Neue Adresse von Mietschuldner herausbekommen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nimm den Mietvertrag zum Nachweis deines berechtigten Interesses und sprich in der für deinen Wohnort zuständigen Meldestelle vor. Bitte dort unter Angabe des Grundes um Auskunft. Mündlich kostet das ca. 6 Euro, schriftlich wird es teurer. An den Arbeitgeber würde ich mich nicht wenden, es könnte Probleme mit dem Datenschutz geben. Den Mahnbescheid -Vordruck bekommst du in jedem Papierladen / jeder Buchhandlung. Ausgefüllt (alle Haupt- und Nebenforderungen) dann beim zuständigen Amtgericht (Rechtspfleger) abgeben. Durch dieses wird die Zustellung veranlasst. Solltest du selber Schriftverkehr in der Sache tätigen wollen, dann bitte nicht per Einschreiben mit Rückschein sondern per Einwurfeinschreiben. Das ist die gängige und allgemein empfohlene Praxis. ES mir RS muss der Adressat nicht abholen, damit gilt es als nicht zugestellt. EES wird bei Zustellung vom Zusteller protokolliert, mit dem Einwurf in den BK ist es nachweisbar zugestellt.

Einwohnermeldeamt. Sehr wirksam ist auch beim WDR anzurufen und seinem Chef zu sagen, Hr. X hat Schulden und möchte diese umgehend begleichen. Habe ich mal gemacht. Am gleichen Tag stand meine Schuldnerin vor der Tür und hat das Geld gebracht. Ist dem Schuldner oberpeinlich, nicht legal , aber wirksam. Ansonsten mußt du es wahrscheinlich einem Anwalt übergeben.

Ich glaube unser Mieter weis um seine Rechte.... leider

Weist Du wer die Anwaltskosten trägt?

@Marion03

Der gesunde Menschenverstand sagt mir der Schuldner. Aber bei unserem Rechtssystem bin ich mir nicht sicher. Deshalb kann ich das leider nicht beantworten.

Wie bereits in meiner vorherigen Antwort angedeutet, sollte Ihr Euch da einen Anwalt hinzuziehen. Der weiss wie damit umzuhegen ist.

Ist wahrscheinlich wirklich das Beste.

Muss unser Mietschuldner dann auch die Anwaltskosten komplett übernehmen oder wird das geteilt?

Rechtsanwalt Einwohnermeldeamt Detektei

Normalerweise über das Einwohnermeldeamt. Er sei denn, er hat eine Sperre für private Personen eintragen lassen.

Wenn du weißt, dass er (angeblich) Journalist beim WDR ist, dann schicke ihm doch die Post dorthin.

P.S.: Journalist beim WDR in Hamburg? Passt irgendwie nicht so ganz zusammen.......

Er meinte das sein Arbeitgeber ihn dorthin versetzt hat. Er ist ja Journalist.

Ist es denn rechtlich korrekt einen Mahnbescheid zum Arbeitgeber zu schicken?

@Marion03

Es muss ja nicht direkt der Mahnbescheid sein, aber einen Brief, in dem der Mahnbescheid angekündigt wird. Am besten als Einschreiben mit Rückschein.

Aber wenn er die Post erhalten hat, dann hat er entweder einen Nachsendeantrag gemacht oder ihr habt die Post direkt an die richtige Adresse geschickt.

Was möchtest Du wissen?