P-Konto Überschuss?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bist ja richtig wohlhabend. Am besten gehst du mal zu deinem Sachbearbeiter deiner Bank und erklärst die Abtretungssumme als genehmigt, eine weitere Prüfung des Vorgang wird überflüssig und dürftest dann über die Differenz verfügen.

Das klingt schon mal gut. Nein, leider nicht wohlhabend, sondern verschuldet. Die 6000 Euro ist eine Hilfe meines Partners um auch die restlichen Schulden zu begleichen.

Dann werde ich morgen mal zu meiner Bank, heute war ja leider zu spät und weil ich jetzt nervös war musste ich mal fragen.

Danke für die Hilfe.

@Montague

Falls irgendwer mal das gleiche Problem hat, es ist tatsächlich so simpel. Bin hin zur Bank, die haben die Pfändung überwiesen, zwei Stunden später war mein P-Konto wieder inaktiv gestellt und ich kann über sämtliches Guthaben frei verfügen.

Bei einem P Konto kannst du über deinen Freibetrag frei verfügen.Dieser Freibetrag ist eben nicht Pfändbar.Sonst brauchte man ja kein P konto Habe auch P Konto.Bin mir nicht ganz sicher, der Freibetrag für alleinstehende liegt meine ich bei )980 oder 1200€. Muss ich aber auch nachschlagen.Alles darüber ist Pfändbar

Locker bleiben!

Mindestens 1.073,88 € müssen dir im Monat unbedingt ausgezahlt werden oder zur Verfügung stehen. Natürlich auch nur dann, wenn du mindestens so viel an Einkommen hast.

Du hast nun 6.000 € auf deinem gepfändeten P-Konto drauf. Ok. Wie geschrieben, müssen dir mindestens 1.073,88 € davon zur Verfügung stehen. Denn das ist der gesetzlich festgelegte Freibetrag, der jedem zusteht.

Eventuell hat deine Bank dein Konto oder weitere Verfügungen eingefroren, weil der Verdacht der Geldwäsche besteht.

Du gehst also zu deiner Bank und fragst nach, ob und warum dein Konto eventuell gesperrt ist. Du solltest einen Nachweis ( Kopie ) über die 6.000 € deiner Bank vorlegen, damit der eventuelle Verdacht der Geldwäsche ausgeräumt werden kann.

Der Verdacht der Geldwäsche liegt oft dann vor, wenn du sonst über viel weniger Geld verfügen kannst und deine Bank sich die hohe Summe nicht erklären kann.

Ist das geklärt, so beantragst du bei deiner Bank, dass von deinem Guthaben die bestehende Pfändung sofort in voller Höhe, und ohne Einhaltung der üblichen Fristen, an den Gläubiger überwiesen werden soll.

Dafür musst du ziemlich sicher unterschreiben. Lies dir das Schriftstück vorher in Ruhe durch. Wirklich in Ruhe. Zu nichts drängen lassen. Es geht um viel Geld. Also nicht im vorbeigehen lesen, sondern in Ruhe und konzentriert. Erst dann unterschreiben. Verlange eine Kopie dieser Vereinbarung für dich.

Eh das Geld beim Empfänger - hier beim Gläubiger - ist, können ca. 10 Tage vergehen. Denn der Vorgang muss erst zur Pfändungsabteilung deiner Bank.

Bedenke:  deine Bank darf die Pfändung erst von deinem Konto nehmen, wenn der Gläubiger deiner Bank schriftlich bescheid gibt, dass sich die Pfändung erledigt hat. Von alleine darf die Bank deine Pfändung nicht heraus nehmen.

Du solltest also zeitnah nach Bezahlung der Pfändung deinen Gläubiger mit Aktenzeichen anschreiben, dass du am .. .. .... die Begleichung der Schuld bei deiner Bank veranlasst hast. Und um schriftliche Bestätigung der Zahlung und Pfändungsrücknahme an dich und deine Bank bittest.

Denn von alleine machen das die Gläubiger eher selten.

