Neuer "Wohnsitz" 3 Monate vor Umzug?

3 Antworten

Du musst an Deinem Hauptwohnsitz regelmäßig zum Beispiel postalisch erreichbar sein. Und das sollte hier wohl (noch) nicht der Fall sein.

Geht darum, dass ich klage gegen einen Widerspruchsbescheid der Krankenkasse am Sozialgericht erheben möchte. Die Frist hierfür beträgt 1 Monat. Da ich aber erst zum August umziehe, müsste ich an meinem alten Wohnort klagen, was ich vermeiden möchte. Zum einen weil es in Bayern ist und ich es ungern über ein Gericht dort machen möchte, zum anderen weil ich mich eh seit ein paar Wochen bei meinen Eltern befinde und bis zum Praktikum hier bleib. Sporadisch bin ich nur ab und zu mal dort wegen der Uni, aber dieses Semester fällt eben kaum was an, brauch die Wohnung dort aber erstmal bis dahin noch wegen der uni .... Außerdem kenn ich hier einen super Anwalt. Wollte das mit dem Wohnsitz eben ein wenig beschleunigen , damit ich berechtigt bin an einem Sozialgericht hier zu klagen und nicht dort

Hast du schon ein Mietvertrag? Können kannst du schon wird dann als dein zweitwohnsitz eingetragen und nicht als Hauptwohnsitz.

Ne , zieh für ein Praktikum erstmal zu meinen Eltern. Mein Dad kann mir halt eine Wohnungsgeberbestätigung ausstellen.

Also die alte Bude wäre mein Zweitwohnsitz?

@verreisterNutzer

Damit ich das richtig versteh...

Du hast eine eigene Wohnung jetzt und weil du ein Praktikum hast ziehst du zu deinen Eltern aber die andere Wohnung kündigst du nicht sondern gehst nach dem Praktikum wieder zurück?!

@Yvonne0809

Ne, die alte wird gekündigt, aber erst 3 Monate später, weil ich ab und zu nochmal hin muss wegen der uni. Aber wenn die neue Wohnung bzw. das haus meiner Eltern dann offiziell mein Hauptwohnsitz ist hat sich das ja geklärt :)

@verreisterNutzer

Ja gut dann kannst du es nicht machen. Ummelden kannst du dich erst wenn du auch dort wohnst. Du bist ja dann nicht zu erreichen und die alte Wohnung kannst du nicht als zweitwohnsitz laufen lassen wenn du die nach 2 monaten eh kündigst.

Nein. Dann bist du ja nicht erreichbar. Dieses Verhalten würde dem Sinn der Anmeldung des Wohnsitzes widersprechen.

Kann er doch. Wenn er dort nicht wohnt ist es doch nur ein zweitwohnsitz und der Hauptwohnsitz ist seine aktuelle Wohnung.

@Yvonne0809

Wenn er sich ummeldet, hat er nicht mehr an der alten Wohnung seinen Hauptwohnsitz, sondern an der neuen Wohnung. Ein Zweitwohnsitz ist etwas völlig anderes.

@DerWolfe

Das ist nicht ganz korrekt. Er zieht nur für sein Praktikum zu seinen Eltern sein Lebensmittelpunkt ist daher immer noch der aktuelle Wohnsitz.

Na jetzt hab ich auch meine antworten bekommen. Sind hier immer nur zu hälfte die Fragen geschrieben. Deine Antwort ist somit absolut richtig

@Yvonne0809

Geht darum, dass ich klage gegen einen Widerspruchsbescheid der Krankenkasse am Sozialgericht erheben möchte. Die Frist hierfür beträgt 1 Monat. Da ich aber erst zum August umziehe, müsste ich an meinem alten Wohnort klagen, was ich vermeiden möchte. Zum einen weil es in Bayern ist und ich es ungern über ein Gericht dort machen möchte, zum anderen weil ich mich eh seit ein paar Wochen bei meinen Eltern befinde und bis zum Praktikum hier bleib. Sporadisch bin ich nur ab und zu mal dort wegen der Uni, aber dieses Semester fällt eben kaum was an, brauch die Wohnung dort aber erstmal bis dahin noch wegen der uni .... Außerdem kenn ich hier einen super Anwalt. Wollte das mit dem Wohnsitz eben ein wenig beschleunigen , damit ich berechtigt bin an einem Sozialgericht hier zu klagen und nicht dort

@verreisterNutzer

Du kannst überall Klage erheben. Dafür musst du nicht an einem ort gebunden sein

@Yvonne0809

(1) 1Örtlich zuständig ist das Sozialgericht in dessen Bezirk der Kläger zur Zeit der Klageerhebung seinen Sitz oder Wohnsitz oder in Ermangelung dessen seinen Aufenthaltsort hat; steht er in einem Beschäftigungsverhältnis, so kann er auch vor dem für den Beschäftigungsort zuständigen Sozialgericht klagen.

Da ich einen Wohnsitz habe, fällt die 3. Option leider weg

Oder ?

Was möchtest Du wissen?