Nutzungsdauer Ganzjahresreifen

3 Antworten

hi! Also wenn bei einem polo, der nicht gedroschen wird, alle 30000 km die reifen gewechselt werden, ist das schon heftig. mein polo, der bj92 mit 45ps, hat nach65000 km die reifen drauf, die beim kauf aufgezogen waren. allerdings michelin. es gibt bei sommerreifen die mindestprofiltiefe von 1.8mm, bei winterreifen sind es 4mm. das sind aber auch werte die man einhalten sollte, wenn aber dein meister im frühjahr die ganzjahresreifen bei 4-5mm runternimmt, bedabbelt er dich um 2mm, womit du locker noch 10000km fahren kannst, wohlgemerkt bei schnee -und eisfreiheit oder 7° plustemperaturen. wenn ich noch etwas anmerken darf: eine werkstatt ist immer dazu gezwungen, rechtlich auf der total sicheren seite zu stehen, du wirst immer so beraten werden, dass die firma rechtlich gut dasteht. denen ist dein haushaltsgeld egal, und wenn es zu mehr umsatz kommt, umso besser. gib nie pauschalaufträge nach dem motto: macht mal, die rechnung bezahle ich. immer auf rücksprache bestehen. habe ich geholfen? P.s.: wechsel die werkstatt, gehe zu einer tankstelle oder einer anderen schrauberwerkstatt

Verfügbare Reifentypen sind Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen. Sommerreifen sind natürlich für den Sommer (April-Oktober), Winterreifen für den Winter (Oktober-April) und Ganzjahresreifen für das ganze Jahr. Die Nutzung hat Auswirkungen auf die Fahrsicherheit und auf den Versicherungsschutz.

Unmittelbar bemerkbar wird das in Extremsituationen (z.B. Anhängerlast bei Gefälle bei Schnee). Bei den passenden Reifen kommt es später zu gefährlichen Situationen. Bei Ganzjahresreifen empfiehlt sich außerdem eine Anpassung des Reifendruckes (Sommer 2,0bar; Winter v1,9bar, h1,8bar).

Ohne Abnutzung haben Reifen kaum Verschleiß, müssen also nicht nach einer bestimmten Zeit aufgrund des Alters erneuert werden. Ein Reifen gilt als verschlissen wenn die Profiltiefe weniger als 4mm beträgt.

Reifen unterscheiden sich bis auf die Gummihärte und bis auf das Profil recht wenig. Mir ist nicht bekannt warum ein VW nur VW-Reifen benutzen sollte.

Es kommt darauf, an wie es nach zwei Jahren um die Profiltiefe deiner Reifen steht. Wieviele tausend Kilometer man mit einem Satz Reifen fahren kann variiert stark, je nach Reifensorte und Fahrweise.

Im Allgemeinen würde Ich persönlich aber nicht davon ausgehen, dass eine Vertragswerkstatt besonders sparsam zu deinen Gunsten arbeitet.

Wenn du in der Lage bist die Profiltiefe selbst zu kontrollieren, dann kannst du ja der Werkstatt den Wechsel untersagen und den nächsten Satz Reifen mal herunterfahren bis die vorgeschriebene Tiefe unterschritten ist und dann die Laufleistung vergleichen.

Was möchtest Du wissen?