Notar werden (Bayern)

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Flo1924!

Dass man Volljurist sein muss, also beide Staatsexamina abgelegt haben muss, wurde dir ja schon erklärt. Um aber in Bayern (!) Notar zu werden, brauchst du dass absolute Prädikatsexamen, d.h. eins-komma-absolut-überhaupt-nix. Ein Prädikatsexamen brauchst du schon, um überhaupt in den Staatsdienst zu kommen, und um Notar zu werden, musst du unter denen auch noch zu den ganz wenigen Top-Leuten gehören. Das ist eben so, weil jener Freistaat seit jeher gute Noten mit Zuverlässigkeit, Lebensklugheit und vor allem Integrität verwechselt.

Was du als Notar verdienst? Klotzig bei einem Minimum an Arbeitsleistung, z.B. dem Herunterleiern von vom Assistenten ausgefertigten Verträgen etc. oder dem bloßen Bestätigen einer Unterschrift, obwohl du den Unterschreibenden in Wirklichkeit gar nie selber gesehen hast.

Schau dir einmal die Noten in den juristischen Examina in Bayern an! Dann kannst du dir in etwa vorstellen, was das für Menschen sind, die in solch einem Umfeld ein Prädikatsexamen ablegen...Brrrrrrrrrrrr!

LG anima mundi

Notar kann man nicht einfach werden. Du mußt Abitur haben und viele Jahre Jura studieren. Wenn Du dann in einer Kanzlei oder selbständig arbeitest, kannst Du von der Anwaltskammer zum Notar bestellt werden.Nein, Du bist nicht an den Beruf gebunden, Du kannst jederzeit etwas anderes machen. Nur Richter erhalten nach einigen Berufsjahren eine lebenslange Anstellung.

man muss Volljurist sein, also das 2. Staatsexamen abschließen.

Da hast du dir was vorgenommen und auch noch in Bayern ...

Du musst Abi machen, Jura studieren und mit sehr guten Noten abschneiden. Nur die besten Jurastudenten werden für das Assessoriat in Bayern zugelassen.

Das dauert einige Jahre. Was heißt gebunden. Du kannst auch was anderes machen, aber wenn man das ganze Prozedere erstmal geschafft hat wäre man schön doof es wieder aufzugeben.

Was möchtest Du wissen?