Name des nicht gemeinsamen Kindes bei Heirat

5 Antworten

Da fragst Du am Besten beim Standesamt!

Eigentlich würde ich meinen, dass das Kind nur dann Deinen Namen tragen kann, wenn Du es adoptierst - dazu müsste aber auch der leibliche Vater einverstanden sein (und Du müsstest dann den Unterhalt übernehmen).

Grundsätzlich würde ich das Kind fragen, wie es heißen will. Ich fände es wichtig, dass sich seine leibliche Herkunft in seinem Namen widerspiegelt.

Für Dich ist es wichtig, ob Du dem Kind ein guter Pflegevater bist - der Name spielt dann keine Rolle.

Das ist die Namensgebung. Es müßte möglich sein, den NAmen von dir auch dem Kind zugeben wenn die Mutter deinen Namen annimmt. Jugenamt und Standesamt können euch mit der beantragung helfen. Adoption muss nicht sein.

es gibt eine Möglichkeit deinen Namen anzunehmen. Oder du nimmst den Namen deiner Frau.

Am besten einmal beim Standesamt erkundigen. Die wissen es genau.

Ihr könnt eine Einbenennung machen, wenn ihr den gemeinsamen Ehenamen bestimmt. Die Kleine kann dann so heißen wie du. Ihr geht zum Standesamt und sagt, dass ihr eine Einbenennung machen wollt. Soll sie nur deinen Namen bekommen, muss der Vater zustimmen, da sie auch seinen Namen trägt. wie das ist, wenn sie den Namen vom Vater behalten soll, solltet ihr beim Standesamt nachfragen, Prinzpiell geht das wohl. Ob der Vater dann aber zustimmen muss, weiß ich nicht.

Eine Einbenennung ist eigentlich recht enfach. Ihr müsst nur erklären, dass ihr sie in eurem gemeinsamen Haushalt aufgenommen habt und die Mutter muss in jedem Fall zustimmen.

Das Kind selbst muss auch zustimmen, wenn es über 5 Jahre ist. Überlegt euch, ob sie nur deinen Namen haben soll oder nen Doppelnamen: dann geht zum Standesamt und beantragt nach der Hochzeit eine Einbenennung.

Dass sie einen Doppelnamen jetzt schon hat wundert mich allerdings. Das geht eigentlich wirklich nicht.

@Sumselbiene

... weil, wenn die Eltern nicht verheiratet waren, hat das Kind theoretisch automatisch den Nachnamen der Mutter, bzw. ... aber das wäre zu weit ausgeholt...

Übrigens wird der Name nach der Einbenennung dann als geburtsname eingetragen. Auch wenn es eigentlich nicht stimmt, aber dann wird ihr jetziger Name aus der geburtsurkunde gestrichen und der Name nach der Einbenennung wird eingetragen.

Es ist nicht richtig das ich die kleine adoptieren muss damit sie meinen bzw dann unseren gemeinsamen Namen bekommt. Ausserdem denk ich nicht das der Vater zustimmen würde da er ein ziemlicher Idiot ist ;) Da sie das alleinige Sorgerecht hat kann das Kind auch den neuen Namen haben, aber ich weiß nicht ob das eben auch gilt wenn das Kind nen Doppelname hatte

Der Vater muss zustimmen, wenn das kind entweder seinen Namen trägt (was in diesem Fall ja so ist, auch wenn es ein wenig merkwürdig ist...) oder er auch das Sorgerecht hat. Also würdet ihr das Kind einbenennen lassen wollen und ihm nur deinen Namen geben, müsste er eigentlich zustimmen (kann man auch durch das Familiengericht ersetzen lassen, seine Zustimmung). Wie gesagt, fragt mal beim Standesamt nach. Der Fall ist spezielle und ich müsste mich erst reinlesen bzw telefonieren um dir alles genau sagen zu können. Aber das müsste euer Standesbeamte machen.

Was möchtest Du wissen?