Paket kommt trotz richtiger Adresse wieder zurück - Geld zurück?

2 Antworten

Wenn Dir der Empfänger schriftlich bestätigt hat, dass die Anschrift stimmt, druckst Du das aus und gehst damit in die Annahmestelle. In solchen Fällen müssen sie kostenlos noch einmal versenden.

Um überhaupt eine Chance mit der Beschwerde zu haben solltest du dir vom Empfänger ein Bild der Klingelanlage schicken lassen. Das macht natürlich nur dann Sinn wenn der Name dort auch angebracht ist.

Was tun, wenn die DHL-Abholfiliale sich weigert, ein Paket herauszugeben?

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein riesiges Problem mit meiner Zustellfiliale. Es handelt sich bei der Filiale nicht direkt um eine Aussenstelle der DHL sondern um den ''Konsum Leipzig'', welcher DHL-Pakete annimmt.

Problem ist folgendes:

Der DHL-Bote bei mir schafft es aus irgendwelchen Gründen nicht, Pakete im Haus bei Nachbarn abzugeben, wenn ich nicht da bin und bringt diese dann in die ''Abholfiliale''. Leider hat es dieser Postbote nicht für nötig gehalten, mir eine Benachrichtigungskarte in den Briefkasten zu werfen. Die Fililale weigert sich nun, mir mein Paket herauszugeben, eben weil ich die Benachrichtigungskarte nicht vorlegen kann. Selbst mein persönliches Erscheinen und das Vorzeigen des Personalausweises genügt nicht als Legitimation.

Auf meine Rückfrage, was ich denn nun machen soll um mein Paket zu bekommen, meinte der Angestellte nur, dass ich mich da selbst kümmern muss und man da nur nach ''Arbeitsanweisung'' agieren würde. Beim Versuch den DHL-Kundenservice zu erreichen, bin ich nach 46 Minuten in der Warteschleife aus der Leitung geflogen...

Auch beim Anbieter des Artikels (Amazon) stieß diese Vorgehensweis und die Aussagen der Konsumangestellten auf absolutes Unverständnis. Man hat mir dort auch sowohl telefonisch als auch schriftlich per Mail bestätigt, dass der Personalausweis, Reisepass oder Führerschein bei der Abholung vollkommen ausreicht... Leider sehen das die Angestellten da leider anders...

Nun meine Frage:

Darf die Filiale um jeden Preis auf die Benachrichtigungskarte beharren oder sind die Mitarbeiter dazu verpflichtet, die Sendung -mein Eigentum- herauszugeben, wenn ich mich ausweisen kann. Wenn eine Verpflichtung zur Herausgabe gesteht, bitte ich -wenn möglich- um Angabe der entsprechenden Paragraphen im Gesetzbuch. Oder können die Mitarbeiter sich hier auf das Hausrecht berufen und die Herausgabe zu deren eigenen Bedingungen durchführen?

Sollte es sich hierbei tatsächlich um eine Form der Unterschlagung handeln, würde den Mitarbeitern noch eine Chance geben, mir das Paket auszuhändigen und dann die Polizei dazuzuholen, falls die Mitarbeiter sich weigern.

Ich hoffe, dass ich auf diesem Weg einige rechtlich verbindliche Informationen erhalten kann.

Danke vorab

LG Knorpeltier

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?