Nachbarswohnung stinkt

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich fürchte, das wird ein schwieriger Fall. Es gibt ein Urteil des LG Berlin, wo einem Mieter wegen einer unerträglichen Geruchsbelästigung aus einer anderen Wohnung des Hauses eine Mietminderung zugestanden wurde. Naja, ihr habt eine ETW... da kann man natürlich keine Mietminderung ansetzen, aber vielleicht Schadensersatzansprüche analog zu dem Urteil.

http://www.kostenlose-urteile.de/LG-Berlin_67-S-4696_Geruchsbelaestigung-durch-Katzenurin-rechtfertigt-fristlose-Kuendigung.news15373.htm

Landgericht Berlin, Urteil vom 30.09.1996 - 67 S 46/96 -

Es kann gut sein, dass Ihr da ohne Anwalt nicht weiterkommt. Evtl. könnte vorher die gesamte Hausgemeinschaft einen Brief aufsetzen, kollektiv unterschreiben, und verlangen, dass der Zustand abgestellt wird. Wenn das nicht fruchtet: Anwalt, bei Streitgemeinschaft wird es für die einzelnen Parteien billiger.

Andere Möglichkeit: beim Ordnungsamt nachfragen, ob da von behördlicher Seite etwas unternommen werden könnte. Aber ich bin da skeptisch, die werden abwimmeln.

Wende Dich an das Ordnungsamt,möglicherweise ist die Wohnung vermüllt weil die Mieter nicht mehr in der Lage sind für sich zu sorgen,und der Wohnungseigetümer überfordert ist,davon kann man bei dem was Du schilderst ausgehen.Dann mus entweder ein Betreuer oder ein Pflegedienst beauftragt werden,das wird dann das Ordnungsamt in die Wege leiten.

Ganz offensichtlich ist der Mann mit der Situation völlig überfordert. In jeder Stadt oder Gemeinde, je nachdem wo Du wohnst, gibt es eine Stelle, die sich um so etwas kümmert. Wenn Du Dich an die wendest, ist es wichtig, die Eigengefährdung dieser Leute herauszustellen, sonst kommt da nämlich kein Mensch raus. Die Tatsache, dass es so stinkt, lässt auf mangelnde Hygiene schließen, evtl. auch sonstige Mängel. Viel Erfolg

Danke für die vielen Tips. Er ist sicher überfordert , die Pflegedienste läßt er nicht mehr rein. Aber er will wohl seine Frau nicht ins Pflegeheim bringen. Die Familie kommt wegen dem Gestank auch nicht mehr in die Wohnung.... Wenn die Hausverwaltung nichts erreicht , muß ich dann die Behörden informieren. Eigentlich kann er einem auch leid tun. Aber wir haben den Traum dieser tollen Wohnung in MUC teuer bezahlt und nun bin ich sehr unglücklich hier. Danke an alle für Eure Hilfe

Bei der nächsten Eigentümerversammlung darüber sprechen und gemeinsam ein Lösung finden. Der Nachbar wurde ja schon angesprochen, aber streitet das ja ab. Evtl. bei dem Gesundheitsamt fragen, was da zu machen ist.

Das ist schwierig, denn ihr seid die Eignetümer und könnt euch schlecht wehren. Der Mann scheint mit der Pflege sehr überfordert zu sein. Setzt euch doch zusammen und bietet Hilfe an. vielleicht schafft er es nicht zur Waschmaschine, oder hat keine. Eventuell braucht er einen Pflegedienst. das könnte auch seine verwandschFT ODER der hausarzt besorgen. Eine haushaltshilfe wäre auch gut. das steht ihr nur mit freundllicher Annäherung durch, sonst wird es die Zeit bringen.

Aufenthalt im Treppenhaus und offene Türen

Hallo,

direkt neben unserer Haustür wohnt eine Nachbarin, die so langsam stört. Und zwar durch mehrere Dinge.

Meistens saugt sie mit dem Staubsauger unser Geschoss. Oft an dem Tag, an dem es vom Reinigungstrupp gesäubert wurde. Dadurch wird es laut und sie knallt mit dem Sauger auch gegen unsere Tür.

Ihre Haustür steht oft offen. So kommt der Gestank aus der Wohnung ins Treppenhaus. Auch sehr unangenehm, da wir neben dieser Tür stehen müssen, wenn wir unsere Haustür auf- oder zuschließen. Sie lässt die Tür für ihre Katze offen, damit sie jederzeit in die Wohnung kann. Aber es stinkt nunmal ziemlich.

Außerdem hält sie sich oft im Treppenhaus oder draußen vor der Tür auf. Vor der Tür ist es ja in Ordnung, aber im Treppenhaus stört sie. Vorhin, also um 1 Uhr nachts, war sie noch dort und musste laut niesen, was ich noch in der Wohnung gehört habe. Wenn sie gerade mal einen Niesanfall hat und mehrmals niesen muss, bleibt sie trotzdem im Treppenhaus.

Und die Eingangstür ist im Sommer offen und im Winter entriegelt, sodass man sie nur aufdrücken muss. Verriegelt man sie wieder, entriegelt sie sie nach einigen Minuten wieder. So kann jederzeit ein Fremder ins Treppenhaus und sonstwas anstellen. Hier laufen seltsame Gestalten rum und es werden gerne die Fahrräder geklaut. Eine offene Eingangstür ist daher nicht so schön.

Hat jemand einen Rat, was man dagegen tun kann? Es ist echt nicht mehr auszuhalten. Gibt es denn überhaupt ein Gesetz, was den Aufenthalt im Treppenhaus und offene Eingangstüren regelt? Sie lebt ja schon im Treppenhaus und die Eingangstür könnte man einfach rausbauen, da sie ja sowieso nichts mehr nützt.

Wir sind Eigentümer unserer Wohnung und bei ihr weiß ich es nicht, ob sie Eigentümerin oder Mieterin ist.

Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?