Nebenkosten nachzahlen?

5 Antworten

Bis 12 Monate nach dem Abrechnungszeitraum darf ein Vermieter eine Nebenkostenabrechnung korrigieren, dann muss ein Mieter keine Nachzahlung mehr leisten.

Wenn der Abrechnungszeitraum das Kalenderjahr ist, dann ist 2017 und 2016 verjährt.

Für 2018 könnte er unter bestimmten Voraussetzungen etwas fordern, aber rein nur schätzen, ist nicht drin.

https://www.nebenkostenabrechnung.com/nebenkostenabrechnung-wann-eine-korrektur-moeglich-ist/

Ein Versäumnis des Vermieters ist die fehlende Wasseruhr für die WM. Daher fällt euch nicht zu, zwingend Kosten für Wasser der WM in der Vergangenheit zu ersetzen.

Eine Zahlungsklage würde das Amtsgericht zwar zulassen. Den Prozess würde der Vermieter verlieren, weil er nicht den strittigen Wasserverbrauch nachweisen kann.

Nein, ihr müsst das nicht bezahlen.

Der Vermieter muss spätestens 12 Monate nach Ablauf der Abrechnungsperiode über die Betriebskosten abrechnen und dem Mieter eine vollumfängliche Abrechnung vorlegen. Die Betriebskostenabrechnung muss dabei gesetzliche Wirksamkeitsvoraussetzungen erfüllen. https://www.wbs-law.de/wirtschaftsrecht/vertragsrecht/wie-lange-duerfen-vermieter-die-nachzahlung-von-betriebskosten-verlangen-71479/

Nein, ihr müsst das nicht bezahlen.

Würde ich so nicht sagen.

Wenn der  Vermieter innerhalb von 12 Monaten nach dem Abrechnungszeitraum dem Mieter eine Abrechnung zugeschickt hat, gilt die Verjährungsfrist von drei Jahren:

https://www.mineko.de/fristen-der-nebenkostenabrechnung/

@johnnymcmuff

Nehme alles zurück, bis 12 Monate nach dem Abrechungszeitraum kann er noch etwas fordern.

@johnnymcmuff

Das gilt aber NUR, wenn er den Verbrauch dokumentieren und nachweisen kann.

Nein, auf diesen Kosten bleibt er sitzen.

Er kann keinen Nachweis erbringen und auch nur unstrittige Posten ein Jahr rückwirkend abrechnen.

Nein, kann er nicht! Er kann euren Verbrauch doch gar nicht nachweisen.

Zählerwerk Defekt ( Strom ) ja Nein?

Hallo , ich weiß einfach keinen Rat mehr und muss Luft ablssen ,gleichzeitig auch fragen stellen . Vorab Ich bin Mutter 2 kleiner Kinder und lebe in einer 3 Raum- Wohnung ( 60 qm ) Ich habe den Verdacht,dass mein Zähler Defekt ist , ich weiß hier sind schon zig Fragen & Antworten über das Thema zu finden aber ich finde einfach keine passende Lösung. Ich habe Geräte ( alle ) die nicht älter als 2 Jahre sind habe einen Durchlauferhitzer der immer auf Minus steht ( kein heißes Wasser ) ( absichtlich von mir auf Minus gestellt worden ,seid 2014

  1. Vielleicht hat jemand Ahnung :
  2. 2013 Einzug : 49937,6
  3. 2013 Zählerstand : 49937,6 - (4 Monate Später ) : 51838,0
  4. 2014 Zählerstand: 57253,0 (12 Monate Später)
  5. 2015 bis jetzt :----> 63084,3 (Zählerstand vom 15.01.2016)

Zahle Monatlich einen Abschlag von 128 ,- Euro Nachzahlen durfte ich vorigew Jahr 555,- Euro

Macht es Sinn sich den Techniker für ca.300 Euro kommen zu lassen ... ich bin Verzweifelt ! Ich spare wie eine Blöde , was allen schon nervt und trotzdem werde ich wieder ein haufen Geld nachzahlen dürfen.

nur ein Vergleich : an einem Tag : 7 Uhr Zähler : 630763 20 Uhr Zähler : 630796 TV war an ca. 4 std. & 1 mal Wäsche gewaschen. 1 Küchenlicht. das wars.

Auch der Stromversorger sagt b: ist definitiv zu viel , aber den Techniker zahl ich : 250 Euro , und ich habe so Angst das ich beschissen werde... Es würde "eingeschickt" werden ( der Zähler) Naja , aber wer weiß ob , die Gesellschaft mir dann die Wahrheit über diesen Zähler sagt???? wenn er Defekt wäre , würde es doch eh keiner zugeben oder ?? Achso , wenn ich alle Sicherrung raus mache , Läuft der Zähler nicht weiter .. auch Oberflächlich ist nichts zu erkennen , aber ich habe auch garkeine Ahnung von solch Techniken .

was soll ich Tun Beten? Zahlen ? Teniker Zahlen ? Ausziehen? Stromabstellen lassen? Ich werde Paranoit , hab schon Strom abgeknipst & und geschaut ob die Straßenbeleuchtung mit ausgeht -.- ... Hilfe .....

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?