Nachlassverfügung mit Haftungserklärung oder Erbschein

1 Antwort

Hole dir einen Erbschein beim Nachlassgericht, ist wohl am einfachsten. Beim Nachlassgericht musst du persönlich erscheinen und nachweisen, dass keine weiteren Erben da sind. Kannst auch zum Notar gehen, der das erledigt. Kostest ca. 75 €, zumindest habe ich das bezahlt.

Ich habe gelesen, das ich dafür auch eine Eidesstattliche Versicherung benötige. Hast du die auch gebraucht?

@Frank1970

wofür eine eidesstattliche Versicherung?

@Blaukissen2014

Ja, wenn du einen Erbschein hast, brauchst du keine eidesstatlliche Verischerung !

Den Erbschein mußt du einfach beantragen.

Eine eidestattliche Versichrung ist sehr teuer!.

Emmy

@Blaukissen2014

"Neben dem Antrag ist in der Regel die Abgabe einer Versicherung an Eides statt über die Richtigkeit bestimmter im Gesetz vorgesehener Angaben erforderlich. Die Versicherung ist vor Gericht oder vor einem Notar abzugeben."

So steht es auf der Seite des Amtsgerichts

@emily2001

Also brauche ich für den Erbschein keine eidesstattliche Versicherung?

@Frank1970

Ich habe s.Zt. den Erbschein über den Notar beantragt und es kann gut möglich sein, dass ich dort eine eidesstattliche Versicherung abgegeben habe. Ich weiß es einfach nicht mehr, weil ich zu der Zeit so viel zu erledigen hatte und noch zwei andere Todesfälle bewältigen musste. Aber das wirst du alles erfahren, wenn du entweder zum Nachlassgericht gehst oder zum Notar. Wenn du der einzige Erbe bist, gibt es keine Schwierigkeiten, sollten noch mehr Erben da sein, musst du von allen Erben die Namen und Adressen angeben. Sonst gibt es keinen Erbschein.

@Frank1970

Hallo Frank,

ich habe etwas gefunden über die anfallenden Kosten beim Erbschein nebst eidesstattliche Versicherung :

Kosten des Erbscheins

Für die Beantragung des Erbscheins wird eine Gebühr fällig, die doppelt zu zahlen ist. Diese Gebühr richtet sich nach dem Nachlasswert, also dem Wert aller materiellen und immateriellen Werte des Verstorbenen. Die erste Gebühr fällt für die Ausstellung des Dokuments an. Die zweite Gebühr wird fällig, wenn der Erbe eine eidesstattliche Erklärung über die Erbschaft abgeben muss. Die Gebühr für den Erbschein ist stark regressiv vom Geschäftswert des Nachlasses abhängig (siehe Tabelle). Das bedeutet, je höher der Geschäftswert des Nachlasses ist, umso niedriger ist der Prozentsatz zur Berechnung der Gebühren. So zahlt man beispielsweise für einen Erbschein bei einem Verkehrswert von 1.000,- Euro 10,- Euro Gebühren, bei 100.000,- Euro allerdings 207,- Euro. Sollte die eidesstattliche Versicherung vor einem Notar abgegeben werden, so kommen zusätzlich die Auslagen des Notars hinzu.

Beitrag ist aus diesem Link:

http://www.bestattungsplanung.de/vorsorge/erbrecht/erbschein.html

siehe die darin enthaltene Tabelle !

Emmy

@emily2001

Ich werde einen Termin machen beim Notar. Danke euch!

@Blaukissen2014

Ich werde einen Termin machen beim Notar. Danke euch!

@Frank1970

Notar kostet zusätzlich !

Die eidesstattliche Versicherung muß nicht unbedingt vor einem Notar erfolgen. Das Nachlassgericht hat hierfür spezielle Formulare parat...

Emmy

@emily2001

Man kann sich aber auch telefonisch nach den Kosten beim Notar und beim Erschaftsgericht erkundigen. Ich habe 75 € bezahlt beim Notar. Weil ich keine konkreten Angaben machen konnte über das finanzielle Erbe, wurden mal 5000 € angenommen. Und das wars. Den Erbschein habe ich ca. 14 Tage später bekommen.

Der Notar ist nicht notwendig. Die Versicherung an Eides statt kann einfach zusammen mit dem Antrag auf Erteilung eines Erbscheins beim Nachlassgericht abgegeben werden.

Was möchtest Du wissen?