Nachtspeicher und die große Nachzahlung..

4 Antworten

hallo Safia,

wenn ich deine Zahlen zu grunde lege, dann komme ich auf einen Arbeitspreis von rund 26 Cent je kWh. für Nachtstrom üblich sind um die 18 Cent.

ich habe so den leisen versdacht, dass hier irgendwas schief gelaufen ist. entweder schaltet euer Zähler nicht auf Nacht um, oder es ist statt dem Niedertarif der Hochtarif abgerechnet worden. auf Niedertarif gerechnet käme ich bei 16.000 kWh auf rund 3000 € Stromkosten.

was ich dir jetzt und hier raten kann ist, mal zu überprüfen was da schief gelaufen ist, und ob du nicht irgendwie nachträglich noch in den Niedertarif kommst. das würde dir immerhin rund 1200 € bringen.

ein vorzeitiger Auszug (eine vorzeitige Beendigung des Mietverhältnisses) ist meines Erachtens nur dann eine Option, wenn der Vermieter aus Kulanz zustimmt. eine rechtliche Grundlage sehe ich hier nicht.

nutz die 3 Monate, such dir eine andere Bleibe und beiß die Backen so lange eben zusammen.

lg, Anna

Vorab: seid Ihr Reptilien oder wieso habt Ihr nicht gemerkt, dass so ein alter Nachspeicherofen Strom ohne Ende verbraucht? Ein kurzer Blick auf den Stromzähler hätte Euch vorwarnen müssen.

  • war die Ablesung richtig?
  • wenn ihr 12 x 100 Euro als Abschlag bezahlt habt und 4300 Euro nachzahlen sollt, sind das ca 16 Euro Stromkosten pro Tag???!!! Was für eine Tarif habt Ihr überhaupt?
  • Was sagt der Vermieter, es gibt doch mittlerweile moderne Nachtspeicheröfen, die weniger verbrauchen?

Holt Euch bei Euren Stadtwerken oder der Verbraucherzentrale erst einmal einen Energieberater, der dieses Desaster begutachtet.

Das ist unsere erste Wohnung, man hat keine Ahnung von dem Kram. Keine Familie oder verwanden die einen gewarnt haben. Der stromanbieter hat 100 Euro Abschlag für uns berechnet. Die müssen doch gewusst haben, dass es im Leben nicht reicht..

Unser Vermieter macht hier gar nix.. Er tauscht die getötet erst aus, wenn es Pflicht wird. Wir haben auch schon eine neue wohnung, die 3 Monate müssen wir dann wohl doppelt bezahlen wenn es nicht anders geht...

Geräte*

@Safia

Geht zur Verbraucherzentrale und lasst Euch beraten! Wenn der Stromzähler nicht ausgewechselt wurde, bevor Ihr eingezogen seid, müßte die Pauschale höher angesetzt worden sein oder die Vormieter hätten kaum geheizt. Kleiner Tip für die neue Wohnung: Lasst Euch die Nebenkostenabrechnung für die Wohnung zeigen und erfragt beim derzeitigen Energieversorger die Anzahl der verbrauchten Kilowattstunden für den Stromzähler.... und schreibt Euch die Zählerstände auf und kontrolliert sie nach 1 Woche. Dann könnt Ihr - gerade jetzt im Winter - gut kalkulieren....

Hallo Safia,

Deine Zahlen deuten auf einen schlecht bzw. gar nicht gedämmten Altbau hin. Umgerechnet 250 kW/m² Wohnfläche. Das gibt es (noch), aber da möchte eigentlich keiner wohnen. Der Verbrauch ist korrekt abgelesen worden? Denke ja. Der Tarif ist aber grottenschlecht. Aber da sind "nur" ca. 1.000 € zuviel des Guten.

Aus dem Miet-Vertrag mit verkürzter Kündigungsfrist werdet Ihr wahrscheinlich nicht herauskommen. Trotzdem kündigt.

Gruß

Ist der Stromanbieter Euer Grundversorger vor Ort? Wo? Oder habt Ihr woanders einen Stromliefer-Vertrag abgeschlossen?

@DietmarBakel

Ja das stimmt. Alles schlecht und eine Gegend die man nur zur Not nimmt..:(

Ja der Verbraucher ist hier in der nähe. Eon..

Zähler sind leider korrekt.

@Safia

Eon ist ein riesiger Konzern. Wenn das Eure "Stadtwerke" gewesen wären, dann "hätten" die es wissen "müssen". Und Euch den Rat zu geben, 100 €/Monat wären in etwa auskömmlich, dass wäre schon fast Täuschung. Habt ihr den Vertrag bei einem Berater geschlossen und hat er Euch das vorgerechnet? Oder per internet?

@DietmarBakel

Wir haben eine anmeldungskarte bekommen, Namen und zählerstände eingetragen und den Rest haben die gemacht.. Da wurden wir bei nichts gefragt

@Safia

Schreib`mal Deine Postleitzahl.

@Safia

Weil:

Wir sollten jeden Monat 100 Euro zahlen und damit würden wir hin kommen...-.- laut stromanbieter.

Die Aussage muss ja der Stromanbieter gemacht haben. Und das ist der einzige Anhaltspunkt, wo es unkorrekt sein könnte. Dagegen:

Wir haben eine anmeldungskarte bekommen, Namen und zählerstände eingetragen und den Rest haben die gemacht.. Da wurden wir bei nichts gefragt

Wie kam es also zu den 100 €? Eure eigene Idee (könnte ja wohl nicht mehr sein - und keiner hat widersprochen) oder hat der Stromanbieter aktiv dazu geraten?

Das ist ein Unterschied und weil EON bei der PLZ der Grundversorger ist, ist es umso unverständlicher (vom Versorger) eine 100 € Abschlagzahlung pro Monat zu akzeptieren.

Es wird Euch wahrscheinlich überhaupt nicht helfen, von der Rechnung herunter zu kommen, aber damit würde ich einmal zu einer Verbraucherschutztentrale gehen. Würde gerne einmal wissen, was die dazu sagen.

Und, hoffentlich habt Ihr Euch von der neuen Wohnung den Energiepass zeigen lassen und wisst damit (besser) wo in Zukunft dran seit.

Gruß

ok wieviel heizt ihr weil für 3 zimmer ist das viel zu viel verbrauch. Ach und ohne die 3 monate geht gar nix. Außer der Vermieter lässt mit sich reden oder ihr habt einen nachmieter.

Also geheizt haben wir nicht extrem. Natürlich, es war kalt und mit Baby kann es nicht kalt sein aber so heftig war es nicht.. Das ganze Haus (3 Parteien) haben zwischen 1.600 und 4.900 Nachzahlung. Kann man da nicht irgendwas machen? Das sind so viele Leute.. Jetzt weiß man warum die Miete so billig ist...

@Safia

ich würde das mal überprüfen lassen also die Öfen den verbrauch usw.

Was möchtest Du wissen?