Parkendes Auto gestreift- Konsequenzen?

5 Antworten

Entweder der Mann oder deren Versicherung werden sich bei Dir melden. Man sollte von dem Schaden vor Ort immer ein Foto mit dem Handy machen, damit der Geschädigte nicht auch noch andere Schäden auf Deine Kosten oder die Deiner Versicherung beseitigen lässt. Wenn es nur ein kleiner Kratzer war, werden die Leute den vielleicht nur wegpolieren lassen und Du musst das bezahlen. Manche machen da auch gar nix und lassen sich von Dir ein kleines Geld geben, damit das nicht über die Versicherungen laufen muss, denn das ändert ja in der Regel den Schadensfreiheitsrabatt. Für einen kleinen Kratzer 200 € zu nehmen, wie oben jemand schrieb, wäre allerdings ein bißchen viel. Ein deutlicher Kratzer, ja, da wäre das angemessen.

Du solltest den Schaden deiner Versicherung melden und dann erstmal abwarten, wieviel Geld die Dame von dir habe will. Wenn es nicht so viel ist (bis 300 Euro) solltest du einfach bezahlen, ohne Versicherung, weil du sonst hochgestuft wirst. Sag dann deiner Versicherung einfach, dass du den Schaden selbst regulierst. Wenn es ein höherer Betrag ist, den du nicht bezahlen kannst, gehst du wieder zu deiner Versicherung, die kümmern sich dann darum. Dann werden aber die Beiträge höher.

So ein Kratzer kann teuer werden. Ich würde erst mal abwarten und wenn es nicht zu teuer für deinen Geldbeutel wird, den Schadens selbst zahlen, Ansonsten über deine KFZ Versicherung laufen lassen.

Danke für die Info!

Du hast soweit alles richtig gemacht. Den Rest regelt die Versicherung.

Deine Versicherung anrufen und den Schaden melden ! Bei kleinem Schaden bietet die Versicherung später an, den Schaden selbst zu zahlen, um nicht in eine schlechtere Einstufung zu kommen.

Konsequenzen: Fahrerflucht in der Probezeit mit verspäteter Selbstanzeige?

Hallo liebe Community,

mir ist heute ein sehr dummes Missgeschick passiert. Beim Einparken in eine sehen enge Parklücke habe ich scheinbar mit meiner rechten hinteren Seite ein Auto leicht gestreift, sodass ein kleiner Kratzer entstand. Davon habe ich jedoch nichts sehr viel mitbekommen. Ich bin ausgestiegen als ich fertig war, habe auch einen kleinen Kratzer gesehen aber irgendwie nicht richtig wahrgenommen, was passiert ist. Als ich gemerkt hab, dass mir die Lücke doch zu klein ist (das Auto neben mir hätte die Tür nicht mehr öffnen können), bin ich auf einen etwas weiter entfernten Parkplatz gefahren. Nach dem Einkaufen habe ich bemerkt, dass heller Lack an meinem Auto war und hab dann erst realisiert, dass ich das Auto neben mir scheinbar doch mehr gestreift habe als ich dachte. Ich bin dann wieder zu dem Parkplatz gefahren, doch das Auto war weg. Dann bin ich zur Polizei gegangen, wo die Besitzerin bereits meinen Kennnummer etc. gemeldete hat. Ich habe dem Polizisten den Vorfall dann erklärt (musste auch viel weinen weil mich die Situation total überfordert hat) und sollte dann wieder fahren. Ich habe die Besitzerin kontaktiert und sie meinte, für 200€ verzichte sie auf weitere zivilrechtliche Maßnahmen (um den Schaden zu ersetzen). Somit wäre ich zwar die Anzeige ihrerseits los, jedoch meinte die Polizei, dass trotzdem ein Verfahren gegen mich eingeleitet werde Wege nicht Fahrerflucht.

Das Problem bei der Sache ist, dass ich noch in der Probezeit bin. Ich bin erst vor drei Wochen 18 geworden und habe meinem Führerschein seit März diesen Jahres.

Mit welchen Konsequenzen kann ich jetzt rechnen? Ich möchte ungern ein Aufbauseminar machen - meint ihr dass die Strafe vermindert wird, da ich mich ja selbst ca. eine Stunde bei der Polizei gemeldet habe? Was ist wahrscheinlich zu erwarten?

Ich bin einfach etwas überfordert und ungeduldig gerade, da mir sowas noch nie passiert ist..

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?