Outlets.de abzocke?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nur nicht drauf reagieren. Nur wenn du Post vom Gericht bekommst, gelber Umschlag draus antworten., Widerspruch im gesamten einlegen. Outlets.de eine böse Abzockmasche, war auch schon in letzter zeit öfters im Fernsehn als Warnung zu sehen, was da getrieben wird. Schau hier http://www.konsumer.eu/video/159/Dubiose+Internetvertr%C3%A4ge

ich befürchte, das wird in DIESEM Fall nicht ausreichen - da der Fragesteller die Rechnung bereits schon mal bezahlt (und damit akzeptiert hat) - ohne offensichtlich dann eine Kündigung folgen zu lassen....

@user1545

Leider wirst du Recht haben MonaT.

Das ist eine hundsgemeine Abzockefirma. Dein Fehler und dein Pech war, dass du die erste Rechnung bereits bezahlt hast, damit hast du die Forderung anerkannt und es wird jetzt schwer bis unmöglich sein die Forderung für das 2. "Vertragsjahr" abzuwenden. Setze dich mal mit der nächstgelegenen Verbraucherzentrale in Verbindung und lasse mal ausloten welche Möglichkeiten da noch offen stehen. Vor allem, denke in Zukunft daran, wenn du Name und Adresse angeben sollst, ist höchste Vorsicht geboten.

Das ist nicht richtig.

Man hat durch Zahlung einer unberechtigten Rechnung nicht gleich weitere Nepperschriebe anerkannt.

@Meinereiner67

Leider ist es so, das man nach einer Teil- oder Ratenzahlung gegenüber diesen Betrügern schlechte Karten hat. Unser aller Rechtsempfinden deckt sich halt nicht immer mit der Rechtsprechung. Aus diesem Grunde wird auch immer wieder geraten auf keinen Fall irgendwelche Zahlungen zu leisten.

Bloß nichts bezahlen. Wir sind auch auf diese Seite reingefallen, und haben aber nie etwas bezahlt. Wir haben unseren Rechtsanwalt gefragt, der uns geraten hat, keine Überweisung zu tätigen, da dieser Vertrag nichts rechtsgültig ist, weil man das nicht erkennt, dass die Seite etwas kostet. Wir haben heute auch eine Mahnung bekommen, weil wir die 96€ nicht bezahlt haben. Mittlerweile sollen wir schon 158€ bezahlen . Lass bloß die Finger weg, und bezahle das nicht. Damit gibst du denen Recht. Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, übergib die Sache deinem Anwalt. - Wobei unser Anwalt meinte, man solle einfach garnicht reagieren. Die würden keine gerichtlichen Schritte einleiten, weil sie wissen, dass sie nicht im Recht sind.

Du kannst auch mal googeln, da findest du einiges darüber, z.B. das:

http://www.konsumer.info/?p=10815

die sind altbekannt für Abzocke, das Netz ist voll davon!

schau mal unter verwandte Fragen nach

Da du im ersten Jahr anstandslos bezahlt hast (das Abo damit ja "akzeptiert" hast) wird es für dich vermutlich etwas schwieriger werden, aus der Nummer wieder rauszukommen.

WARUM hast du dich nicht gleich damals gekümmert, hast eine Kündigung geschrieben, dem "angeblichen" Vertrag wiederrufen, etc.

Nun wirst du dich ins Zeug legen müssen - google mal nach Outlets.de + Betrug oder Outlets.de + Abzocke - da wirst du vlt. fündig, was dein genaues Vorgehen angeht.

Semesterticket gefälscht und beim Zugfahren erwischt worden

Hallo,

bin 28 Jahre alt und wurde gestern vom Schaffner kontrolliert, der bemerkt hat das mein Semesterticket gefälscht ist. Nachdem er das festgestellt hat, hat er mich gefragt, ob ich die Tat zugebe oder diese abstreite. Habe aus Panik diese abgestritten und gesagt, dass ich vor kurzem mein Ticket verloren hatte und eine Freundin aus der Uni mir ein neues im Studierendenbüro ausdrucken lassen hat und es mir bisher nicht aufgefallen ist das dieser gefälscht ist. Danach hat der Schaffner meine Daten erfasst und mir den Vordruck mitgegeben und meinte, dass er diese weiterleitet und es höchstwahrscheinlich gerichtlich enden wird. Mein gefälschtes Semesterticket hat er behalten. Die Sache ist die, dass ich die Uni gewechselt habe ( bin von einer öffentlichen in eine private gewechselt und habe daher kein Semesterticket) und nur die Gültigkeit des alten Tickets gefälscht habe. Zu der Zeit, in der ich erwischt wurde hatte ich offiziell Vorlesung gehabt und wurde in einer Stadt erwischt, die weit weg ist von der Stadt, in der ich lebe/studiere.

Habe heute allerdings bemerkt, dass er meinen Geburtstag bei der Erfassung um zwei Tage vorgezogen hat. Alle anderen Angaben stimmen.

Meine Frage:

  1. Soll ich die Tat abstreiten und sagen, dass ich zu der Zeit in der Vorlesung war?
  2. Bin das erste Mal mit sowas konfrontiert, was genau erwartet mich?
  3. Soll ich vorsichtshalber einen Anwalt einschalten?

Bedanke mich im Voraus für die antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?