Weiß einer von euch, ob es bei den Parkscheinautomaten Toleranzen hinsichtlich der Parkzeit gibt?

5 Antworten

auf jedenfall wiederspruch einlegen!!! Du brauchst einen Zeugen der sich auch noch mal die Parkuhr an guckt, dort steht noch mal die Uhrzeit von dem Automarten. Dorf vergleicht ihr die Uhrzeit von der Parkuhr und der tatschächlen und schreib die Toleranzen auf, scheibe das alles in den Wiederspruch und benenne den Zeugen auch Namentlich, dann ist die Stadt verflichtet das zu prüfen und du wirst straßfrei raus kommen

im Zweifel für den Angeklagten denn wenn die Uhr 15 Minuten nachgeht kann es nicht dein Prob sein. Einspruch würde ich machen allerdings kann das schwer werden wenn du nicht beweisen kannst das die Uhr falsch läuft

Da gebe ich Dir Recht. Aber ich lass es drauf ankommen. Wer weiß wie viele Autofahrer schon zu Unrecht abkassiert wurden. Entweder haben sie es nicht gemerkt oder sie sind so Schweigelämmer wie einige Antworter hier.

War da nicht ein Schild von wegen "maximale Parkzeit 45 Miuten" ? Weil ein Automat kennt normalerweise keine Toleranzen.
Im übrigen wird eine Einsprache kein Erfolg haben. Es gilt die Parkzeit, die auf dem Ticket aufgedruckt ist.

Halt, halt. So kann die Stadt gut abkassieren. Es gilt die Zeit ab der ich das Ticket löse.

Was nutzt es mir wenn die Systemuhrzeit am Automaten nachgeht. Sagen wir eine halbe Stunde. Demnach würde ich für eine Stunde bezahlen aber darf nur eine halbe Stunde parken. Das wäre Betrug!

Die Parkuhr-Zeiten müssen eigentlich richtig gehen und ich meine die Politessen müssen auch immer einen Probeausdruck machen, bevor sie abkassieren (zumindest war das neulich mal so in einer Reportage). Ich würde mal einen Einspruch einlegen, wo du das ganze schilderst.

Ggf. prüfen, ob die Zeit am Automaten immer noch falsch geht. Hätte man gleich machen sollen, ggf. Ordnungsamt anrufen.

Ich habe Politessen schon einige Male bei ihrer Arbeit beobachtet. Von wegen Probeausdruck. Die schauen in den Wagen, Parkzeit 2 Minuten überschritten, Knöllchen am Hals. Das ist die Realität. Die Politessen müssen sich doch bezahlt machen!!

Ohne Beweise mußt du zahlen egal ob es dir gefällt oder nicht.

Mir gefällt es nicht und ich werde es beweisen und deshalb auch nichts bezahlen!

Evtl. Fahrerflucht begangen?

Hallo zusammen, Um erstmal meine Situation zu schildern: Habe vor 3 Tagen in der Stadt rückwärts in eine ziemlich enge Parklücke eingeparkt. Habe dabei ein leichtes Kratzen gehört weil ich, so dachte ich zumindest bis heute, mit meiner Felge gegen den Bordstein geknallt bin. Bin nach dem Parken noch zum Parkscheinautomaten gegangen hab nen Parkschein gezogen und wieder zum Auto zurückgekehrt.

Jetzt ist mir eben erst aufgefallen das ich rechts hinten an meinem Auto eine kleine Schramme habe die vorher noch nicht da war und eigentlich nur aus dieser Szene stammen kann. Mache mir grade ziemliche Sorgen dass ich nicht den Bordstein sondern das Auto hinter mir berührt hab. Hatte vor 3 Tagen garnicht darüber nachgedacht weil ich mir sicher war dass es die Felge war und auch weil im Auto hinter mir eine Frau am Steuer saß die nicht reagiert hat.

Ich hab zwar 4 Jahre den Führerschein hatte aber noch nie einen Unfall deswegen konnte ich das Geräusch evtl nicht richtig zuordnen.

Habe jetzt Angst unwissentlich Fahrerflucht begangen zu haben...kann mir jemand sagen ob die Frau im Auto mich noch nachträglich anzeigen könnte (fürchte ich fast) auch wenn sie auf die eventuelle Berührung nicht reagiert hat?

Und wie geht die Polizei im Falle einer Anzeige damit um wenn ich ihnen so die Wahrheit schildere, ich bin ja versichert und hätte natürlich keine absichtliche Unfallflucht begangen...oder sollte ich mich bei der Polizei noch melden und ihnen mitteilen dass evtl etwas passiert sein könnte?

Danke für eure Hilfe!

Gruß Peter

...zur Frage

Aktenzeichen bei Ordnungswidrigkeit auf Strafzettel?

Ahoi!

Vor 2-3 Wochen habe ich in Berlin einen Strafezettel bekommen, weil ich nachts um halb 11, kurz vor Ende des Parkzeitraums, ohne Parkschein auf einem völlig normalen Parkplatz stand. Uhrzeit tut nix zur Sache. Habs nicht herausgefordert, hab das Schild dafür wirklich nicht gesehen. Aber schön, dass um die Uhrzeit noch die Hüter des Gesetzes auf Streife sind.

Auf dem "Knöllchen" steht eindeutig, dass eine Verkehrsordnungswidrigkeit festgestellt wurde und dass man die Angelegenheit unbürokratisch klären könne, in dem man das Verwarngeld sofort bezahlt und dabei das das umseitig genannte Aktenzeichen angibt.

Das Problem daran ist......es steht kein Betrag drauf. Und auch kein Aktenzeichen. Und da ich dort mit einem Mietwagen stand bedeutet das, dass die erst suchen müssen wer der Fahrzeughalter ist, dann Avis anschreiben und die stellen mir das mit 30€ in Rechnung. Das war mir von vornehrein klar. Deshalb habe ich auch versucht das direkt so zu regeln, dass ich nicht noch diesen unnötigen Betrag bezahlen muss.

So jetzt komme ich endlich zum Punkt. Sind die Ordnungsämter verpflichtet, wenn sie es schon angeben, dass Aktenzeichen direkt anzugeben, damit es unbürokratisch geregelt werden kann, so wie es auf dem Knöllchen angegeben ist? Weil wenn ja, würde ich denen zu gerne die 30€, die ich wohl umsonst zusätzlich zu der läppischen 10/15€ Strafe für Parken ohne Parkschein bezahlen muss, in Rechnung stellen.

Weiss da jemand genaueres?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?