Neuwagen als Auszubildender bzw. Azubi, möglichst günstig...?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wer in einen vernünftigen normalen Gebrauchtwagen in drei Jahren 20.000 Euro an Reparaturen steckt, der hat schon beim Kauf wirklich untypisch viel krass falsch gemacht und es, vornehm ausgedrückt, nicht dabei belassen.

Das mal als erstes.

mobile.de Neuwagensuche spuckt genau zwei Autos mit dieser Ausstattung in dem Preisbereich aus: zwei Renault Twingos beim Autohaus Dieter Hartmann GmbH in Rheine beziehungsweise Ibbenbüren (ich hab den starken Verdacht, das ist in Wirklichkeit der ein- und derselbe.) Einen Kofferraum hat der durchaus, allerdings keinen besonders großen. Aber man kann ja die Rückbank zweckentfremden oder umklappen.

Da du aber ja durchaus über Geld nachdenkst, mach dir klar, dass der Wertverlust in den nächsten vier Jahren bei diesen Autos mindestens so 4500 Euro betragen wird. Wenn du KEINE Macken dranfährst. (Was du aber natürlich tun wirst.) Außer du fährst nur so 5.000 bis 6.000 Kilometer im Jahr vielleicht.

Selbst wenn du nen Tausi als Reserve zurücklegst, hab ich für das Geld einen 2012er Mitsubishi Colt mit 14.500 km (mit die beste Pannenstatistik seiner Klasse) gefunden und einen 2011er Lancer, der mit 63 Mm ebenfalls grad erst eingefahren ist. Beide aus erster Hand, Scheckheft und mit der gewünschten Ausstattung. Und noch 500 Euro Luft, womit man schon fast eine Rückfahrkamera und 2-DIN Alpine Receiver nachrüsten könnte.

Weiterhin ist eine Vollkasko bei einem Neuwagen schon fast unumgänglich und um die Garantie und den Wert möglichst zu erhalten, mindestens ein jährlicher Service in der Fachwerkstatt.

Ich geh mal davon aus, bei der Versicherung wirst du irgendwas mit deinen Eltern bereits abgesprochen haben. Typklasse 15 Haftpflicht und 18 Vollkasko ist zwar noch nicht wahnsinnig viel, aber schon mehr als man mit anderen (gebrauchten) Modellen rausholen könnte. Wenn du den Twingo auf dich zulässt, kost der um die 2000 Euro Versicherung im ersten Jahr, wobei aufgrund der Einstufung in SF½ wieder ein wenig zurück kommt - falls du keinen Schaden verursachst.

Erst mal solltest du dein "Ansprüche" mal wieder runter schrauben. Für den Preis von 10.000,- Euro bekommst du keinen Neuwagen mit dieser Ausstattung. Bei Dacia gibt es diese Ausstattung nicht mal. Ein neuer Golf fängt preislich bei ca. 17.700,- Euro an. Hat dann aber auch noch nicht die von dir gewünschten Extras. Jeder denkt übrigens von sich, dass er sehr sicher fährt. Viele Spass und Erfolg beim Suchen.

Hol dir keinen Neuwagen sondern einen Jahreswagen, also ein Wagen der von den Mitarbeitern gefahren wurde. Kostet ein paar tausend weniger und hat so gut wie nichts gelaufen. Da kann man extrem mit sparen. Nachteil : Das Auto ist dann nicht Baujahr 2015, sondern 2013-2014.

Vielen Dank, daran habe ich noch gar nicht gedacht!

Gute Idee. Sonst kommt er auch mit dem Budget nicht wirklich hin.

Kein Problem. Ich würde aber auch nicht gleich ältere Gebrauchtwagen ausschließen. Frag doch mal direkt beim VW Händler. Es gibt teilweise auch 5 Jahre alte Autos, die kaum gefahren sind und top gepflegt sind. Die sind dann noch billiger und genauso gut.

Hallo :)

Auch ein Neuwagen oder ein Jahreswagen kann in drei Jahren einiges an Reparaturen kosten - zumal auch die ewig langen Garantien bei Kia etc. einige Fallstricke aufweisen.. Und andererseits kann auch ein guter Gebrauchter ohne Probleme funktionieren ------------> ich fahre nur 1000-Euro-Modelle aus Überzeugung & hatte bisher nie Schwierigkeiten.. habe aber auch darauf geachtet, gute Autos zu kaufen die Scheckheftgepflegt sind & von älteren Leuten als seriöser Hand.

Einen Golf oder auch Polo wirst du mit dieser Ausstattung aber nicht für 10.000 Euro bekommen, höchstens gebraucht ca. von 2010/2011. Ich würde mich an deiner Stelle bei Ford (Fiesta/Focus) oder Opel (Corsa/Astra) umschauen ------------> sind ausgereifte und zuverlässige Autos, immer günstiger als z.B. ein VW, Seat, Skoda usw. und mMn deutlich besser.

Schaue evtl. mal bei sog. EU Neuwagenhändlern vorbei, die bieten recht preiswerte Fahrzeuge an mit voller Werksgarantie & meist auch annehmbarer Ausstattung, da kannste einige Tausender sparen :)

Hoffe, ich konnte dir helfen!

Woher ich das weiß:Hobby – Bin in absoluter "KFZ-Familie" großgeworden.

Ok, vielen Dank für Deine Tipps, ich werde mich mal bei diesen Händlern umsehen und vielleicht greife ich ja doch noch zum Gebrauchten.

LG

@Annonymer

gerne doch :)

Noch ein Tipp ----------> auch Markenhändler (VW, Opel usw.) führen durchaus EU-Neuwagen wenn man danach fragt, evtl. sind auch Vorführwägen, Tageszulassungen oder Lagerwagen recht gut. Der Opel Corsa z.B. hatte erst einen Modellwechsel, das alte Modell ist sehr ausgereift & wurde knapp 10 Jahre gebaut ----------> vllt. findest du da 'nen Lagerwagen oder eine Tageszulassung?!

@rotesand

Ford (Fiesta/Focus) oder Opel (Corsa/Astra)

Bekommt man defintiv auch nicht für 10.000 EUR als Neuwagen - erst recht nicht mit dem gewünschten Ausstattungsmerkmalen.

@EinGast99

Sicher --------> ich meinte auch eher Jahreswägen oder speziell vom Corsa die Vorführmodelle des erst abgelösten Modells, von denen es sicher noch genügend gibt! Bei unserem Fordhändler stehen die Fiesta-Jahrgänge 2012/2013 für unter 10000 Euro, sind recht ordentlich ausgerüstet --------> solche Autos gibt's sicher auch anderswo & sie sind wie ich finde das Geld sowie eine Überlegung allemal wert!

Ein Kollege von mir hatte erst im letzten Sommer einen 5-Türigen Opel Corsa gekauft für seine Frau.. mit Klima, CD Radio, Nebelleuchten, Sitzheizung und so.. Motor weiß ich nicht, ist aber irgendein Benziner. Das Auto kostete als Tageszulassung bei einem Opelhändler irgendwo in Norddeutschland 10900 Euro (übers Internet gefunden), war faktisch neuwertig.. ist zwar weißlackiert, aber die Farbe finde ich pers. eig. ganz okay :)

Günstiger als ein Polo oder Golf sind Opel udn Ford in jedem Fall!

Was möchtest Du wissen?