Notar ohne die person die im grundbuch ist?

5 Antworten

Sie oder auch jeder andere können anstelle der Verkäuferin, deren Zustimmung vorbehaltend, als Vertreter ohne Vertretungsvollmacht einen Kaufvertrag beurkunden. Im Kaufvertrag sollte geregelt sein, dass die Vertretene die Genehmigungskosten zu tragen hat. Mit der Genehmigung der Urkunde durch die Vertretene vor einem Notar wird dann der Kaufvertrag rechtsfähig und er beurkundende Notar des Kaufvertrages kann nach Vorlage der notariell bestätigten Genehmigung entsprechende Anträge beim Grundbuchamt stellen.

Es geht mit und ohne Vollmacht. Der Fall ohne Vollmacht: Dann wird in die Urkunde aufgenommen, das ein mündlich Bevollmächtigter die Eigentümerin vertritt. Die eigentliche Eigentümerin muss dann später bei einem Notar ihrer Wahl die Urkunde genehmigen. Das wird oft so gemacht, wenn sich zwei - meistens ehemalige Partner - nicht begegnen wollen. Eine einfach schriftliche Vollmacht reicht für eine Beurkundung auch nicht aus. Es muss in diesem Fall schon eine notarielle Vollmacht sein. Daher empfehle ich Variante 1. Das ist günstiger. PONDUS - Cornelia Melcher

Verkaufen kann nur, wer im Grundbuch als Eigentümer eingetragen ist. Eine Vollmacht der Eigentümerin ersetzt ihre eigene Unterschrift (die steht dann auf der Vollmacht). Darauf achtet schon der Notar, dass da nichts schief geht und die Vollmacht auch korrekt ist. http://hildebrandt-maeder.de/files/1206018000.pdf

bei einem Verkauf muß die Person unterschreiben die im Grundbuch steht. Es gibt zwar auch eine Vollmachtsmöglichkeit, aber in dem Fall muß die Person auch irgendwo auf der Welt zumindest zur Bestätigung und Legitimation zum Notar

Eigentum kann logischerweise nur der Eigentümer übertragen. Deswegen muss die Frau mitwirken, da sie mindestens Miteigentümerin ist.

Eine Bevollmächtigung ist aber möglich. Die Vollmacht muss jedoch auch die notarielle Form haben.

Was möchtest Du wissen?