Offenstall Pacht, wie viel ist ok?

1 Antwort

Du mußt halt immer beachten was sie einnehmen würde wenn sie die Boxen einzeln normal vermieten könnte. Ich z.B. habe einen eigenen Privatstall. Heu kostet auch überall anders, aber ich bezahle für 2 Pferde und 1 Pony jährlich ca.2000€ dazu kommt Einstreu ca.400€ Sägespähne + 300€ gutes Stroh. Mal mehr mal weniger also gehen wir mal von 3000€ aus. Also bin ich im Monat 250€ nur für Heu/Stroh und Einstreu los. Dazu kommt aber noch Wasser und Instandsetzung des kompletten Stalles, Strom, Koppel, Grundsteuer, Abwasser usw. die Kosten für den benötigten Fuhrpark wie Traktor usw auch noch. Also grob übern Dauem für meine Pferde ca.400€-500€ im Monat. So, jetzt muß ich aber keine Miete/Pacht bezahlen da alles mein eigenes ist und wir machen alles selbst, also auch Mist wegbringen. Von der Arbeit die dazu kommt + dem Misten, fang ich jetzt gar nicht an.

Ich möchte damit sagen, das Du 3 Boxen dazu 3 Paddocks für Dich allein in Anspruch nimmst, was sie anderweitig vermieten könnte. Rechnet man sämtliche Nebenkosten die von Dir jetzt nicht erwähnt wurden, ist dieser Preis durchaus akzeptabel.

Aber für was brauchst Du soviel Boxen? Da wäre es sinnvoller täglichen ausgiebigen Koppelgang zu haben wo sich das Pferd auch richtig austoben kann, weil das kann es auch in 3Boxen nicht. Weil steht es nur in ganzen Tag in dieser Paddockbox ist das nur reine Gewissensberuhigung für Dich, aber dem Pferd gefällt es nicht. Ist dies der Fall, würde ich definitiv einen anderen Stall suchen und allein stehen geht gar nicht.

Auch wenn es sich teuer anhört, viel Gewinn schöpft man da nicht!

Stallbesitzer will meine Pferde nicht rausrücken.

Hallo zusammen, ich habe ein riesen problem,ich habe in einen Stall meine 5 Pferde ( ohne Einsteller Vertrag und ohne abgabe meiner Papiere Equiden Pass) untergebracht. Stehe dort seit November 2010 erst mit 3 Pferden,dann nach 4-5 Monaten wir haben damals alle unser Geld gegen Quittung in Bar gezahlt,ist mein Geld nie auf dem Konto des Stallinhabers angekommen. Gut dann meinte der Stallinhaber ich solle die offenen vorderungen zu den Monatlichen Boxenmieten bei tun dies habe ich auch immer getan. Dann war es so das meine Mutter Quittungen von mir gefunden hatte weil ich meistens ihr das Geld mitgab.Daraufhin nahm ich kontakt zu den Stallbetreiber auf und wollte die fehlenden Quittungen nachreichen. Er sagte er wolle sie nicht sehen,oder das andere agument war das diese nie geschrieben wurden sind. Dabei hat seine Sekretärin diese Quittungen ausgehändigt und Unterschrieben. Dann bin ich mit 2 Pferden gegangen und nur ein Pferd von mir blieb dort stehen. Im juni 2012 bin ich dann mit 4 Pferden wieder in diesen Stall eingezogen (wieder ohne Einsteller vertrag oder das ich die Papiere der Pferde abgegeben habe). Dieses mal habe ich für die 4 neu eingestellten Pferde einen extra Stall für mich alleine auf seiner anlage gehabt und bekam von ihm nur Heu und Stroh sowie wasser und Strom.Die Dienstleistungen wie Füttern,Misten,und bewegen der Tiere habe ich selber Morgens,Mittags und Abends gemacht sowie den Kauf von Kraftfutter. Jetzt am 22.December 2012 war ich morgens am Stall und Mistete und Fütterte meine Tiere,mitags bekam mein Lebensgefähre eine Nachricht von dem Stallbetreiber das noch knapp 2000 Euro offen sind und er meine Pferde heute schlachten lassen würde. Ich versuchte ihn anzurufen aber der Stallbetreiber reagierte nicht.Abends vom 22.December kam ich schon nicht mehr an meine Pferde drann und Ketten mit Schlössern waren vor jeder Box. Am 23.December habe ich die Polizei gerufen weil mir der Zugang zu meinen Tieren verweigert wird,aber die Poliezei meinte dagagen könnten sie nichts machen. Jetzt hat der Hausmeister von dem Stall einfach mein 5 Pferd genommen und ihn ohne mein Wissen und ohne mir bescheid zu geben ihn oben zu den Anderen Pferden gestellt obwohl ich dem Hausmeister vor der Polizei das verbot ausgesprochen habe sich meinen Pferden zu nähern. Der Stallbetreiber hat von einen Pfandrecht gebrauch gemacht,obwohl ich keinen cent offen habe und dies sogar mit den Quittungen und einzahlungsbelegen der Bank beweisen kann.Er hat mir nie eine Mahnung geschrieben,oder eine androhung das er meine Pferde Pfänden will er schrieb mir am 25.December per SMS das er mir bis zum 28.12.2012 zeit gibt die offenen Vorderung zu tätigen oder er würde meine Pferde am 29.12.2012 Veräusern. Ich war heute beim Rechtsanwalt und dieser konnte mir garnicht helfen,morgen will ich zum zuständigen Amtsgericht eine Einstweilige Verfügung beantragen.