Wenn die Pfändung erledigt ist, dann kannst - nicht musst - du dein P-Konto wieder in ein normales Girokonto umwandeln lassen.

http://www.infodienst-schuldnerberatung.de/neue-bgh-rechtsprechung-zum-p-konto/

Du kannst dein P-Konto auch nach Erledigung der Pfändung so lassen wie es ist. Ein P-Konto ohne Pfändungen muss wie ein ganz normales Girokonto gehandhabt werden.

Hat man ein P-Konto aber darauf keine Pfändungen, dann gilt kein Freibetrag. Keine Pfändungen = keine Einschränkungen.

Von den 6000 Euro sind ja 685 Euro freigegeben worden. Eben weil das der restliche Freibetrag für diesen Monat war.

Klingt alles verdammt kompliziert. Na ja hab es ja selbst verbockt.

Danke für die Hilfe.


Noch eine Frage, woher soll ich einen Nachweis über die 6000 Euro nehmen?

Diese wurden mir ja privat überwiesen.

@Montague

Dein Freund soll deiner Bank am besten schriftlich mit einer beidseitigen Personalausweis Kopie bestätigen, dass und warum er dir die 6.000 € überwiesen hat.

Danach sollte sich der Verdacht der Geldwäsche - sofern dieser überhaupt besteht - erledigt haben.

@MaikGoldAnwalt

Wenn der Verdacht bestünde, dann wären doch aber die kompletten 6000 Euro gesperrt, oder?

@Montague

Ja, eigentlich schon. Wie geschrieben:  es war nur eine Vermutung von mir.

Ich wusste ja nicht, dass du im Monat Februar offensichtlich schon über die vollen 1.073,88 € Freibetrag verfügt hast. So suggeriert es zumindest einer deiner Kommentare.

Wenn du die Geldabhebungen und Überweisungen für den Monat Februar zusammen rechnest, kommst du dann auf insgesamt 1.073,88 € ?

@MaikGoldAnwalt

Ich hab mich wohl schlecht ausgedrückt.

Letzten monat habe ich nicht den gesamten Freibetrag aufgebraucht, so dass ich diesen Monat ungefähr 1500 Euro frei hatte. Davon hatte ich jetzt alles aufgebraucht bis auf die 685 Euro.

Bis heute hatte ich kein Geld mehr auf dem Konto, heute kamen dann die 6000 Euro und mir wurden die restlichen 685 Euro vom Freibetrag freigegeben. Das restliche Geld bleibt gesperrt und das ist halt unschön, weil die Pfändung ja nur 780 Euro sind. 

@Montague

Dir wurden also noch die restlichen 685 € Freibetrag ( verspätet ) freigegeben? Na dann ist doch alles prima.

Der Rest siehe meine Antwort.

@MaikGoldAnwalt

Na ja wenn kein Geld drauf ist, kann nichts freigegeben werden.

Aber nein eben nichts prima. 

780 Euro Pfändung, 685 Euro freigegeben. Von den 6000 Euro also 5315 Euro blockiert. Das sind 4535 Euro über der Pfändung die eigentlich unnötig geblockt sind.

Aber die ich dringend brauche und darum ging es halt eigentlich. Das ist für mich grad arg ungünstig, hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich das anders gemacht.

@Montague

Lies doch bitte meine Frage richtig!

Denkst du, dass du etwas besseres bist nur weil du mehr Geld auf dem Konto hast? Genau, nein!

Dir steht bei vorliegenden Pfändungen nicht mehr als dein Freibetrag zu. Punkt!

Solange du eine Pfändung hast, können auch 999.999.000 auf deinem Konto sein, die dann gesperrt bleiben.

Deine Bank dürfte normalerweise den Pfändungsbetrag von 685 € frühstens am 1.04.2017 an die Gläubiger überweisen. Und erst danach müsste der Gläubiger deine Bank informieren und diese die Pfändung aufheben.

Deswegen sollst du zu deiner Bank persönlich gehen und denen unmissverständlich klar machen, dass sie die 685 € sofort an den Gläubigern zahlen sollen.

Das ist dein gutes Recht und ist positiv für alle 3 Seiten. Für dich, für deine Bank und natürlich für die Gläubiger. Denn Banken hassen es Pfändungen zu bearbeiten.

