Nachträgliche Baugenehmigung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nachträgliche Bauanträge sind häufiger als du denkst! Sprich mit der Bauaufsicht vorher ab, damit du weißt, ob es eventuell Probleme gibt.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Anlage als Wintergarten gilt, schließlich ist sie allseitig umschlossen, wenn ich es richtig verstehe.

Den Antrag müsste ein Architekt stellen.

Ich habe schon etliche solcher Anträge gestellt, lediglich in einem Fall hatten wir Probleme, dort war der notwendige Abstand zum Nachbarn unterschritten gewesen. Das dürfte bei euch nicht der Fall sein.

Mit einer Strafe musst du fest rechnen, ich denke mit 200,- bis 300,- EUR kommst du hin. Das ist regional unterschiedlich.

Die Baugenehmigungspflicht ist nur der formale Teil der Sache, viel wichtiger ist es zu prüfen, ob das Dach baugenehmigungsfähig ist. Wenn ja, ist eine nachträgliche Genehmigung keoin Problem; wenn nein, nützt auch ein nachträglicher Antrag nichts. Also: Im Bebauungsplan und in der Landesbauordnung nachschauen, ob das Dach gegen Festsetzungen oder Vorschriften verstößt. Und BGB mit Nachbarrechtsgesetz nicht vergessen; öffentliches Baurecht hebt privates Baurecht nicht auf (und umgekehrt auch nicht). Achtung: Mündliche Auskünfte von Mitarbeitern von Behörden (auch von zuständigen Behörden!)sind nach ständiger Rechtsprechung der Verwaltungsgerichte unverbindlich!

davon gehe ich aus... sind die nachbarn irgwbdwie involviert

Das ist eine Vermutung, keine Antwort. Wer nichts weiss, sollte auch nichts sagen!

Was möchtest Du wissen?