Netto einkaufen im Ausland - Brutto verkaufen in Deutschland

5 Antworten

Wenn Du netto für 100 € einkaufst, und brutto für 110 verkaufst, dann will das Finanzamt 17,56 € Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer), die ja in den 110 € drin sind.

Somit hast Du 7,56 € Verlust gemacht.

Bei der Einfuhr nach Deutschland muß du ja die Einfuhrumsatzsteuern (als Ersatz für die Mehrwertsteuer) zahlen und eventuell noch andere Einfuhrabgaben (z.B. Branndweinsteuer, Tabaksteuer, usw.). Das muß du auf den Einkaufspreis aufschlagen wenn du keinen Verlust machen willst. Die Umsatzsteuer muß du an das Finanzamt abführen.


Bei der Einfuhr nach Deutschland muß du ja die Einfuhrumsatzsteuern ...

ist so natürlich nicht richtig, denn wenn der Unternehmer ohne Mehrwertsteuer im Ausland einkaufen kann, hat er eine USt-Ident-Nr. Bei der Umsatzsteuererklärung kann er logischerweise weniger Vorsteuer in Abzug bringen, das ist der entscheidende Punkt...

Ich meinte einkaufen in EU Ländern

dann hast Du natürlich Verlust gemacht, denn Du hast die Ware in Deutschland  netto mit 92,44 € verkauft... 

Heißt das, dass für einen Unternehmer das gleiche ist ob er in DE oder im Ausland einkauft?

@VE177AMG

nein, im Normalfall kauft der Unternehmer ja in Deutschland mit Vorsteuer ein, beim Verkauf muss er grundsätzlich die 19% Mehrwertsteuer in Anrechnung bringen... 

Wenn Du jetzt nach dem obigen Beispiel verkaufen würdest, müsstest Du einerseits die 17,56 € als Umsatzsteuer abführen, könntest jedoch keinerlei Vorsteuer in Abzug bringen... Auf Dauer gesehen, wäre das ein teurer Spaß  ;-)

Der Gewinn ist 10 Euro. Für den Fiskus, nicht für dich.

Schon mal über Zoll, Einfuhrsteuern, etc. nachgedacht?

Ja aber ich meinte einkaufen in EU Ländern, da gibts es kein Zoll oder Einfuhrsteuern z.B. einkaufen in Österreich

Was möchtest Du wissen?