Nichteinhaltung von Umgangsrecht

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der andere Elternteil das Umgangsrecht musst du dein Kind herausgeben. Wenn du der Meinung bist dass das Kindeswohl gefährdet ist, musst du dich an das Jugendamt wenden. Die können deine Einwände gegen das Besuchsrecht prüfen. Allerdings musst du das Kind nicht gehen lassen wenn das Kindeswohl akut gefährdet ist, z.B. wenn der Elternteil betrunken ist oder unter drogen steht.

Danke fuer die antwort.... Wenn ich aber trotz Umgangsrecht mein Kind nicht rausgebe weil nur ich weiss das meine ex trinkt und das aber nicht beweisen kann.Das Jugendamt macht nix.Was kann iir da im schlimsten pasiern?

@anni51

Danke da steht alles drim was ich wissen wolte

@GLOECKCHEN1967

Gern geschehen! Und Danke zurück für das Kompliment. Wünsche dir und deinem Kind viel Glück!

vielen dank für den Stern ;))

Diese Entscheidungsfreiheit hat man dir bereits per Gerichtsbeschluss genommen.Was du vorhast ist Freiheitsberaubung und Verstoß gegen den Gerichtsbeschluss.Da wird sich sicher ein Richter finden der dir klar macht,dass es so nicht geht.

Es könnte anfangen it Bußgeldern, dann könnte ein Gerichtsvollzieher das Kind rausholen, danach könnten Gefängnisstrafen folgen bei Nichtzahlung der Bußgelder. Es ist so das ihr schon einen Gerichtsbeschluß habt und ein Richter bereits entschieden hat das die Mutter das Kind zum Umgang haben darf, da kannst du gar nix mehr machen. Wenn sie wirklich trinkt, musst du es beweisen...und du musst auch beweisen das sie dann trinkt wenn sie das Kind hat. Wenn sie es nicht hat kann sie saufen soviel sie will, das geht dich nix an. Was du versuchen könntest ist eine Klage gegen den Gerichtsbeschluß, weil sich die Situation verändert hat. Anstatt zu versuchen der Mutter das Kind zu entziehen, könntest du als Vater auch dafür sorgen wenn sie wirklich trinkt, ihr zu helfen um dem Kind so die Mutter zu erhalten, das wäre eine besser Lösung als ein "Krieg"

Frage zum Umgangsrecht - Baldige Gerichtliche Verhandlung :(

Hallo liebe com, vielleicht passt das nicht hier her, aber ich hoffe doch das jemand hier anwesend ist der ein wenig Erfahrung mit dem ganzen was jetzt kommt hat. Nämlich hab ich vor knapp 5 Monaten meinen Sohn bekommen :) Der Vater, mein Freund wohnt seid ende letzten Jahres im Haus meiner Eltern selbstverständlich mit mir. Nein, ich bin also noch nicht alzu alt, aber darum geht es ja auch nicht. Nun, wir haben nachdem wir Post von seinen Eltern, also die vermeintlichen Großeltern meines sohnes, bzw deren Anwald bekommen haben und einen Anwald genommen und versucht uns zu einigen bzw mein Freund und ic, wir lehnen ja das Umgangsrecht ab. Dies hat viele Gründe die auch nachvollziehbar sind. Unser vorteil wird sein, mein Freund hat die Vaterschaft noch nicht anerkannt, dies hat uns der Anwald geraten. SOmit haben seine eltern auch nicht das recht den kleinen zu sehen ?! Naja, nun steht bald eine gerichtsverhandlung bevor, die trotz fehlender Vaterschaftsanerkennung bewilligt wurde.. Zu den Gründen, wesswegen wir den Umgang ablehnen, damit ihr bescheid wisst; - Schlagen - Im gegenwart eines anderen Enkels (von ihrer Tochter) rummbrüllen & teller durch die wohnung werfen. - Sie sagten vor einigen Monaten zu ihrem Sohn; "Wir wollen dein kleinen nur sehen um deiner Freundin eins auszuwischen" - Wo gibts denn sowas !? >.< - Sie wollten die schwangerschaft von anfang an nicht, rieten mir zur abtreibung bzw das kind abzugeben, weil ich das ja nicht schaffen würde. - Irgentwann versuchten sie (weil ich angeblich zuviel einfluss auf ihren sohn hatte, also meinem Freund) ihn und mich auseinander zu bringen, das Kind ? Scheißegal (Y). Haben mich damals bis aufs übelste runtergeputzt, im 4ten monat schwanger bis ich heulend in einer ecke saß und nicht mehr ein noch aus wusste. Und mich dann um 1 uhr nachts nachhause geschickt. - Immernoch, bis heute nennen sie mich "zensiert" das wollt ihr gar nicht wissen. -Mein Freund ist damals, ende des jahres ziemlich fertig zu mir nachhause gekommen und fragte ob er hier bleiben könnte dar seine eltern ihn schlugen.

