Parken hinter Carporteinfahrt?

5 Antworten

Parkt ein Auto auf einer öffentlichen Straße, muss die Restbreite der Fahrbahn gesetzlich festgelegte 3,05 Meter betragen. Ist die Straße wie von dir beschrieben nur 4,5-5 Meter breit, kann diese Restbreite durch das Parken des Nachbarn unterschritten sein. Daher einfach mal nachmessen und gegebenenfalls aus diesem Grund das Ordnungsamt und/oder die Polizei einschalten.

Manche sind eben - immer- im Recht.. Versuche doch mal, dass er sich mal mit in deinen Wagen setzt, wenn er seinen Wagen davor geparkt hat und zeige ihm, wo das Problem ist. Vielleicht HAT er ja trotz seiner - nicht ganz- falschen Aussage, gegenüber parken zu dürfen, ein Einsehen, wenn er das Theater vom Beifahersitz live und in Farbe sieht?

Ansonsten bleibt dir wohl nur der Weg zum Ordnu gesamt, um dort ein Parkverbot zu beantragen, falls das möglich ist.

Anders herum- du schreibst nicht, wie herum du in deinem Carport parkts. Vorwärts rein, rückwärts raus ? Oder anders herum möglicherweise besser zum Ausfahren?

Habe ich dich richtig verstanden, dass dein Nachbar gegenüber (also auf der anderen Straßenseite) deiner Ausfahrt parkt? Wenn ja, wieviel Platz bleibt zwischen seinem Fahrzeug (Außenkante Außenspiegel) und deinem Bordstein?

Besitzt deine Ausfahrt einen abgesenkten Bordstein?

Handelt es sich um einen verkehrsberuhigten Bereich?

Antwortest du auf Fragen immer mit einer Reihe von Gegenfragen?

@abenhard17

Wenn es, wie hier, für die Antwort relevant ist, ja.

@Schnarchix

Und worauf basiert deine Annahme, deine zahlreichen Gegenfragen seien für die Antwortfindung relevant?

@abenhard17

Weil sich daraus unterschiedliche Antworten ergeben.

@Schnarchix

Es haben sich bisher aber doch keine Antworten daraus ergeben.

@abenhard17

Meine Antwort würde kommen, wenn der Fragesteller die Fragen beantworten würde. Ich werde jedoch keine allumfassende Antwort für jede Eventualität verfassen.

@Schnarchix

Und da der Antwortgeber auf deine zahlreichen Gegenfragen nicht eingeht, darfst du getrost davon ausgehen, dass sie für die Antwortfindung nicht relevant sind.

Diese Sache ist ja recht einfach zu lösen. Das Parken vor ersichtlichen Grundstückseinfahrten ist verboten. Von dem her, wie du es eh schon richtig gemacht hast, Anzeige erstatten anstatt großartige Ausparkkunststücke zu üben!

Wenn da ein abgesenkter Bordstein oder eine unterbrochene Seitenlinie ist, darf er sein Auto da nicht abstellen, auch nicht, wenn eine Garage oder andere Einfahrt deutlich erkennbar ist. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite schon, wenn dann noch mindestens 3,05 Meter der Straßenbreite frei sind.

Einen Anspruch darauf, dass du ohne einen Rangierzug rein oder raus kommst, hast du nicht.

Was möchtest Du wissen?