Notebook von Steuer absetzen als Freiberufler?

5 Antworten

Sachen die Du vor dem erlangen deines Gewerbescheins kaufst, bekommst Du fast nicht mehr abgesetzt.

Du solltest, bevor du dich Selbstständig machst, esrtmal einen guten Steuerberater suchen, sonnst wird das gaaans schwierig.

Das hat mit der Gewerbeanmeldung nichts, aber auch gar nix zu tun

Ein Kauf in 2018 macht m.E. mehr Sinn. Zum einen erhöht sich die Grenze, bis zu der geringwertige Wirtschaftsgüter sofort im Jahr der Anschaffung voll abgeschrieben werden können von 410.- auf 800,- netto. Da könntest du in 2018 schon einen guten Laptop abschaffen und sofort in voller Höhe steuerlich geltend machen.

Bei einer Anschaffung noch in diesem Jahr, müssen die Anschaffungskosten, wenn sie mehr als 410.- betragen haben, auf drei Jahre verteilt werden. Da du aber vorauss6 keine 3 Jahre mehr Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit beziehst, würden die Abschreibungen ab dem Zeitpunkt, an dem du nicht mehr als Arbeitnehmer beschäftigt bist, ins Leere laufen, wenn du den Laptop der nichtselbständiger Tätigkeit zugeordnet hast. Es gibt zwar die Möglichkeit ihn auch im Nachhinein ins Betriebsvermögen einzulegen, es kann aber sein, dass die Finanzverwaltung da Nachfragen zur Nutzung stellt.

Liegen die Anschaffungskosten unter 410 Euro (ab 2018: 800 Euro), können diese in voller Höhe im Anschaffungsjahr steuermindernd als Betriebsausgabe geltend gemacht werden. Alternativ können sie aktiviert und normal abgeschrieben werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Geringwertiges_Wirtschaftsgut#Sofortabschreibung_bei_Anschaffungs-_oder_Herstellungskosten_bis_410/800_Euro

"Von der Steuer absetzen" ist ein irreführender Begriff. Richtig ist, dass betriebliche Anschaffungen den Gewinn mindern. Je geringer der Gewinn/das Einkommen, umso geringer die Einkommensteuer.

Ob du die Vorsteuer geltend machen kannst, hängt davon ab, ob du die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst oder nicht. Such dir nen Steuerberater.

Das macht im Grunde keinen Unterschied, bis auf den Zeitraum der steuerlichen Gültigkeit.

Noch ein Hinweis, da du vermutlich kein 150 netbook aus dem letzten Jahrhundert anschaffst, wirst das Notebook abschreiben mussen. Informier dich darüber oder suche einen Steuerberater auf.

Außerdem muss noch geklärt werden, zu wieviel % das Gerät privat genutzt wird.
100% berufliche Nutzung erkennt das FA bei Angestellten in der Regel nicht an, bei gewerblichen Personen schon eher.
Ein Nachweis (Nutzungstagebuch) ist mühsam und den Taler oftmals nicht wert

Was sind denn gewerblic Personen?

macht nur einen (kleinen) Unterschied, wenn man Umsatzsteuerpflichtig ist, dann bekommt man nämlich die MWst sofort (im nächsten Monat oder Quartal) zurück.

Was möchtest Du wissen?