Nebenkosten Restaurant

4 Antworten

Es gibt ja für die Gastronomie einen Fachverband etc., dort nachfragen nach einer Beratung für die Selbständigkeit. Die haben Betriebsberater und sind entsprechend geschult. Die Banken haben ebenfalls Berater für die Beratung zur Selbstständigkeit.

Die Energiekosten hängen von der Effizienz, der Menge und ihrem Einsatz ab. Mit Spülmaschine und Abzug werdet Ihr sicher nicht unter 800€ Stromkosten pro Monat liegen. Steuerberater lassen sich meist nach zu verwaltender Mitarbeiterzahl monatlich bezahlen ( bei uns 230€) und berechnen den Jahresabschluss ( bei uns 1900€) in der Regel extra- wir heften alles selbst in chronologischer Reihenfolge ab und bringen den Ordner ins Büro. Versicherung sind etwa 4000€ im Jahr.

Hallo, ohne Angabe von Größe des Objektes (qm) und Stromquellen in Küche usw. ist eine vernünftige Antwort hier nicht möglich. Ich hatte bei 300qm Saal, 120qm Küche pro Monat 900 € Strom und ca. 600 € Gas. LG, Peter

Berater von Banken kannst Du in 9 von 10 Fällen vergessen: die haben von Gastronomie ungefähr so viel Ahnung wie ein Pferd vom Eierlegen.

Berater der einschlägigen Verbände sind eine gute Quelle, werden allerdings meist erst bei Mitgliedschaft im Verband tätig. Auch Kooperationen haben Berater - für die gilt sinngemäß dasselbe. Kann man nachvollziehen.

Bleiben freie Berater - also welche, die auf Gastronomie spezialisiert sind. Für meine Begriffe die beste Lösung, da die guten unter denen (es gibt reichlich schwarze Schafe) auch über den Tellerrand schauen. Und eben das wäre mir persönlich erheblich lieber (und mehr wert) als "45 Jahre Erfahrung in der Gastronomie" (oder ähnliche Sprüche: man kann auch 45 Jahre Dinge falsch machen).

Immer gilt: ein guter Berater kostet Geld (das ist die schlechte Nachricht), man holt aber an anderer Stelle sehr rasch wieder ein Vielfaches davon rein (das ist die gute Nachricht).

Viel Erfolg bei der Suche!

Was möchtest Du wissen?