Neue chefin verkürzt einfach so Ausbildung gut oder schlecht?

1 Antwort

Mein Chef der Geizhals lies meine Ausbildung nicht verkürzen um Geld zu sparen. Wäre über eine Verkürzung froh gewesen weil...
1. Die Ausbildungsinhalte lächerlich waren und man dabei nichts lernt
2. Ich auf der Arbeit nur unnötige Jobs bekommen habe und dabei auch nichts gelernt habe

Sein Argument: 2 Jahre hätten nicht gereicht um seine Azubis einzuarbeiten... aber der Scheiss den wir machen mussten, war nur um ihn persönlich zu entlasten und das hätte auch ein Kind geschafft.

So arbeite ich jetzt zwar als Software Entwickler aber mein Wissenstand wäre der selbe wie vor 4 Jahren, hätte ich mich nicht selbst in meiner Freizeit über viele Sachen informiert.

Und was sagst du zu meinem Beitrag?? Ist das alles was ich über doe chefin geschrieben habe eher positiv oder negativ? Und wie gesagt sie verkürzt es jedem azubi auch wenn man nicht nachfragt, so wie bei mir. Ich mein wer macht das heut zu Tage schon?

@boncuk067

ich wäre richtig froh. sparst nur zeit und mit Fachabi ist die Ausbildung auch nicht so fordernd.
Scheint echt ne korrekte Chefin zu sein.

@MisterNinja

Mein fachabi war eher so lala also normal trotzdem machbar die Ausbildung?

@boncuk067

sogar ein hauptschüler packt eine ausbildung, wenn er sich hinsetzt un lernt.
DIe Unterschiede zu einem Studium sind enorm.
3 Jahre Ausbildung entsprechen ungefähr 1-2 Semester Studium

Wieso ist unser Bildungssystem so destruktiv?

In der Schule war ich nie Pünktlich gekommen, nie Hausaufgaben gemacht. Trodsdem waren meine Noten so gut, dass ich den Realabschluss geschaft hätte allerdings ohne die Berechtigung zur Oberstufe. An der Privatschule habe ich dann die Mittlere Reife (mit Berechtigung zur Oberstufe) nachgeholt da diese jedoch nicht annerkannt ist, habe ich die Externenprüfung abgelegt. Dannach war ich allerdings so motivationslos in der schule mir mühe zu geben, so dass ich die E-Phase wegen 1 Notenpunkt nicht geschaft habe, habe nochmal wiederholt aber so oft geschwenzt, dass ich es wieder nicht geschaft hab. Dann war ich am Ende mit meinen Nerven. Trodsdem habe ich dann die Höhere Handelschule (Fachabi) gemacht. Letztendlich werden meine Noten nur schlechter dadurch, dass ich unpünktlich bin oder schwenze. Am Ende eines Jahres gibt es keine Möglichkeit die Noten nochmal aufzubessern. In der Politik wird schon seit jahren diskutiert wie man es schaffen kann das Leute ihren Abschluss schaffen und eine Ausbildung finden. und nicht ihr leben lang in Hartz IV oder am rande des Existensminimums leben. Hätte man mir nochmal die Chance gegeben meine Noten mit weiteren Prüfungen zu verbessern oder meine Verspätungen einfach ignoriert hätte ich es Geschaft. Bei der Externenprüfung zählt nur die Leistung in der Abschlussprüfung keine Vorleistung in der Schule. In anderen Ländern darf die Prüfung öfter wiederholt werden. Letztendlich soll man den stoff einfach nur können mehr nicht. Stattdessen zerstören destruktive Gesetzte mein ganzes Leben. Nach der Höheren Handelsschule habe ich ein halbjähriges Praktikum im Einzelhandel gemacht. Ich habe mir gedacht villt mach ich jetzt eine Verkäufer Ausbildung Regelzeit ist 2 Jahre. Da die Ausbildung leicht ist kann sie um 1 Jahr verkürzt werden. Die Prüfung würde ich wohl im Blindflug schaffen. Ich würde zugern die Ausbildung in 6monaten beenden indem ich mein Halbjähriges Praktikum dazurechne. Leider darf die Ausbildung generell nicht kürzer als 1 Jahr sein. Für die Externe Prüfung muss man 3Jahre Berufspraxis nachweisen. Die würde ich auch so im Blundflug schaffen. Aber das scheint aufgrund blöder Gestze nicht möglich zu sein. Wegen ein paar Fehlstunden kann es sein dass man 1 ganzes Jahr wiederholen muss total unnötig! Und nur weil ich nach der Schule ein Praktikum statt einer Ausbildung gemacht habe darf ich die Ausbildung nicht weiter verkürzen. Und dabei könnte alles viel einfacher sein. Da will die Politik sich für Bildung einsetzten, Leute aus Hartz IV rausholen und dann machen es die Gesetze einem so schwer. Würde man immer wieder die chance bekommen, würden viel mehr Leute Ihren Abschluss schaffen und weiter kommen. Der Staat würde sich eine menge Geld sparen da die Leute nicht wiederholen müssten wenn man einfach mal sagt, dass man die Prüfung ein paar mal öfter schreiben darf.

