Nachträgliche Postverzollung ; Muss ich dort hin fahren oder wie?

5 Antworten

Es steht doch alles klar dort. Entweder Du fährst selbst zum Zollamt innerhalb der nächsten Woche oder und zahlst Dort anfallende Gebühren (außer den 28,50 Euro).

Ansonsten bekommst Du es duch die Post zu Dir geliefert und zahlst außer der Zoll- oder Einfuhrgebühr, die für Deine Ware festgelegt wurden, zusätzlich noch die 28,50 Euro.

wenn du hinfährst, (das geht nur bei DHL und Postsendungen), dann fällt keine Gebühr an, wohl aber Einfuhrumsatzsteuer (EUst) und möglicherweise Zoll.

Mit gebühr wirds nach Hause zugestellt, du musst nur die Rechnung und die Warenbeschreibung schicken, die machen den Zoll und liefern es aus, nachdem du Gebühr, EUSt und Zoll bezahlt hast.

Und welchen Teil von dem Wort "Beauftragung"(also dass du die Post beauftragst und das nicht selbst machst) verstehst du nicht?

Entweder du fährst da hin, legst Ausweis, Rechnung und Bezshlnachweis vor und nimmst das mit oder du lässt es für dich machen und zahlst dafür extra nochmal 28,50€..

Also wenn ich es abhole zahle ich nichts oder?

@QuestionAsk123

Dann zahlst du nicht die 28,50, denn dafür müsstest du ja die Post beauftragen.

Tu das nicht!!!

Wenn du es selbst abholst, dann zahlst du 19% Einfuhrumsatzsteuer, wenn du über 22 Euro insgesamt bezahlt hast (Ware+Versandkosten) Eigentlich musst du erst ab etwa 26 Euro zahlen , weil bis 5 Euro Gebühren eird nicht kassiert.

Also ja - du zahlst nichts!

Vergiss aber nicht die Papiere von Seite 2 mitzunehmen, sonst fährst du wieder heim ohne das Paket und musst nochmal hin!

Hey,

du wirst trotz Abholung beim Zollamt den Betrag zahlen müssen. Wenn du nicht innerhalb von 7 Kalendertagen das Paket abholst, da du z.B. die Ware nicht mehr willst, geht sie zurück an den Versender.

du wirst trotz Abholung beim Zollamt den Betrag zahlen müssen.

Er muss Einfuhumsatzsteuer und Zoll zahlen, wenn er sich selbst um die Verzollung kümmert, und sonst gar nichts. 28,50 € ist die Gebühr, die die Post dafür nimmt, dass sie die Verzollung für ihn übernimmt.

Auch wenn man gar keine Ahnung hat und nur raten kann - warum nicht einfach was schreiben und sich als ratender Dampfpmauderer outen..

Du hast noch nie so einen Schrieb selbst bekommen und meinst du weist es besser als die, die sowas schon hatten und richtig geantwortet hatten?

Was wächst da nur heran?

Klar musst du das zahlen. Geht ja nicht drum, dass sie es dir nicht zuschicken konnten, sondern das es nicht korrekt verzollt wurde. Die ausstehenden Steuern musst du jetzt eben noch begleichen.

Die 28,50 € muss der Fragesteller nur dann bezahlen, wenn er die Post mit der Verzollung beauftragt. Erledigt er das selbst beim Zollamt, muss er logischerweise nicht zahlen.

Dass er Eunfuhrumsatzsteuer und Zoll zahlen muss, steht auf einem anderen Blatt.

@PatrickLassan

Ok, also zahl ich die 28,50 € nicht oder? 20 km sind in Ordnung.

@QuestionAsk123

Nein. Du zahlst die 28,50 nicht. Du zahlst aber die Zollabgaben für den Artikel, der in der Sendung enthalten ist. Deshalb solltest du die Rechnung mit zum Zoll nehmen, aus der hervor geht, wie viel du für die Ware bezahlt hast.

@vierfarbeimer

Was heist "solltest" -steht doch auf Seite 2 seines Schruebs was er mitnehmen MUSS!

Zusammengefasst - 100% falsch! Google mal das Fremdwort "beauftragen"

@Lestigter

was jetzt?

Was möchtest Du wissen?