Nachträgliche Mängel zum Mängelprotokoll / Falsche Angabe des Maklers

4 Antworten

Die Maklerin hat keine Hausverwaltungsfunktion. Sie ist auch nicht befugt dir eine Wohnung zu übergeben außer, sie hat dir eine Vollmacht des Vermieters vorgewiesen. Daher sind alle Mängel unter Fristsetzung dem Vermieter sofort zu melden.

Was kann ich in den Mängel-Fällen und im Fall der falschen Angabe der Maklerin machen. (Was kann ich im letzteren Fall machen, wenn die Maklerin sagt, dass sie davon nichts wusste so dass es eine falsche Angabe der Vermieterin ist?)

Nicht die Maklerin, sondern die Vermieterin ist Ansprechpartner, es sei denn die Maklerin hat eine Vollmacht.

So geht man bei Mängeln vor:

Mangel

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

  • Kündigen Sie dem Vermieter an,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Anstatt der Ersatzvornahme kann die Miete angemessen gemindert werden. (Aber nur für Mängel, die bei Einzug noch nicht vorhanden waren)

Die Höhe einer Minderung sollte ein Anwalt oder Mieterbund festlegen.

MfG

Johnny

Du hast (wenn ich mich richtig entsinne) 30 Tage Zeit, nachträglcih Mängel zu melden. Einfach ein von Dir angefertigtes Mängelprotokoll ggf. mit Fristsetzung zur Behebung zusenden.

Das mit den 30 Tagen steht nirgends, aber es ist sehr sinnvoll, Mängel, die man entdeckt hat, so schnell wie möglich zu melden. Nicht nur, damit sie als Mangel beim Einzug nachträglich noch anerkannt werden, sondern weil man generell verpflichtet ist, Mängel an der Mietsache dem Vermieter unverzüglich zu melden.

Ein nachträgliches Mängelprotokoll erstellen und dem Vermieter zukommen lassen. Wenn der sich nicht dafür interessiert, ihn einladen. Sollte er dem nicht nachgehen, Mieterschutzbund. Nur sind Streitigkeiten schon beim Einzug nicht gerade vorteilhaft, deswegen versuche es freundlichst zu klären.

Und bei der Sache mit der falschen Auskunft bzgl. Stuck?

@FFMSebastian1

Was ist schlimm daran, wenn es Styropor und nicht echt ist?

Was möchtest Du wissen?