P-Konto , Pfändung , Insolvenz?

2 Antworten

Also mal ehrlich dass was du hier auftischt kann ich nicht so ganz glauben. Nach der Eröffnung der Insolvenz wird der AG sofort darüber informiert und er muss den Pfändungsbetrag abführen. Der hat einen monatlichen Freibetrag Fängt an ab 1139.- und dann kommt es auf die Unterhaltsberechtigten Personen drauf an, Zb. Kinder, Ehefrau die kein oder wenig Einkommen hat an. Das Geld muß am Monatsende komplett weg vom Konto, sonst wird es ausgekehrt. Während des laufenden Verfahren darf kein Geld auf dem Konto liegen. In der WVP siehts anders aus. Rechnungen wie Miete, Strom, Telefon müssen weiter bezahlt werden. Andere Schulden zB. Kredite usw.. dürfen nicht mehr bezahlt werden. Daß wäre eine Gläubigerbegünstigung und er würde damit seine Insolvenz gefährden. Der IV nimmt am Anfang das Konto in Beschlag und nach kurzer Prüfung gibt er es wieder frei. Die Bank würde sich strafbar machen wenn es über den Pfändungsfreibetrag das Geld auszahlen würde. Welche Sachen hat er den zu bezahlen?

Bis jetz wurde nichts gepfändet, ich denke mal das wird beim nächsten Lohn der Fall sein, dann kann es wirklich sein das der IV das Gesperrt hat oder die Bank selbst wenn sie was von der Insolvenz mitbekommen hat , es sind halt Rechnungen die er offen hat, Internet Anbieter , Handy Rechnung, hier und da ne Rate von kleineren Einkäufen die nicht mit in die Insolvenz aufgenommen wurden weil er das so zahlen wollte , dann soll er sich beim IV melden und mal da am besten Nachfragen, die Bank hat ihm nämlich gesagt er hätte sein Guthaben für den Monat aufgebraucht??

Er hat sein Insolvenz Verwalter angerufen der meinte das macht die Sparkasse automatisch, er wollte sich darüm kümmern das es wieder aufgehoben wird, mal schauen wie schnell das geht ? Bei ihm werden ja noch Rechnungen abgebucht , wenn die wieder zurück gehen sieht es nicht gerade rosig aus

Er darf keine Gläubiger begünstigen, nochmals alle Schulden müssen beim IV angegeben werden. Da gibt's nicht den zahl ich und den nicht. Bekommt der IV dass mit gefährdet er seine Insolvenz. Es kann natürlich sein dass man einen Gläubiger vergessen hat, aber er begünstigt damit die Gläubiger. Nochmals in der Insolvenz darf kein einziger Gläubiger begünstigt werden. Der IV wird sich das Geld dann sowieso zurückholen.

@CARLOWUM

Auch Handyrechnungen oder Internet Anbieter?? Das sind ja quasi keine Schulden

Und Gläubiger können noch nachgemeldet werden. Mein Tipp sofort nachhelfen. Der IV bekommt es anhand der Kontoauszüge ja sowieso mit und dann ist der Ärger richtig vorprogrammiert.

nachmelden nicht nachhelfen meinte ich

ich hab leider keine Ahnung , aber ruf mal bei der Telefonseelsorge an ,

mein ich im Ernst , Nummer bitte selber googlen .

Die wissen auf so ziemlich alles Rat .

Kostet nix

Nur Mut

geht 24 Stunden an 7 Tagen

Leider ist oft belegt

Einfach öfter probieren

Viel Glück !

Woher ich das weiß:Recherche

Was möchtest Du wissen?