...zur Frage

Unglücklich mit meiner Ausbildung :(

Hallo erstmal und sorry für den langen Text, aber ich musste das mal loswerden. :) Ich bin 17 Jahre alt und habe letztes Jahr meinen erweitern Realschulabschluss gemacht. Leider habe ich etwas zu spät angefangen Bewerbungen zu schreiben und habe auch mehrere Absagen bekommen. Als ich dann zu einem Bewerbungsgespräch und einem Probearbeiten eingeladen wurde, war ich froh, überhaupt etwas gefunden zu haben und als ich eine Zusage erhalten habe, habe ich mich riesig gefreut und sofort den Ausbildungsvertrag unterschrieben. Für andere Stellenangebote habe ich mich dann nicht mehr interessiert und auch nicht weiter beworben. DAS WAR EIN GROßER FEHLER! Ich mache jetzt seit ca einem halben Jahr eine Ausbildung zur Bürokauffrau und bin damit sehr unglücklich. Der Job ist einfach nicht das richtige für mich und ich bin mir sicher, dass ich nach der Ausbildung definitiv etwas anderes machen möchte. Zudem ist die Firma auch noch das Allerletzte. Azubis werden dort nur als billige Arbeitskräfte angesehen und lernen so gut wie garnichts (die Abteilungen werden nicht gewechselt, obwohl es eigentlich Pflicht in einer Ausbildung ist) Ich mache jeden Tag die gleichen Aufgaben und habe sozusagen schon alles, was ich für die nächsten 2, 5 Jahre in diesem Betrieb brauche gelernt. Mal abgesehen davon, dass ich den Job sowieso nicht weiter machen möchte, frage ich mich, ob mir diese Ausbildung für die Zukunft überhaupt etwas bringt. Die wichtigsten Aufgaben einer Bürokauffrau, wie z.b Buchhaltung werde ich dort nie lernen usw.. also sind die 3 Jahre Ausbildung meiner Meinung nach verschwendete Zeit. Ich würde viel lieber eine Ausbildung machen, in der ich abwechslungsreiche Ausgaben habe und meine Kreativität ausleben kann, z.b Medien Design. Ansonsten könnte ich mir auch einen Beruf im sozialen Bereich vorstellen, da ich sehr gerne Menschen helfe, z.b. in einem Frauenhaus oder ein Job, in dem man Jugendlichen mit ihren Problemen hilft. Was würdet ihr mir raten? Die Ausbildung abbrechen oder durchziehen und danach etwas anderes zu beginnen? Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen? :)

...zur Frage

Immernoch Vergütung vom 1. Lehrjahr im 2.?

