Nebengewerbe (Unterhalt, Kindergeld)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du noch zur Schule gehst und somit die Voraussetzung für den Bezug des Kindergeldes erfüllst,dann bekommt deine Mutter es auch weiter,dein Einkommen hat da schon seit dem 01.01.2012 keinen Einfluss mehr darauf !

Das würde nur der Fall sein,wenn du bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung hättest und durchschnittlich mehr als 20 Wochenstunden neben einer weiteren Ausbildung arbeiten würdest,das wäre dann Kindergeldschädlich.

Da du hauptberuflich deine Schule machst,bist du nicht verpflichtet einer Beschäftigung nachzugehen,deshalb darf auch nicht dein komplettes Einkommen auf den Unterhalt angerechnet werden.

Wenn du noch keine 18 bist,dann währe dein Vater der alleinige barunterhaltspflichtige,das ändert sich dann ab deinem 18 Lebensjahr,dann wird auch deine Mutter barunterhaltspflichtig.

Dann muss das Nettoeinkommen beider Elternteile zur Berechnung deines Unterhaltsanspruchs herangezogen werden.

Muss jetzt also erst mal nur dein Vater Barunterhalt zahlen,dann würde dein Einkommen nach Abzug von pauschal 40 € für arbeitsbedingten Mehraufwand ( Fahrkosten ) zu 50 % auf deinen Unterhaltsanspruch angerechnet.

Würden die Fahrkosten tatsächlich höher liegen,dann kannst du diese nach Beleg auch in voller Höhe geltend machen,hast du gar keine Fahrkosten,dann gilt diese 40 € Pauschale.

Das würden dann bei 450 € Brutto wie Netto so aussehen,dann würden zunächst die 40 € pauschal abgezogen,es blieben noch 410 € und davon 50 % würden 205 € sein.

Dein Vater müsste dann also 205 € weniger Unterhalt an deine Mutter zahlen,du würdest ihr diese 205 € dann von deinen 450 € geben,dann blieben dir im Endeffekt noch 245 € für dich.

Danke dir für deinen Stern,wünsche dir ein frohes Fest,schöne Feiertage und einen guten rutsch !

Es kommt darauf an, was du tatsächlich verdienst. Auch wenn deine Bezüge auf ein Provisionskonto gehen und einer Stornoreserve unterliegen, sind sie ja erst einmal realisiert.

Das tatsächliche Einkommen zu verschleiern, kann dir dann sogar als Betrugsversuch ausgelegt werden

Das wird ein Anwalt deines Vaters auch wissen

Es kommt darauf an, was du tatsächlich verdienst.

Mein lieber DerHans, für den Kindergeldanspruch hat das Einkommen bereits seit 2012 keine Bedeutung mehr! Und was die steuerliche Seite betrifft - er will doch sein "Nebengewerbe" anmelden - wo liegt also dein Problem damit???

Dein Verdienst wird zumindest angerechnet.

Auf meine Frage bezogen heißt das dann was ?

@K4RT0FFEL

Dass du erst einmal weder Kindergeld noch Unterhalt bekommst.

DU SELBST musst dann deinen Anspruch begründen und evtl. einklagen

@DerHans

Warum liest Du nicht erst Was isomatte dazu an Fakten geschrieben hat bevor Du hier Unsinn hinschreibst?

Was möchtest Du wissen?