Oma verstorben, Krankenhaus schuld?

22 Antworten

So leid es mir auch tut, aber das Pflegepersonal kann nun einmal nicht 24Std. Neben deiner Oma sitzen. Sie lag auch sicherlich nicht auf einer Intensivstation wobei es selbst dort keine eins zu eins Betreuung gibt. Es scheint wirklich ein Verkettung unglücklicher Umstände gewesen zu sein. Ich wünsche dir viel Kraft und mein Beileid.

Hallöchen

Zuerst mein herzliches Beileid,-eine Grossmutter zu verlieren ist immer sehr tragisch

Ich weiss,wie schmerzlich das war,als meine Oma gestorben ist....

Aber Du kannst keinen Fehler bei dem Krankenhauspersonal suchen....es sind unzählige Patienten dort,die genauso versorgt werden müssen

Niemand kann rund um die Uhr am Krankenbett des Einzelnen sitzen....

Du kannst also Niemanden dafür verantwortlich machen,das Deine Oma (so traurig das auch ist)auf diese Weise verstorben ist....

Das hätte in den eigenen 4 Wänden auch passieren können(sogar,wenn eine Pflegekraft eingestellt gewesen wäre für sie)

Jetzt ist die Grossmutter von ihrem Leiden erlöst,und hat ihren Frieden gefunden

Das solltest Du Dir vor Augen halten....

Wenn Deine Oma nicht auf der Intensivstation lag, wurde sie auch nicht 24 Stunden lang überwacht.

Auf der Normalstation kann nicht alle viertel Stunde nachts jemand gucken kommen und wenn Deine Oma im Schlaf erbrochen hat und erstickt ist, ist das sehr schnell gegangen, denn ohne Sauerstoff ist man nun mal innerhalb von Minuten tot; das ist tragisch, aber dafür kann man niemanden verantwortlich machen, das ist eben Schicksal und das muss man akzeptieren

Das Krankenhaus hat, meiner Meinung nach, keine Pflicht verletzt. Deine Oma kam schwer krank ins Krankenhaus und wurde behandelt und überwacht, soweit das möglich war. Die Pflegekräfte haben keine Zeit, rund um die Uhr am Bett zu stehen um evtl. Vorkommnisse zu verhindern oder um sofort eingreifen zu können.

Das ist übrigend zu Hause auch nicht möglich.

Mein Beileid.

"...Inwieweit verletzt das Krankenhaus seine Fürsorgepflicht...." (Ihr Zitat)

Ich selbst denke auch, wie andere hier, war das in der Nacht vor der Entlassung, dass dem Kh ggf. höchstens etwas vorzuwerfen wäre, wäre das auf einer Intensivstation passiert.

...Auf einer Normalstation sind "Pernamentüberwachungen" im Regelfall nicht an der Tagesordnung.

...Ausserdem scheint es der Oma - anzunehmend - wieder besser gegangen zu sein, wollte man sie anderntags entlassen.

Was möchtest Du wissen?