Bin wirklich sehr dankbar für jede hilfe, ich hab einfach angst sie könnten das recht bekommen. Ich kann ihnen meinen sohn einfach nicht geben, ich hab wahnsinnige angst um ihn, ich weiß doch was bei denen zuhause los ist :(

...zur Frage

Probleme im Umgangsrecht mit dem Kindsvater

Guten morgen,

Ich habe ein typisches Problem mit dem Umgangsrecht. Mein Ex-Mann und Ich sind seit 2 1/2 Jahren getrennt und unser gemeinsamer Sohn lebt bei mir.Er hat ADHS und massive Verhaltensprobleme und wird daher auch dementsprechend behandelt.Nun ist es so,dass Ich seit 1 1/2 Jahren versuche mit dem Vater einen "GEREGELTEN" und "FESTEN" Umgang auf die Beine zu stellen.Um das Kindeswohl nicht weiter zu strapazieren,da der kleine besonders viel Struktur braucht. Der Vater ist leider nicht in der Lage dieses in den Griff zu kriegen und da habe ich mich gezwungen gesehen einen Anwalt aufzusuchen. Der Vater nimmt das Kind,wenn überhaupt,nur ein Wochenende im Monat und hat ihn bisher auch nur eine Woche in den Ferien Betreut. Immer wieder kam es vor das Diese Wochenenden Väterlicherseits verschoben oder abgesagt wurden.Man kann sich vorstellen wie das Kind darauf reagierte :( Meine Anwältin hat den Vater darauf hin mit einem Brief kontaktiert in dem steht,dass ich den Umgang "zeitweilig" auf Eis legen möchte bis eine gute Regelung gefunden ist. Da mehrere Gespräche bereits übers JA liefen und scheiterten.

Nun kommt der eigentliche Punkt!!!!!!

Der Vater ignoriert dieses Schreiben einfach und möchte heute sein Kind holen. Ich persönlich möchte jetzt wissen ob ich dieses Schrieben vom Anwalt rechtskräftig machen kann und ihm das Kind in diesem Fall verweigern darf,bis eine vernünftige Regelung Väterlicherseits gefunden ist.Denn alles andere entspricht meiner Meinung nach auf keinen Fall dem Kindeswohl..

MfG

Mimi R.

...zur Frage

Umgangsrecht uneheliches Kind

Folgendes: Mein Kind ist nun 1 Jahr alt. Der Kindsvater hat mich sozusagen verlassen als ich schwanger war. Er hat in dem einen Jahr gerade 4 mal sein Kind besucht. Er zeigte schon in der Schwangerschaft keinerlei Interesse obwohl es ein geplantes Kind war. Mein Ex Freund leidet unter starken Depressionen befand sich auch mehrmals unter psychologischer Aufsicht und wie er mir vor einem halben Jahr selber sagte nimmt er ab und zu Drogen. Er meinte er komme mit dieser ganzen Situation nicht klar. Er ist wirklich krank im Kopf und meinte da er ohne Vater aufwachsen musste habe er einen Hass in sich und hat manchmal so Gedanken einfach ne Strasse entlang zu laufen und einen Menschen umzubringen. Ich wollte ihm immer wieder Chancen geben, weil ich ihn leider eben geliebt habe und wollte dass mein Kind einen Vater hat, aber nach 1 Woche meinte er, er könne dies nicht und er brach dann immer wieder den Kontakt zu mir vollkommen ab. Er hat nie danach gefragt wie es dem Kind geht, dies tat mir sehr weh. Mittlerweile ist er bei den Hells Angels eingetreten was mir große Angst macht. Nun ist folgendes: Gestern rief er mich dann auf einmal nach 5 Monaten Kontaktabbruch an und meinte er war beim Jugendamt um von seinem Umgangsrecht gebrauch zu machen. Er habe einen Termin vereinbart wo wir gemeinsam das Umgangsrecht regeln sollen....Ich muss hiermit sagen, Ich habe ihm NIE den Umgang verboten, aber er wollte eben nie herkommen. Bin total geschockt über diese Situation und habe ihm gesagt auf so ein Gespräch werde ich mich nicht einlassen. Er können seinen Sohn jedes zweite We bei mir für 2 Stunden besuchen kommen. Dann kam er mir gleich mit: Ich will aber den Kleinen auch mal zu mir mit nach Hause mitnehmen...Ganz ehrlich ich wäre wirklich bereit dass er das Kind bei mir sehen kann, aber werde es nicht tolerieren dass er jemals mit dem Kind alleine sein wird. Ich habe das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht....was für Rechte habe ich? Muss ich ihm bei den Umständen überhaupt den Umgang gewähren? Ich habe Angst um mein Kind und weiss im Moment nicht was richtig und falsch ist.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?