Online arbeitssuchend melden?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das geht doch aus dem § 38 SGB III, den du nennst , hervor:

"(1) Personen, deren Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis endet, sind verpflichtet, sich spätestens drei Monate vor dessen Beendigung persönlich bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend zu melden. Liegen zwischen der Kenntnis des Beendigungszeitpunktes und der Beendigung des Arbeits- oder Ausbildungsverhältnisses weniger als drei Monate, hat die Meldung innerhalb von drei Tagen nach Kenntnis des Beendigungszeitpunktes zu erfolgen. Zur Wahrung der Frist nach den Sätzen 1 und 2 reicht eine Anzeige unter Angabe der persönlichen Daten und des Beendigungszeitpunktes aus, wenn die persönliche Meldung nach terminlicher Vereinbarung nachgeholt wird.."

Das Arbeitsamt bietet eine Online-Arbeitssuchendmeldung an. Man füllt dort ein entsprechendes Formular aus und muß Kontaktdaten angeben und es wird angekündigt, daß man einen Termin bekommt. Meinst Du, daß dieses Procedere damit gemeint ist?

@skyfly71

Ei guck an.. du hast Recht - sie werden anscheinend modern ! DH :D http://www.arbeitsagentur.de/nn_171384/Dienststellen/RD-NSB/Bremerhaven/AA/Internet-neu/Presse/PI-2010/011-2010-Einfach-online-arbeitssuchend-melden.html

Hab da jetzt nicht reingeschaut. Aber falls man sich die Meldungsbestätigung nicht ausdrucken kann, wäre vermutlich ein Screenshot zum Abspeichern nicht verkehrt, damit man ggf. einen Nachweis über seine rechtzeitige Meldung in der Hand hat..?

@Larah10

Doch, man kann es ausdrucken :-)

Für diese persönliche Vorsprache muss ihr jetziger Arbeitgeber sie frei stellen. Natürlich will der Arbeitsvermittler seine Klienten persönlich kennen lernen. Sie ist sogar verpflichtet, sich arbeitsuchend zu melden, sobald sie weiß, dass ihr Vertrag nicht verlängert wird. Am ersten Tag der tatsächlichen Arbeitslosigkeit muss sie wiederum persönlich sich arbeitslos melden.

Möglich schon. Problem ist wohl am ehesten die Beweissicherungsfrage.

Hallo,

sie kann es auf jeden Fall erstmal telefonisch/schriftlich machen, aber um das persönliche Gespräch wird sie nicht rumkommen.

Spätestens nach Eintritt der Arbeitslosigkeit bekommt sie dann eine Einladung.

Was möchtest Du wissen?