Nachträglich Sicherungen in Stromkasten?

5 Antworten

Der Einbau(sofern PLatz für RCD in Kombi mit den LS Schaltern) ist überschaubar. die Frage ist, welchen Aufwand DU hast um alles aufzustemmen, die Kabel reinzuziehen und wieder zuzuputzen :) Kabel kostet der Meter 1 Euro, RCD/LS ca. 100 Euro, Einbau vlt 250 Euro mit Anschlussdose in der neuen Küche und im Kasten. Die Frage ist, wer die Kabel zieht...

Also der reine Einbau im Kasten von LS Schalter und RCD ist easy going.. sofern genug Platz da ist...

Nein, das ist kein großer Aufwand. Die neuen Sicherungen werden auf die vorhandene Tragschiene geclipst und verdrahtet; ggf. kommt dann noch ein neuer FI dazu. Was so noch an Arbeiten anfällt (Kabel in den Sicherungskasten einführen bzw. das Ende der Leitung sauber zu verlegen und in einer Dose enden zu lassen) kommt halt noch mit dazu.

Kommt auf einige Faktoren an. Wie lang wäre der Kabelweg? Leerrohr/Steigschacht vorhanden? Muss durch Beton oder Ziegel verlegt werden, oder sind Trockenbauwände in dem Bereich vorhanden? Wird selbst gestemmt und/oder verlegt?

Die reinen Materialkosten dürften halbwegs überschaubar sein.

Trockenbau, haben ein Fertighaus. Die Küche käme fast über den Sicherungskasten. Evtl. 2 Meter daneben.

@kaffeebiene

Dann würde ich die Arbeit auf vielleicht 4-5h schätzen, Material im niedrigen dreistelligen Eurobereich. Bezüglich deutschenr Normen wie jemand von wegen Brandschutzschalter meinte kann ich nicht viel sagen, soviel ich weiß werden diese bei uns in Österreich gerade erst in die Norm integriert bzw. eine Empfehlung ausgesprochen.

Habe gelesen das ihr ein Fertighaus habt, dass kann bedeuten, das ihr sogenannte Brandschutzschalter benötigt. Das wird dann richtig teuer und der Platz der in der Verteilung benötigt wird wäre dann auch mehr.

Am besten ihr holt euch einen Fachhandwerker (Elektriker/ Elektroinstallateur) ins Haus und lasst euch beraten, bzw. ein unverbindliches Angebot erstellen.

@kaffeebiene

Sind sie doch! Sie müssen nicht nachgerüstet werden, wenn aber die Anlage erweitert wird, müssen sie verbaut werden!

DIN VDE Normen sind die anerkannten Regeln der Technik und jeder konzessionierte Elektroinstallateur wird sich daran halten.

VDE-Normen sind kein Gesetz, haben aber durch das EnWG § 49 Absatz 2 Gesetzescharakter erhalten.

Beim Abweichen von VDE-Normen ist im Zweifelsfall/ Schadensfall zu beweisen, dass die eigene Lösung mindestens die gleiche Sicherheit bietet.

Wenn meine Kunden mit mir darüber diskutieren wollten, wären sie nicht mehr meine Kunden. Sicherheit zuerst!

Hier noch eine Antwort auf deinen Link:

http://www.markt-intern.de/redaktionen/elektroinstallation/schlagzeilen/brandschutzschalter/

Aufwändig ist es schon, fürchte ich. Alleine die Decke überall aufzustemmen, die Kabel zu verlegen und dann alles wieder zu verspachteln. Was es kostet, kann ich dir nicht sagen. Kommt eben mit drauf an, ob du das meiste selbst machst (sprich stemmarbeiten usw.) und wie lange der Elektriker letztendlich braucht. Außerdem nimmt nicht jeder Elektriker gleich viel für seine Arbeit.
Lass dir ein Kostenvoranschlag machen.

Das Kabel würde mein mann selber durch die Trempelwände und Decke ziehn.Das wäre kein Problem. Uns geht es nur darum das ja Sicherungen rein müßten.

Ok. naja das teuerste ist wahrscheinlich sowieso die Arbeitszeit. Wenn dein Mann vieles macht, spart ihr einiges. Wie gesagt, lass den Elektriker kommen und sich das anschauen und dann einen Kostenvoranschlag machen. so seid ihr auf der sicheren seite

Was möchtest Du wissen?