Nebenjob und Hauptjob verbinden?

4 Antworten

WIe sieht es gesetzlich aus, wenn ich mein Hauptjob in der Zeitarbeitsfirma ausübe als Pflegekraft und mein Nebenjob beim Kunden A als Pflegekraft? Darf ich da auch vermittelt werden?

Falls dich der Kunde A als Pflegekraft einstellt als 450-Euro-Minijob, sehe ich da kein Problem... ;-)

Wer Arbeitgeber sein kann

Der Arbeitgeber ist der Partner in einem Arbeitsverhältnis, der eine Dienstleistung vom Arbeitnehmer als anderem Partner aufgrund des Arbeitsvertrags fordern kann. Zudem ist der Arbeitnehmer von ihm persönlich und regelmäßig auch wirtschaftlich abhängig. Der Arbeitgeber darf wirtschaftlich und organisatorisch über die Arbeitsleistung des Arbeitnehmers entscheiden. In der Regel ist der Arbeitgeber derjenige, mit dem der Arbeitnehmer - hier der Minijobber - den Arbeitsvertrag geschlossen hat.

Das können Arbeitgeber sein:

  • Natürliche Personen: z. B. Privatpersonen, eingetragener Kaufmann/eingetragene Kauffrau.
  • juristische Personen des privaten Rechts: z. B. Gesellschaft mit beschränkter Haftung, eingetragener Verein.
  • juristische Personen des öffentlichen Rechts: z. B. Körperschaft oder Anstalt des öffentlichen Rechts.
  • Personengesellschaften: z. B. Kommanditgesellschaft, Gesellschaft bürgerlichen Rechts.

Nachzulesen in der minijob-zentrale.de

https://www.minijob-zentrale.de/DE/01_minijobs/02_gewerblich/01_grundlagen/07_Was_is_ein_ag/node.html

Warum lässt du dich als Altenpfleger überhaupt über eine Leihfirma vermitteln? Zahlen die mehr als wenn du irgendwo fest arbeitest? Meistens ist es ja eher schlechter über ein Leiharbeitsfirma zu arbeiten. Besonders in denem Job, solltes es doch kein Problem sein, auch einen Teilzeit oder Vollzeitjob zu finden.

In der Pflege ist das etwas anders. Leasingfirmen zahlen mehr, man ist flexibler. Es hat viele Vorteile.

@Rendric

Ok das manche Leihfirmen besser zahlen ist mir bekannt, solange das bei dir auch so ist, ist das auch gut so. :)

  1. Verdiene ich deutlich mehr als wenn ich Festangestellt wäre. Bei 50% verdiene ich Netto soviel wie 90% festangestellt
  2. Kann ich meine Arbeitszeit und mein Dienstplan selbst bestimmen
  3. Ich kann Urlaub planen, wann ich möchte, ohne es mit Kollegen absprechen zu müssen
  4. Ruft mich bei Personalnot oder Krankheit niemand an. Was geplant ist, ist geplant.

Das sind nur paar der Vorteile ;)

Der Arbeitgebet hat recht du kannst nicht gleichzeitig den Haupthob dort machen (als Leiharbeitnehmer) und den Nebenjob ...

Was möchtest Du wissen?