Hallo, ich mache seid september 2014 eine Ausbildung als refa und habe ein halbes Jahr verkürzen können weil ich davor eine Berufsschule besucht habe. Im Betrieb sagte man mir das die Ausbildung von vorne verkürzt werden würde was bedeutet das ich nur ein halbes Jahr lang im 1. Lehrjahr war (also statt bis september 2015 nur bis März 2015) jedoch habe ich das Gehalt vom 1. Lehrjahr bis September 2015 bekommen, also trotzdem ein jahr, obwohl ich schon im 2. war. Jetzt bin ich im 3. Lehrjahr und habe bis jetzt immer noch 2.lehrjahrs Gehalt bekommen was mich dann stutzig machte und ich daraufhin zum Chef ging und ihn fragte. Er sagte das sei alles nicht sein Werk sondern von denen die die Lohnzettel schreiben, die hätten angeblich einen Fehler gemacht. Ich muss dazu noch sagen das er mir schon am Anfang meiner Ausbildung gesagt hatte das ich nach einem halben Jahr 2. Lehrjahr Gehalt bekommen würde, aber als der Zahltag kam und ich ihn darauf hinwies das die Überweisung falsch war, sagte er ich würde mein Gehalt erst ab September bekommen.

Kann mir mal irgendwer erklären was da vor sich geht?? Ich verstehe nichts mehr, vor allem bin ich echt verwirrt was das betrifft das irgendjemand der die Lohnzettel schreibt wissen muss in welchem Lehrjahr ich bin... Ich glaube nämlich das der Chef selbst das so hingebogen hat in der Hoffnung ich würde zu dumm sein um es zu verstehen und das er mir mein 3. Lehrjahr Gehalt nur ein halbes Jahr zahlt statt mein erstes.

...zur Frage

Wenn der Ausbildungsbetrieb insolvent geht, was dann?

Hallo. Also ich durchlebe eine unerträgliche Ausbildung als Groß - und Außenhandelskaufmann.

Chef verlangt von einem, ohne Schulung, oder Hilfestellung Kaltakquise am Telefon zu machen. Nur mit Druck und dummen Sprüchen.

Wenn man ihn bittet, dass der das doch mal vor uns macht, damit wir sehen, wie das gehen soll, dann weigert er sich.

Ja...und dann gibt er seinen Azubis die Schuld, dass der Betrieb in den roten Zahlen ist und er so wenig Geld hat.

Problem ist, ich bin 31 Jahre als und bedingt durch eine schwere Vergangenheit konnte ich jetzt erst eine Ausbildung finden. Und hab erst knapp 18 Monate um. Also die Hälfte quasi.

Ich hab das komplette erste Lehrjahr zu 80% nur Akquise gemacht und ihn gebeten, doch mal zu helfen, er hat das immer verweigert und dann hab ich einer neuen 2 Monate lang geholfen, wenn Sie bei der Akquise nicht weiterkam, woraus er mir dann später nen Strick drehen wollte und überhaupt hat der mich mal angefriffen, weil ihm ein Kunde nicht schnell genug bestellt hat, weil er erst 3 Monate später Bedarf hatte, wozu ich ja mal überhaupt nichts kann.

Ja...seit 5 Monaten weigere ich mich, Akquise zu machen und heute meint er erst, dass er dann jetzt pleite geht und Insolvenz anmelden muss und ich dann ja meine Ausbildung vergessen kann.

Das Problem ist...der vertreibt Haftetiketten...und die Kunden decken sich immer mit einem Jahresvorrat ein. Das heißt, oft scheitert unsere Kundengewinnung entweder am Preis...oder weil er halt noch eingedeckt ist und wir uns in 6 Monaten wieder melden sollen.

Was soll mann denn da machen? Und überhaupt, ist das generell nicht so einfach.

Und heute drängte er wieder, dass ich in Zukunft wieder Akquise machen soll.

Ich hätte nicht übel Lust, mal ein Schlichtungsgespräch bei der IHK vorzuschlagen und das alles mal genauso zu erzählen. Nur laufe ich dann die Gefahr, dass ich den Rest der Ausbildung nur noch Hölle und Vietnam 2.0 da hab. Oder was meint Ihr?

Das ist auch, bedingt durch mein Alter, wahrscheinlich meine letzte Chance, eine abgeschlossene Ausbildung zu absolvieren und genau damit spielt er immer.

Was wäre denn, wenn der morgen plötzlich Insolvenz anmelden würdde? Hat jemand Erfahrung damit und einen generellen Ratschlag für mich? ^Hab mal mit einem von der IHK geredet, bei dem hatte ich dann den Eindruck, dass er sich lieber raushalten will.

Aber mich macht die ganze Situation einfach krank. Kann mir jemand was sagen?

Danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?