Nachbargrundstück ist seit 20 Jahren eine Bauruine und wird von einem Hausmeister als Freizeitdomizil genützt, darf er das?

3 Antworten

Wenn er eine Genehmigung dafür vom Eigentümer hat ja. Vielleicht ist es ja auch sein Grundstück. Wenn er Ruhestöhrungen verursacht musst du die Polizei anrufen.

Eigentümer ist er definitiv nicht! Was wir wissen ist, dass es da eine sehr bekannte Familie des öffentlichen Lebens gibt, die sich zwecks Erbfall zerstritten hat und das Haus verfallen lässt! Wie ist das denn mit Baufälligkeit und Sicherheit? Danke!

Einer der zerstrittenen Erbengemeinschaft, vielleicht nach Abmahnung durch euer Ordnungsamt, hat sich doch wohl erbarmt und dem Hilfsarbeiter einen Auftrag erteilt. Evtl als Gegenleistung die Nutzung des Grundstückes gestattet. 

Solange von dem Grundstück keine Gefahr ausgeht, wird sich die Polizei vermutlich nur bei Ruhestörung einmischen.

Nur weil das Grundstück verfallen ist, ist die Nutzung nicht grundsätzlich eingeschränkt.

Woher weißt Du, das sie das Grundstück nicht gekauft haben.

Was verstehst Du unter zu lauten Nachbarn und wie Hausen die dort. Hinterlassen sie Fäkalien usw?

Wird die Ruine instand-gesetzt?

Da steht seit 20 Jahren ein 3stöckiges Haus mit Baugerüst und offenen Fenstern. Da könnt ihr euch vorstellen, das dieses Haus "lebt"! Wir haben da so einige tierische Zeitgenossen die es sich da vom Dachstuhl bis Keller gemütlich gemacht haben. Und nein der Mann hat das Grundstück nicht gekauft! So weit wir wissen, liegt da immer noch ein Erbstreit einer bekannten Familie vor. Gibt es denn da keine sicherheitsrelevanten Einwände? Nein keine Fäkalien! Lärm = Freizeitpark! Danke!

@Gio69

Dann rede mal mit dem Ordnungsamt.

Die Lärmbelästigung ist natürlich nicht in Ordnung, aber die Nutzung ist eine andere Sache. Dazu müsste festgestellt werden, das Gefahr dort herrscht.

Solange das Haus als Wohnhaus gelistet ist, sind die Chancen schlecht für Dich. Schließlich zahlt der Besitzer dementsprechend Steuern.

Was möchtest Du wissen?