nachzahlung vom mehrbedarf

8 Antworten

ich sehe das anderst. Beantrage schriftlich die Nachzahlung. Wenn die Nachzahlung abgelehnt wird, bestehe auf einem schriftlichen Ablehnungsbescheid.

Dagegen erhebst Du Widerspruch, mit der Begründung, daß dies der Fehler des Sachbearbeiters war.

Sollte es Dir immer noch nicht gewährt werden, wende Dich an den VdK. Dieser Verein kümmert sich um alle belange, die mit Sozialrecht zu tun haben. Günstiger Jahresbeiteag und kompetente Ansprechpartner.

Im übrigen sind die Sachbearbeiter sehr wohl verpflichtet, den Antragsteller aufzuklären und Mehrbedarf muß auch nicht getrennt beantragt werden, sonder errechnet sich aus dem gestellten Antrag.

ganz richtig wäre für alle Bescheide die dir falsch ergangen sind, einen Antrag auf Überprüfung nach § 44 SGB X (Zehntes Buch Sozialgesetzbuch) zu stellen. dort steht drin, dass ein Bescheid auch für die Vergangenheit zurückzunehmen ist, wenn etwas falsch gelaufen ist. Das ist ja bei dir der Fall. Wenn du angibst, dass du mit 2 Kindern allein in einer wohnung lebst, muss die Sachbearbeitung selbst drauf kommen, dass du allein erziehend bist. Ich denke, da gibt es keine Probleme, dass die dir das nachzahlen.

Dem kann ich nur zustimmen. Mit deinen Anträgen hast du den Mehrbedarf für Alleinerziehende automatisch mit beantragt. Du musst einen Antrag auf Überprüfung der Bescheide nach § 44 SGB X stellen. Sollte es dir wirlich abgelehnt werden, dann geh in Widerspruch und ggf. Klage. Die Rechtslage ist eindeutig.

Es ist kein gesonderter Antrag auf Mehrbedarf zu stellen. Die Arge hat die Pflicht aufzuklären. Es muss jetzt ein Antrag auf überprüfung des Mehrbedarfs gestellt werden und zwar, leider, nur noch für die letzten 2 Jahre. Dieser wird auf alle Fälle gewährt. Es stehen Ihnen ganz genau nach § 21 abs. 3 Punkt 1 SGB2 ein Mehrbedarf für Alleinerziehende mit mind. 1 Kind unter 7 Jahren 36% des Regelbedarfs, also dieses Jahr von den 399€, zu.

Sowohl Chianti als auch Ghastly... haben recht. Dieser Bedarf wurde ja schon gedeckt und es ist letztlich dein Problem, wenn du deine Bescheide nicht überprüfst, die sind nicht verpflichtet dich daüber aufzuklären, was dir alles zusteht. Ich weiß - klingt hart, ist aber so.

Du wirst nichts bekommen und von der Arge schon gar nichts im nach hinein. Meines Wissens ist der Mehrbedarf für Kranke die durch Ihre Ernährung, Zucker usw. mehr Geld für Lebensmittel wegen der Nahrungsumstellung benötigen. Da gibt es einen Antrag, der muss aber vom Doc ausgefüllt und vom Amt genehmigt werden. So ohne weiteres geht da nichts.

Alleinerziehenden steht ebenfalls ein Mehrbedarf zu.

schreib doch so etwas nicht, wenn du es nicht genau weißt ! es gibt 3 Möglichkeiten einen Mehrbedarf zu bekommen. einen mehrbedarf für die Ernährung in bestimmten krankheitsfällen, bei Behinderung und bei Alleinerziehung !!!

Was möchtest Du wissen?