Weiß vielleicht jemand von euch Rat???? Ich verzweifel hier langsam.

...zur Frage

Welche Rechte/Pflichten haben Stallbesitzer, wenn der Pferdebesitzer nicht mehr kommt und auch nicht mehr zahlt?

Hallo, zunächst ich bin weder Stallbesitzer noch der Pferdebesitzer um den sich in der Frage handelt. Ich habe lediglich vom Nachbarstall eine Story mitbekommen und möchte mich hier über die rechtlichen Umstände informieren, da ich der Stallbesi von dort nicht ganz glauben kann, dass man so hilflos in einer solchen Situation ist.

Nebenan ist ein Selbstversorgerstall, der wohl nach " Baukastensystem" funktioniert. ( Man bezahlt den Stall und kann sich von dort Heu, Stroh, etc dazukaufen soviel man eben braucht).Sämtliche Arbeiten machen die Einsteller selbst. Vor einem Jahr ist dann dort wohl eine Dame mit 2 alten Stuten eingezogen. Am Anfang lief wohl auch auch alles gut, aber seit einigen Monaten kam sie dann immer seltener und jetzt schon seit einem Monat gar nicht mehr. Die anderen Einsteller haben mittlerweile die Grundversorgung der beiden Stuten aus Mitleid mitübernommen, da sie sonst wohl knietief in Mist stehen würden. Laut Stallbesi fehlt wohl auch schon seit Monaten die Stallmiete, als auch einige Euro an Heu und Strohkosten die zwangsweise entstanden sind, als sich andere um die Pferde kümmern mussten. Ein Vertrag besteht keiner. (bzw. eben nur mündlich).

Sie haben wohl mehrfach versucht die Frau zu erreichen, (angerufen, Whattsapp, zuihr nachhause gefahren). Ans Telefon ist sie wohl nur 2 mal gegangen, da hieß es wohl sie sei krank und will die Pferde verkaufen, dann könnte sie auch alles bezahlen. In der Richtung scheint aber nichts zu geschehen....

Meine Frage: Was macht man als Stallbesitzer in einer solchen Situation?

Die Stallbesi dort meinte, das Veterinäramt würde sich um sowas nicht kümmern, da die Pferde ja versorgt wären (durch die Einsteller). Stimmt das wirklich?

Ich bin etwas schockiert, von der ganzen Geschichte.....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?