Nicht Verschuldeten Wasserschaden

5 Antworten

Hallo noch mal,

ich habe gerade eben auf deine neue Frage geantwortet und bin erst jetzt auf diese ältere Frage gestoßen.

Da wurde bisher nur teilweise richtig geantwortet. Die Gebäudeversicherung und auch die Hausratversicherung zahlen unabhängig vom Schadensgrund und der Verursachung, so lange es sich um einen versicherten Schaden handelt.

Beispiel: Die Hauratversicherung zahlt auch den Wasserschaden an meinem Mobiliar, wenn ich den Schaden durch das Bohren eines Loches verursacht habe, bei dem ich die Wasserleitung getroffen habe. Lediglich die benutzte Bohrmaschine wird nicht ersetzt. 

Wenn dieser Schaden soweit geht, dass auch das Gebäude und die Nachbarn geschädigt werden, sollte der Eigentümer des Hauses sich auch zunächst an seine Gebäudeversicherung wenden und die Nachbarn ihr geschädigtes Inventar mit der eigenen Hauratversicherung abrechnen. Diese Versicherungen holen sich dann ggfd. Anteile der Schadenssumme vom Verursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung zurück.

Grundsätzlich sollte man einen Schaden immer dort zuerst melden, wo die beschädigte Sache versichert ist!!

Hintergrund: Die Gebäude- und die Hausratversicherung sind in der Regel zum Ersatz des Neuwertes einer Sache verpflichtet. Die Haftpflicht richtet sich nach der Gesetzgebung und ist nur zur Erstattung des Zeitwertes verpflichtet und das auch nur, wenn dem Verursacher ein schuldhaftes Verhalten nachgewiesen werden kann.

So bekommt man für einen 5 Jahre altes Handy von der Haftpflicht vielleicht noch eine Anerkennung von wenigen Euro, aber von der Hausratversicherung ein neues Mobiltelefon.

Du musst also deinen Schaden nicht selbst tragen, sondern bei deiner Hausratversicherung melden. Diese bezahlt ggf. auch deinen erhöhten Stromverbrauch, da man es evtl. als versicherte Kosten für die Schadenminderung deklarieren kann.

Wenn ein Verursacher bestimmt werden kann, was sehr schwer werden wird, holt sich deine Versicherung die Schadenssumme zumindest teilweise von demjenigen wieder. 

Ggf. kann sogar der Vermieter hier betroffen sein, da die regelmäßige Wartung und Prüfung (Instandhaltung) des Gebäudes inkl. der im Gebäude verbauten Technik zu seinen Pflichten gehört. Kann man ihm nun eine schuldhafte Vernachlässigung dieser Pflicht nachweisen, dann ist er oder eine bestehende Gebäudehaftpflichtversicherung zum Schadenersatz verpflichtet.

In der Regel klären diese Angelegenheiten die Versicherer aber untereinander.


uuups, hatte gerade DH vergeben...

Wenn du schreibst, du hattest sofort bescheid gegeben, warum sollte man da nicht in aller Seelenruhe einkaufen gehen...

Mangel hattest du durchgegeben, Wasser stand bei dir nirgends, und für Nachbarn, die nicht informiert wurden (durch Unwissenheit vom Vermieter, weil dieser das nicht wichtig fand oder sich dachte, da kommt schon jemand raus), dann hättest du zudem einen Wert, der halt bissl übersteigt, wenn das mit dem Hochrechnen zu kompliziert wäre....

Ich persönlich würde mir davon so gar nichts annehmen lassen, es sei denn man war für die Verstopfung im Rohr z.B. verantwortlich... Für alte dichte Fallrohre oder Rohre, die in der Wand sind und sich mit der Zeit verengen, kann man nichts...

Durchgeben lassen wie der Stromverbrauch ist für die Geräte, kann man sich für die Dauer ausrechnen (hochrechnen) und nebenbei in dem Monat Strom ablesen ausrechnen was dein mtl. Durchschnittsverbrauch ist (anhand vom Verbrauchswert aus der Jahresrechnung oder anhand der Angabe, die pro Kopf/Haushalt beim Stromkonzern veröffentlicht wird, das kann auch in der Zeitung stehen)...

Das würde ich dann bei Entstehung monatlich (je nachdem wie lange die Stromfresser an sind) dann abrechnen und zur Abrechnung eingeben.

Zeugen für den Stromablesen sich nehmen oder gar den Vermieter, Aufstellung übergeben und dann muss dieser halt gucken.

Wenn diesem was auch immer nicht passt, wird dieser sich dann schon melden.

Die entstandenen Schäden an Gebäudeteilen (Decken, Wände, Fußböden etc.) reguliert die Gebäudeversicherung. Diese erstattet auch die bei der technischen Trocknung entstehenden Stromkosten.

Sofern auch Dein Inventar (Hausrat) betroffen ist, wird Deine Hausratversicherung den Schaden regulieren - mach' eine entsprechende Schadenmeldung dort. Falls Du keine Hausratversicherung hast, kannst Du ja einen Teil der eingesparten Versicherungsbeiträge für die Schadenregulierung verwenden... Eine andere Möglichkeit ist hier kaum zu erkennen, denn i.d.R. wird man niemanden ermitteln können, der die Verstopfung im Abwasserrohr schuldhaft verursacht hat - nur dann könntest Du von diesem Schadenersatz einfordern.

Der Mieterin über mir war bekannt das das Wasser des öfteren schlecht abläuft ,hat  aber dem Vermieter NICHTS gesagt...Es dabei belassen...Irgendwann wird das schon weggehen....:-(

FÜr den Schaden vom Vermieter ist die Haftpflichtversicherung und für deinen Schaden die Hausratversicherung zuständig. Hast du keine Hausratversicherung musst du den Schaden selber tragen. Sorry.

beides vorhanden bei mir....

Was möchtest Du wissen?