Muß ein Vater, wenn er sich in der Insolvenz befindet, den Nebenjob seines Sohnes angeben?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gut möglich das auch der Nebenverdienst des Sohnes angegeben werden muß.

Es wird wahrscheinlich um die Unterhaltspflicht dem Sohn gegenüber gehen.

Wenn der Sohn genügend eigenes Einkommen hat, sinkt die Unterhaltsverpflichtung und damit auch der Selbstbehalt des Vaters.

Der Sohn muß nicht für die Schulden des Vater/der Eltern aufkommen.

Der Pfändungsfreibetrag einer alleinstehenden Person liegt im Moment bei ca. 1070€. Muß für weitere Personen Unterhalt geleistet werden, da gilt auch das wohnen im Haus dazu usw., erhöht sich dieser Betrag.

Also wenn der Sohn jetzt mehr verdient, kriegt der Vater weniger?

@RobStark93

Dem Vater bleibt weniger weil der Unterhaltsbedarf des Sohnes geringer wird.

Von wem bekommt der Vater Geld? Arbeitgeber? Der Betrag bleibt dann gleich, aber der Betrag der an den Treuhänder oder so abgeführt werden muß, erhöht sich.

Er sollte es erwähnen, ein Bekannter lebt selber bei seinen Eltern, die beide unter Insolvenz standen (Firma pleite) und er selbst durfte z.B nie ein höheres Einkommen als 450Euro haben. Selbe galt bei den Eltern , der Vater z.B hat einen Job während des Insolvenzverfahrens angenommen, bei denen er um die 3000 bekam, musste aber solang das Verfahrne lief, 2550 abgeben und durfte 450 behalten.

Das ist quatsch er brauch etwas zum leben das heißt er muss 1500€ abgeben und darf 1500€ behalten die Insolvenz geht 6 Jahre danach startet er neu und darf so viel er will wieder verdienen beim Sohn ist es genau so da geht es eher darum ob man Geld auf dem sein Konto versteckt hat. und ja er muss sein nebenverdienst auch angeben.

@KLMI93

Nach neuester Regelung geht das Insolvenzverfahren nur noch 3 Jahre.

Ich nehme an, den Ausbildungsvertrag hat er im Kontext des Einkommens erwähnt. Wenn er etwas zum Sohn sagen muss, dann das natürlich auch.

@Bernddasbrot20

Also das geht schon 1 Jahr (Insolvenz) und der Sohn macht ne Ausbildung auch seit 1 Jahr und will jetzt mit einer Nebentätigkeit auch noch anfangen. Muss der Vater das auch angeben? Wie viel wird dann abgezogen wenn das mit einberechnet wird?

@KLM : Nein , der Vater meines Kumpels musste von den 3000 2550 abgeben. Wie können Sie behaupten , dass das Quatsch ist , wenn ich persönlichen Bezug hab , und Sie höchstwahrscheinlich Informationen aus dem Internet beziehen?

Was möchtest Du wissen?