neue dacheindeckung auf alte?

3 Antworten

Die alten Schindeln müssen runter. Auch die Dachlatten würd ich austauschen, da liegt die ganze Last drauf. Auch das Isolieren sollte dann einfacher sein und Dachlatten kosten nich die Welt.

Als Antwort eine ganz schüchterne Frage: Wie willst du das "neue Dach" denn auf den Bitumenschindeln befestigen? Wo du die Dämmung anbringen willst, ist dann nochmals eine Frage :-)

hallo suessf, nun weiß ich nicht, deswegen meine frage an wissende ob dieses vorgehen funktionieren kann .

mfg

@ikopi

Ich bezeichne mich hier nur als Halbwissenden -> nach allem, was mir hierzu bekannt ist: NEIN, so geht das nicht. Du brauchst ja einen "Dachaufbau" (Dachlatten,...), auf dem du dein Dach (Dachziegel, etc.) entsprechend befestigst oder auflegst. Das kannst du definitiv nicht, wenn du deine alten Bitumenschindeln liegen lässt -> entweder du entfernst sie und kannst den alten Aufbau auch für das neue Dach verwenden oder du musst auch den Aufbau darunter entsprechend ändern. Ich habe auch noch nie davon gehört, dass jemand einfach einen neuen Dachaufbau AUF die alten Schindeln drauf gesetzt hat .... aber wie gesagt, so weit kenne ich mich dann nicht aus, ob sowas nicht ev. technisch möglich wäre - ob das sinnvol wäre, ist wieder eine andere Frage....

Besser die alten entfernen.

Altbau Kaufen und Renovieren?!?! Kostenrechnung etc.

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe mir heute einen Altbau angesehen, da dies mein Traum ist einen zu kaufen und auf meine Wünsche herzurichten. Das Fachwerkhaus ist Baujahr 1509 und somit schon ein paar Jährchen alt. 2003 fanden diesbezüglich einige Renovierungsarbeiten bzw. Modernisierungen statt. Das Haus ist 4 Stockwerke groß. Das Erdgeschoss war/ist ein Geschäftsraum gewesen, den ich gern umbauen möchte in ein normales bzw. 3 Zimmer Zimmer (große Fenster sollen bleiben, jedoch durch 3 Fach-Verglasung ersetz werden) ....

Soweit ist im EG und 1. OG alles modernisiert worden, dennoch möchte ich hier einige Änderungen vornehmen, dazu gehört das neue Verlegen eines Stromkreislaufes

Im Allgemeinen habe ich folgendes vor:

  • In allen 3 Stockwerken (4. ist das Dachgschoss) die Wände gerade aufputzen
  • Gasheizung einbauen (Gasanschluss vorhanden)
  • eventuell das Dach aufisolieren (Bieberschwanzverfahren)
  • Neue 3- Fach Verglasung Fenster (ca. 16 neue Fenster / Standard keine Zierfenster o.Ä)
  • Stromkreislauf erneuern
  • Wasseranschluss eventuell erneuern (falls nötig)

Nun habe ich nur das größte Problem, dass der Boden im 2.OG sehr schräg ist, und es ein abfall von ca. 10 Prozent ist ... ich habe nun gelesen dass es so etwas wie eine Trockenaufschüttung gibt, jedoch einfach nicht weiß, was dies von den Kosten her ausmacht, deshalb habe ich einmal mit diesen Kosten gerechnet und wollte fragen, ob diese auch realistisch sind:

  • Heizung ca. 12.000 Euro (Gas Heizung - Keine Heizkörper etc. vorhanden)
  • Wände Verputzen inkl. Begradigung 5000 Euro
  • den Boden aufschütten bzw. begradigen (nur 2. OG) ca. 5000 Euro
  • Stromkreis erneuern ca. 5000 Euro
  • Wasser/Bad erneuern ca. 7000 Euro
  • Fenster erneuern ca. 15.000 Euro
  • Eventuell das Dach Isolieren/Neu ca. 30.000 Euro

Man muss dazu sagen, dass meine Familie sehr handwerklich geschickt ist und wir soweit fast alles selber erledigen können (Strom, Aufputz, Wände, Fenster begradigen etc.)

Nur bei Heizung und Boden begradigen, traue ich mich nicht gerade hin.

Nun zu meiner Frage, habe ich realistische Vorstellungen oder sind die total lächerlich gerechnet.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

...zur Frage

Kosten Dachausbau 90qm, Dampfsperre anbringen

Bei der Besichtigung eines uns gefallenen Hauses wäre das Dach noch auszubauen. Die Grundfläche beträgt ca 90qm, die Obergeschossdecke ist vor 2 Jahren schon mit einer ca. 10cm Dämmung gedämmt worden. Die Dachneigung beträgt wohl 40Grad. Das Dach hat 2 Fenster an den Giebeln und ein Dachschrägenfenster (das ist neuer). Anschlüsse für Wasser, Heizung etc. sind vorhanden, ebenso die Treppe nach oben mit abschliessbarer Tür. Die Dämmung ist noch aus dem Baujahr (70er Jahre) - besteht aus Wärmedämmmaterial zwischen den Dachbalken und darüber gelegten Styroporplatten, so dass eine plane Fläche vorliegt. Die Dampfsperre fehlt natürlich noch

Heute würde man zur Dämmung wohl die Styroporplatten und die Dämmung zw. den Blaken abnehmen und die Dampfsperren-Folie darunter verlegen und dann eine neue Dämmung anbringen. Da dann ja aber die Dachbalken "umwickelt" werden müssten, entsünden ja viele potentielle Risikoquellen betreffs Luft-/Wassereintritt, da dann ja viele Ecken/Kanten in der anzubrinegenden Dampfsperre entsünden und eine Garantie für 100% sauber verkelbte Gefahrenstellen nicht gegeben werden kann. Kann man die Dampfsperre auch auf die alte Dämmung mit den planen Styroprplatten legen und ergäbe das eine ausreichende Isolierung (mit der ja alten Dämmung drunter?)?Was kostet die Varinate: Dämmung drinlassen und Folie drauf vs. alle Dämmung raus, Folie drunter, neue Dämmung drauf?

Und als zweite Frage: Wie teuer ist ein Dachausbau (Material UND Arbeitskosten, wir würden Die Dämmung und den Troockenbau an eine Fa. übergeben, nix selber machen) inkl. Dämmung (siehe oben) circa (!), wenn man keine neuen Fenster bräuchte und a) der 90qm Dachboden in zwei Räume mit einem begehbaren Kleiderschrank oder Einbaukleiderschranknische in einem der Zimmer ausgebaut würde b) zwei Zimmer drausmachen würde und ein zusätzliches Bad einrichten würde?

Und als dritte Frage: Was kostet der Einbau zweier neuer Dachhgiebelfenster, zweifach verglast vs dreifach verglast "normale" Größe? - also wieveiel teurer wäre der dachausbau inkl zweier neuer Fenster?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?