Nebenkostenabrechnung nach Eigentümerwechsel

1 Antwort

Was Käufer und Verkäufer miteinander ausgemacht haben, braucht Euch als Mieter nichts anzugehen. Der Verkäufer hat vielleicht ein doppeltes Geschäft gemacht, indem er das Öl erst von Euch hat bezahlen lassen und dann noch einmal dem Käufer erklärt hat, dass der Preis um soundsoviel höher sein muss, weil noch mehrere tausend Liter Heizöl im Tank sind. Letzteres muss aber nicht sein. Vielleicht wurde über das Öl gar nicht gesprochen oder nur insofern, dass der Verkäufer gemeint hat, er könne keinen Nachlass mehr geben, aber dafür wäre der Tank ziemlich voll. Wie auch immer: Mit dem Verkauf des Öls vom alten Eigentümer an den neuen habt ihr nichts zu tun.

Wenn der neue Käufer nun mit der letzten Nebenkostenabrechnung den tatsächlichen Verbrauch und nicht die gekaufte Menge zu Grunde legt, handelt er eigentlich richtig, denn woher sollte er wissen, dass ihr das Öl schon bezahlt habt. An Euch als Mieter/Vormieter liegt es nun, nachzuweisen, dass ihr das Öl schon bezahlt habt und deshalb nicht noch einmal bezahlen müßt. Verkäufer oder Käufer haben dazu die Belege. Falls diese sich quer legen, notfalls vor Gericht die Sache klären. Da kann dann keiner mehr Belege zurück halten.

Was möchtest Du wissen?