Nebenkostenabrechnungn .. darf das rein?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde an deiner Stelle zum Mieterschutzverein gehen und dem Vermieter von denen mal einen Brief schicken lassen,denn diese Sachen,die du aufgeführt hast,sind für den Vermieter in Eigenleistung zu zahlen und nicht auf die Mieter abzurechnen. Das hat mit Nebenkosten nichts mehr zu tun - das ist Ausbeutung... Also wehre dich am besten dagegen. Was sagen die anderen Mieter?

Ich warte mal noch auf die Rechnungen ( habe Kopien angefordert ) um das ganze nachzurechnen oder nachrechnen zu lassen ! Wenn es sich bestätigt lege ich sowieso Wiederspruch ein ! Danke schon mal vorweg ... MfG

@Superwoffer

Danke für die gute Bewertung!

ihr habt doch sicher Winterdienst, Straßenreinigung Hofpflege usw. zu zahlen, da sind die Geräte auf jeden fall enthalten. Der vermieter möchte doppelt kassieren wie es aussieht, was sagen denn die anderen >Mieter dazu? Haben die das auch in der Abrechnung?

Bis auf den Posten Garten- und Hofbepflanzung eindeutig nein.

Garten- und Hofbepflanzung auch nur wenn vertraglich vereinbart und es eine Neubepflanzung ist.

Wartungskosten können umgelegt werden.

Aber auch hier nur wenn vertraglich vereinbart.

Also noch mal genau in den Vertrag schauen was da zu Nebenkosten steht.

Auf keinen Fall !!! Hast einen dreisten Vermieter....-)))

NEIN, das hat es definitiv absolut gar nicht und in keinem Fall...

Und wie sieht es mit einem Posten für Wartung von >Feuerlöschern aus ???

@Superwoffer

Das darf da rein, wenn es auch im Mietvertrag so vereinbart ist, ansonsten ebenfalls nicht...

Nebenkostenabrechnung - Vermieter will plötzlich Nachzahlung von Allgemeinstrom der nie auf der NK-Abrechnung auftauchte?

Hallo, folgender Sachverhalt:

Wir sind Mieter in einem 2-Parteien-MFH. Jede Wohnung hat ihren eigenen Stromzähler m, der ganz normal von den jeweiligen Parteien angemeldet wurde.

Nun ist uns aufgefallen, dass auf den NK-Abrechnungen nie Allgemeinstrom berechnet wurde und es tatsächlich noch einen dritten Zähler im Haus gibt. Dieser muss ja theorisch Vermieter angemeldet worden seien und dementsprechend an uns umgelegt werden. Dieser Zähler gehört zur Öl-Heizung scheinbar.

Da wir nun kurz vorm Auszug stehen und es in der Zeit einen Eigentümer-Wechsel im Haus gab. Fragen wir uns was der neue Eigentümer mit diesem Zähler macht.

Meine Fragen:

  1. Wir wohnen zwei Jahre in dem Haus ohne das uns allgemeiner Strom berechnet wurde. Kann der neue Eigentümer bei Auszug uns diese zwei Jahre in Rechnung stellen, obwohl der vorherige Eigentümer dies nicht getan hat.
  2. Wenn die Nk-Abrechnung, diesen Posten erneut nicht aufweist - wie lange kann der neue Vermieter eine Nachzahlung verlangen obwohl diese scheinbar vergessen wurde?
  3. Im Mietvertrag wurde nur vereinbart “Strom muss von den Parteien selbst angemeldet werden” - wie in jedem anderen MFH. Laut Datum auf dem Stromzähler wurde dieser erst nach Abschluss der Mietverträge eingebaut. Kann der Eigentümer verlangen, dass eine Mietpartei alleine für diesen Stromzähler hätte aufkommen Sollen?
  4. Müssen sich Mieter überhaupt um Allgemeinstrom eines Hauses kümmern?
...zur Frage

Was möchtest Du wissen?