Ohne Führerschein fahren troz bestandener prüfung?

5 Antworten

Hier wird wieder einmal viel gefährlicher Unsinn verbreitet...

Du hast zwar die Prüfung bestanden -
die Fahrerlaubnis wurde Dir aber noch nicht erteilt!
Das geschieht erst mit Aushändigung des Führerscheins.

Wenn Du schon vorher fährst machst Du Dich strafbar - das nennt man Fahren ohne Fahrerlaubnis und wird deutlich teurer als die hier genannten 10€ für eine Ordnungswidrigkeit.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Lesen, lesen, lesen... Und verstehen.

Aber wenn ich schon 16 bin und ihn nur nicht abgeholt habe ?

@frosty14

Du kannst auch noch 10 Jahre warten bevor Du ihn abholst, das macht keinen Unterschied...

Wie ich schon geschrieben habe:
Die bestandenen Prüfungen sind nur ein Teil auf dem Weg zur Fahrerlaubnis - abgeschlossen wird das Ganze erst durch die Übergabe des Führerscheins, das ist der Verwaltungsakt ab dem Du berechtigt bist Fahrzeuge der jeweiligen Klasse zu führen.

@frosty14

...wurde dir doch in der Antwort von @Crack erklärt.

Die Fahrerlaubnis wird dir mit Aushändigung des Führerscheines erteilt, wenn Du ihn noch nicht abgeholt hast, hast Du noch keine erteilte Fahrerlaubnis und begehst eine Straftat nach StVG §21.

Noch ein +1 für die Antwort.

Sie ist vollständig richtig. Du musst ihn erteilt bekommen, das geht nur wenn du ihn abgeholt hast. Ansonsten fährst du ohne Fahrerlaubnis. §21 StVG.

selbstverständlich darfst du fahren; allerdings nur auf einem Privatgrundstück.

Sonst würde ich es an deiner Stelle nicht riskieren.

Kannst Du tun, wenn Du Lust auf Strafe in Form von Geld, ev. Aufbauseminare und Probezeitverlängerung hast.

Falls nicht verstanden: Lass es, darfst Du nicht.

Nein, Du musst den Führerschein besitzen.

Wenn Du ihn noch nicht abgeholt hast und wirst erwischt ist es ganz normales fahren ohne Fahrerlaubnis.

Reicht da nicht einfach der Personalausweis, falls er angehalten wird , werden seine Daten doch ohnehin überprüft und abgeglichen.

@korbandallas

Quelle : http://www.kanzlei-nierenz.de/warum-man-besser-seinen-fuhrerschein-nicht-dabei-hat/

Aus unserer Sicht begründet sich die Pflicht zum Mitführen der Fahrerlaubnis lediglich darin, dass der Polizei die Möglichkeit gegeben wird, diese zu beschlagnahmen. Denn machen wir uns nichts vor: Die Polizei verfügt über so viele Computer gesteuerte Möglichkeiten, an Ort und Stelle herauszufinden, ob jemand einen Führerschein und und und…. besitzt. Dies alles und noch viel mehr kann die Polizei über den Personalausweis jederzeit herausfinden.

Zwar handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wenn Willi Brause den Führerschein nicht bei sich führt, aber selbst wenn man im Falle einer Polizeikontrolle dann 10 € berappen muss, ist dieses im Ergebnis billigerals die Kosten, die man hätte, wenn die Pappe (auch nur vorläufig) entzogen wird – vom Ärger und Aufwand einmal ganz abgesehen.:-)

@korbandallas

Nein, es reicht nicht.

Du musst den Führerschein besitzen.

Und was ist, wenn die Führerscheinstelle es noch nicht eingetragen hat, der Antrag auf Erteilung im Körbchen liegt? Da ist dann nichts zum abgleichen und es heißt: Fahren ohne Fahrerlaubnis. Zwischen "die Fähigkeit zu besitzen und der Erlaubnis" liegen Welten.

@Abuterfas

Ja dann überschneidet sich das einfach dann muss der Staat eben nachbessern und nicht ich als Privatperson.

Für mich ist eh viel wichtiger das er in der Lage ist sein Fahrzeug sicher von A nach B zu bringen.

@korbandallas

lol ich hab aber auch einfach reden da ich meinen Lappen nun schon 14 Jahre besitze. An seiner stelle würde ich auch einfach noch die Woche abwarten, dann ist er auf der sicheren seite. 

Dennoch dürfte der Staat ihm keinen Strick draus drehen, er könnte ihn auch genau so gut vergessen haben.

Da gilt ganz einfach mal gnade vor Recht er hat ja seine Prüfung Bestanden. 

So was klingt selbst für einen Erwachsenen widersprüchlich xD

WENN der erworbene Führerschein offiziell von der Führerscheinstelle eingetragen und bestätigt und genehmigt wurde, DANN kann das mit der 10€ Strafe funktionieren. Wenn nichts zum Prüfen da ist, können die Beamten der Polizei nichts finden. Das Risiko wäre mir persönlich zu groß.

Und wo fängt und hört die Überschneidung an? "Alles easy, nach der Abstinenzkontrolle in einem Jahr, bekomm ich den wieder". Schlussendlich entscheidet die Führerscheinstelle, ob jemand den Lappen bekommt, oder nicht. Es könnten theoretisch Zweifel vorhanden sein und es wird eine MPU fällig.

@Abuterfas

Krass wusste bis jetzt noch nicht einmal das die so was machen und kenne auch noch nicht einmal die gründe warum so etwas überhaupt zu Stande kommen sollte.

Untergräbt das nicht total die Autorität des Fahrprüfers, dachte bis jetzt immer die machen einen Stempel drauf und fertig - 

gegen das 4 - 6 Augenprinzip ist jedoch nichts ein zu wenden : )

Wie gesagt: Der Prüfer bestätigt aus seiner Sicht "Er ist fähig". Das Urteil der Führerscheinstelle wiegt aber schwerer. Sagt diese "Zweifel - MPU" hat er keinen Führerschein bis zur Einreichung des Gutachtens. Ergo: Keine Erlaubnis, kein Lappen, dann wird es teuer.

@Abuterfas

Krass das die überhaupt mehr machen, war mir bis heute nicht bewusst.

Nein, du musst ihn dabei haben, falls die Polizei dich kontrollieren sollte.

Was möchtest Du wissen?