Oldtimer Geländewagen als lof Zugmaschine zulassen?

2 Antworten

Grundsätzlich müsstest du nach Umbau des Kfz eine Einzelbetriebserlaubnis über eine Untersuchungsstelle z.B. TÜV/ DEKRA erstellen lassen (§ 21 StVZO). Mit diesem Gutachten gehst du dann zur Zulassungsstelle, die dir eine Betriebserlaubnis /Zulassungsbescheinigungen erstellt.

Wahrscheinlich wirst du aber beim TÜV keine Chancen haben, da z.B. die Bremsanlage für den landwirtschaftlichen Betrieb nicht ausreichend sein wird.

Außerdem handelt es sich bei deinem Fahrzeug um ein Fahrzeug, dass zum Personentransport gebaut und geeignet ist. Ein Umbau zur mehrachsigen Zugmaschine scheint mir ein finanzieller Kraftakt.

Nur so am Rande: Die Drosselung der bbH auf 60 km/h reicht auch.  Klasse T gilt für Zugmaschinen mit einer bbH bis 60 km/h, die nach ihrer Bauart für die Verwendung für lafo Zwecke bestimmt sind und für solche Zwecke eingesetzt werden.

Rechtlich sicherlich alles machbar, sofern du eine Gelddruckmaschine im Keller stehen hast.

es geht vieles was der tüv abnimmt wenn das geld keine rolle spielt.musst eben nur die auflagen beachten was die sehn wollen und vorschreiben

Was möchtest Du wissen?