Offenstall in Eigenregie - Worauf achten [Amtliches & rechtliches]?

2 Antworten

Nr. 1 Nutzung - oder Umnutzung beantragen

Nr. 2 Bauliche Veränderungen bedingen auch immer eine Baugenehmigung.

Nr. 3 Seuchenkasse

Nr. 4 Naturschutz (Landratsamt oder Rathaus)

Nr. 5 Landnutzungsplan einsehen (Landratsamt oder Rathaus) ob überhaupt für Pferde genutzt werden darf und ob man aus Wiese auch Weide machen darf - sprich einzäungen.

Bei uns gibt es keine Reitplakete mehr.

Ansonsten: Versicherungen, Mistabfuhr, Heu und Stroh Lieferung, Wasser, Strom, Zaunmaterial und E-geräte oder Stromanschluß, Instandhaltung, Baugenehmigungen und evtl. Pacht.

Danke für deine ausführliche Antwort!!!! :D 1. Die Umbuchung beantrage ich wo? Landratsamt?Beim Bauamt? 2. Ebenfalls beim Bauamt - oder? 3. SeucheKasse beinhaltet lediglich eine Gebühr? oder eine tierärztliche Untersuchung oder ähnliches auch? 5. Wird das ein Problem - wenn die Grünfläche eh schon eingezäunt ist? Die grün-/Grasfläche gehört komplett zu unserem Hof dazu. Welche Faktoren könnten hierbei ausschlaggebend sei ? Darf ich fragen wie Sie Ihre Pferde versichert haben? Haftpflicht nur? Oder mehr? Der Rest unter "ansonsten" wurde bedacht. Pacht entfällt, da uns das Grundstück komplett gehört und die Weide Fläche ausreichend ist. :)) vielen vielen Dank!!!! :)

@MsMelli

Umnutzung ist beim Landwirtschaftsamt - wenn vorher keine Pferde drin waren sondern z.B. Kühe muß man eine Umnutzung beantragen.  Seuchenkasse ist nur Gebür bzw. Anmeldung dort.

Ich bin Einsteller also habe ich nur Haftpflicht für meine Pferde.

Als Betrieb (wenn auch nur 2 Pferde) braucht man eine Betriebsversicherung (incl. Brand, Unfälle und sonstiges)

Okai :) Danke! Das klingt nach einer fundierten Antwort. In den letzten 15 Jahren waren keine Tiere dort drin, dementsprechend geh ich davon aus dass nichts gemeldet war. Die Umbuchung fällt also eigtl weg - oder? Sobald ich die Pferde allerdings nur "als Hobby halte" und dann lediglich eine/ zwei RBS drauf setzte gelte ich aber noch nicht als Betrieb oder?

@MsMelli

Du gilts als Pferdehalter - also brauchst du alle Versicherungen selber. Wenn dort 15 Jahre keine Tiere mehr drinnen waren, dann ist es auch nicht mehr als Landwirtschaft gemeldet - also hast du ein noch größeres Problem, du must es erst wieder als landwirtschaftlichen Betrieb eintragen. Dieses kann dir je nach Landschaftsschutzgebiet - bzw. Wohngebiet vollkommen untersagt werden. Wenn du selbst Landwirt bist, bzw. landwirtschaftlicher Helfer, solltest du keine bis wenige Probleme haben. Bist du aber Ottonormalmensch dann kannst du keine Landwirtschaft mehr eintragen und kannst somit auch keine Nutztiere halten. Pferd gehört zu den Nutztieren. Bei Eigennutzung ist egal ob das Hobby oder Reitbetrieb ist - da gelten die gleichen Bedingungen.

Wegen dem bauen geht ihr am besten auffiel Gemeinde und fragt nach :)

Was möchtest Du wissen?