Je schneller du die Zahlung der 685 € an deine Bank beantragst, desto schneller kannst du über die 5.315 € verfügen.

@MaikGoldAnwalt

Wo hab ich denn gesagt, dass ich etwas besseres bin?

Im Gegenteil... ich weiß, dass ich richtig Mist gebaut habe. 

Das Problem ist ja jetzt aber auch dass die 685 Euro nicht reichen um die Pfändung zu decken. Sonst hätte ich es schon überwiesen. 

Wenn ich halt sagen könnte, dass sie die 780 Euro direkt pfänden können, dann wärs super.

Und wobei ich definitiv bleibe ist dass ich es ziemlich sinnfrei finde, wenn mehr Geld als nötig zurückgehalten wird. Das gilt aber nicht nur bei mir, sondern generell.

Und mir war das vorweg echt nicht klar, sonst hätte ich das anders geregelt. 

@Montague

Hatte die 685 € und 780 € verwechselt. Entschuldige.

Wenn ich halt sagen könnte, dass sie die 780 Euro direkt pfänden können, dann wärs super.

Ja eben, dass kannst du! Du musst es halt nur machen! Und zwar so schnell wie möglich! Persönlich zu deiner Bank!

Und wobei ich definitiv bleibe ist dass ich es ziemlich sinnfrei finde, wenn mehr Geld als nötig zurückgehalten wird. Das gilt aber nicht nur bei mir, sondern generell.

Das ist halt geltendes Recht, sprich Gesetz.

Nicht weiter rum motzen! Froh sein, dass dein Freund dir sooo viel Geld gegeben hat. Und nun zur Bank.

@MaikGoldAnwalt

Also das geht? Gut, dann klär ich das gleich morgen früh. 

Heute ging ja leider nicht. Aber danke, das lässt mich heut Nacht ruhiger schlafen.

Klar ist das geltendes Recht, aber kann ja trotzdem nicht alles git finden. ;)

Und natürlich bin ich da froh drüber und wie...

Mich ärgert einfach dass ich von falschen Voraussetzungen ausging.

Ich danke jedenfalls, dass du dich so lange und ausführlich mit meinem Problem befasst hast. 

@Montague

Also das geht?

Also entweder bist du blind auf beiden Augen oder einfach nur ****!

Steht doch deutlichst in meiner Antwort, dass es geht! Egal was ist, dir antworte ich nicht mehr.

Im Übrigen:  Nicht bitte!

@MaikGoldAnwalt

Das war eigentlich mehr eine rethorische Frage. Aber ja man kann natürlich auch gleich beleidigend werden, wenn Leute sich noch freundlich bedanken für die viele geopferte Zeit. 

Ich frag mich da, wer da nun wirklich **** ist. 

Sorry, will dir nicht widersprechen, aber bei mir war es ein Anruf meines Sachbearbeiter und das was ich geschrieben habe ist dann auch so geschehen.

@Paraneua1

Ich hoffe, dass es sich so einfach lösen lässt. Dann wär der Mist den ich gebaut habe wenigstens wieder gerichtet.

@Paraneua1

Para:  ich kann dir nicht folgen.

Von "MaikGoldAnwalt" gegebene Antworten bitte mit sehr großer Vorsicht betrachten!

@Tididirk

Habe ich gemerkt, aber danke für den Hinweis.

Anstatt stundenlang im Internet zu suchen, hättest Du lieber zu Deiner Bank/Sparkasse gehen und einen Überweisungsauftrag über die Restschuld an Deinen Gläubiger erteilen sollen.

Jetrzt wirst Du dank Deiner Internetdaddelei noch etwas länger warten dürfen, bis die Pfändung aufgehoben ist.

Langsam! Was ist daran verkehrt im Internet zu suchen und hier um Rat zu bitten? Genau, nichts!

Du bist ja witzig, die Bank hat heute seit 12:30 zu. Das Geld kam erst danach. 

Und mit einem verbleibenden Freibetrag von 685 Euro kann ich keine 780 Euro überweisen.

Was möchtest Du wissen?