Nebenkostenabrechnung sehr hoch. Ratenzahlung ok? Und wenn nicht?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du sonst keine Probleme mit dem Vermieter hast, sollte es wohl möglich sein, dass er eine Ratenzahlung akzeptiert. So einfach wird man hier in Deutschland nicht aus der Wohnung geschmissen. Wenn Du also weiterhin Deine Miete pünktlich zahlst und der Vermieter die Ratenzahlung akzeptiert, wird Dir nichts passieren. Solltest für die Zukunft vielleicht mit dem Vermieter vereinbaren, dass die Nebenkosten höher in die Miete einberechnet werden. So wird die nächste Abrechnung für Dich nicht mehr so hoch ausfallen.

Danke. Das ist erleichternd. Ich hatte gehofft dass es vielleicht in Deutschland besser ist. Ich habe ihr heute den Brief gegeben, hoffe dass sie die Ratenzahlung akzeptiert. Wenn nicht, kann ich ja immer noch versuchen, mehr Ratenzahlung anzubieten.

so schnell muß man nicht raus, aber wie willst du das abstottern, nebenkosten fallen doch jeden monat erneut an - das wird ja ein rattenschwanz

das habe ich ja schon miteinbezogen. Also...sozusagen wäre es mir möglich 200€ zu sparen pro Monat, d.h. 100€ Ratenzahlung für 2011 und 100€ sparen pro Monat um am Ende des Jahres genug zu haben um die neue Rechnung bezahlen zu können.

bin übrigens noch in Elternzeit und bekomme Hartz 4. Ist das dann anders? Geben die einem bei der Arge ein Darlehen oder so? Wäre ja auch ne Möglichkeit? Sorry wenn ich nerv, ich kenn mich nur hier nicht aus.

@Ailionora

Geben die einem bei der Arge ein Darlehen oder so?

Ist u. U. Möglich. Geh mit der Abrechnung zur und frag einfach. Wenn die hohe Nachzahlung nicht aus purer Verschwendung resultiert wird Dir sicher geholfen.

@anitari

ich weiss nicht wie das passiert ist. also wir haben eigentlich nur im Zimmer meiner Tochter geheizt. Aber wir haben gemerkt, am Ende des Winters, dass halt nur die Hälfte der Heizung heiss wird. Und haben immer auf 5 heizen müssen. Ich weiss nicht ob das unsere Schuld ist oder was. Aber man lernt ja daraus :)

@Ailionora

Hallo Ailionora, zu besonders den Heizkosten muß man wissen das diese nicht 100%ig nach Verbrauch abgerechnet werden. Sondern nur zu 50 oder 70 %. Der Rest nach Wohnfläche. Und da die letzten beiden Winter extrem kalt waren wäre eine Nachzahlung nur logisch.

Noch ein gut gemeinter Hinweis. Bitte alle Räume ausreichend (mindestens 18 Grad) beheizen. Sonst kühlen die Wände zu sehr aus - Folge Schimmelbildung.

Das die Heizkörper nicht richtig warm werden solltet Ihr dem Vermieter bzw. der Verwaltung melden. Evtl. müssen sie nur mal entlüftet werden.

ich weiss nicht wie das passiert ist

Da gibt es mehrere Möglichkeiten. 1.) Ihr seid zu Beginn der oder mitten in Heizperiode (Oktober - April) eingezogen oder 2.) Eure Vorauszahlungen waren zu niedrig angesetzt.

Wie groß ist denn die Wohnung und wie hoch waren die Vorauszahlungen im Monat?

Wenn Deine Vermieterin nicht akzeptiert, dann musst Du die gesamte Nachzahlung auf einmal leisten.

Schließlich sind es Deine Verbrauchskosten für die Deine Vermieterin in Vorlage getreten ist.

Nein, keine Sorge. So schnell wirst Du nicht rausgeworfen.

Wenn Du nicht bezahlst, dann verklagt Dich Dein Vermieter. Und dann wird es erst richtig teuer für Dich.

Also lieber zahlen.

100 € Ratenhöhe bei einer sehr hohen Nachzahlung wird die Vermieterin sicher nicht akzeptieren.

Was ist denn eine normale Ratenhöhe? Also viel mehr können wir auch nicht zahlen. Die Abrechnung war 990€.

@Ailionora

Oh, das ist schon sehr hoch - Da gibt es zwei Dinge zu beachten:

  1. Du musst du Nachzahlung hinbekommen und

  2. Die Vorauszahlung sollte sofort erhöht werden, sonst hast du das nächste Jahr das gleiche Problem und fängt das ganze wieder von vorn an.

Was möchtest Du wissen?