Papierklau!

5 Antworten

Nein, das darf er nicht, denn das Papier gehört der Hausgemeinschaft und wird auch finanziell vergütet. Diese Vergütung wird am Jahresende bei der jahresabrechnung mit gegengerechnet und somit hat jeder Mieter etwas davon. Im grunde genommen beklaut er die Hausgemeinschaft. Kläre das doch it deiner Hausverwaltung. LG v, bienemaus63

Du willst das Papier ja nur dem Müllunternehmen übereignen. Also ist es Diebstahl, was Dein Nachbar macht.

Du kannst ihm aber auch anbieten, ihm gelesene Zeitungen und Zeitschriften zur Verfügung zu stellen unter der Voraussetzung, dass er Deine Mülltonne in Ruhe lässt. Das wäre ein Kompromiss, falls er so knapp bei Kasse ist, dass er mit Papiersammeln etwas verdienen kann.

Wenn der Müll auf der Strasse steht, gehört er niemanden mehr und somit kann dein Nachbar das Papier mitnehmen. Es ist kein Klauen. Wenn dir das Papier so kostbar ist, warum schmeisst du es dann in die Tonne?

Quatsch! :p

Das ist natürlich sehr schlimm , wenn jemand weggeworfenes was niemand mehr benötigt, aus dem Müll holt .

Der § 248 a des StGB, also des deutschen Strafgesetzbuches, befasst sich mit dem Diebstahl bzw. der Unterschlagung so genannter geringwertiger Sachen. Unter dem juristischen Terminus der Geringwertigkeit versteht man dabei eine finanzielle Grenze, welche nach neuerer Rechtsprechung etwa bei einem Betrag von 50 Euro zu ziehen ist. Das heißt also im Klartext: stiehlt oder unterschlägt eine Person etwas, das einen Geldwert von 50 Euro oder weniger hat, so wird diese Tat nach den Regelungen des § 248 a StGB nur auf Antrag verfolgt, es sei denn, dass die Strafverfolgungsbehörde aufgrund eines besonderen öffentlichen Interesses ein Einschreiten von Amts wegen für erforderlich hält.

Was möchtest Du wissen?