung, somit ist der Käufer verpflichtet, dir auch diesen Betrag zu zahlen!

Ruf mal bei PayPal an aber ich glaub der Rechnet das um ... Weil sonst hätten Millionen Leute das ausgenutzt

Was möchtest Du wissen?