nebengewerbe ohne Gewinn

2 Antworten

Das kannst natürlich angeben, das sind ja auch Ausgaben. Der Effekt ist der, daß du dann keine Steuer bezahlen mußt, aber du bekomnst auch nix zurück, da du bestimmt keine Vor-auszahlungen geleistet hast. Die Umsatzsteuer musst du allerdings gegenrechnen (MwSt. Ausgaben - MwSt. Einnahmen).

ich handle aber im sinne des kleingewerbes und erhebe keine Umsatzsteuer! vorrauszahlung leiste ich keine aber ist nicht schlimm wenn ich für letztes jahr ein minus schreibe? wie gesagt die ausgaben waren einfach am anfang mehr... nächstes jahr sollte es anders aussehen.

@knutschkuller82

Minus am Anfang ist nix ungewöhnliches, auch nicht für die Ämter. Dann viel Erfolg ...

Ab Januar 2008 trat die Unternehmenssteuerreform in Kraft. Dadurch können geringwertige Wirtschaftsgüter mit Anschaffungskosten bis 150,- € sofort als Betriebsausgaben verbucht werden Größere Anschaffungen die 150€ überschreiten müssen auf mehrere Jahre abgeschrieben werden.

Dadurch wird sich dein Gewinn noch erhöhen, wenn die Kosten der einzelnen Güter höher als 150€ waren, da du diese nicht komplett in die Betriebskosten einsetzen darfst.

Oder waren deine Anschaffungen alle Kleinbeträge?

Schaue einmal diesen Link: http://www.rechnungswesen-portal.de/Fachinfo/Anlagevermoegen/Abschreibungen.html

Du musst eine Gewinn-Verlustrechnung dem Finanzamt vorlegen, aus der hervorgeht welche Ausgaben und welche Einnahmen ( Umsätze) du hattest. Das Finanzamt wird dir schon sagen, wie hoch dein errechneter Gewinn war.

Was möchtest Du wissen?