nachbar regt sich wegen kinderlärm auf

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, ich weiß ja nicht was sie sagten, ob du eingeschüchtert bist oder nicht musst du selbst wissen. Soviel ich weiß muss er das tolerieren.

Natürlich könnte man auch versuchen einen Kompromiss zu finden. Machen die mittagsschlaf oder sowas? Ich mein so ein bisschen Rücksicht kann nichts schaden. Und wenn ein Kind mal laut ist, ist das auch normal.

So ein Mittelweg wäre vielleicht nicht schlecht. Was hast du zu seinem Vorschlag gesagt? Die Pointe fehlt ja?

Beschweren, darf sich jeder. Inwiefern es berechtigt ist, kannst du das glaub ich besser beurteilen. Die Frage im schlimmsten Fall ist, ob sie nach Auffasung der Gerichte im Recht sind. http://www.kinderinfo.de/rechte/mieter.htm familien-willkommen.de/Urteile_Kinderl%C3%A4rm__p_derxu.htm

Sie werden wahrscheinlich davon ausgehen, dass du für Ruhe sorgst oder wie ist das Gespräch ausgegangen. Versuch einfach einen Mittelweg zu finden, damit Und sage ihnen, dass du ihrer Situation verstehst und dies auch dabei berücksichtigst, dass du aber deinem Kind das Spielen und den Lärm dabei nicht komplett verbieten kannst und auch nicht möchtest, denn Kinder sind immer noch Kinder.

Und es ist nun mal ein mehrfamilienhaus. Meine Oma hat auch bei uns im Haus gewohnt, dass war nie ein Problem. Wenn wir es wirklich übertrieben haben, hat meine Mutter was gesagt, aber ansonsten nicht. Wenn ihnen Ruhe so wichtig ist, warum ziehen sie nicht aufs Dorf an den Waldrand, da ist es schön ruhig.

Wie es im Endeffekt gemeint war musst du selbst einschätzen und ob der Lärm grenzwertig laut war oder nicht. Und ob du das im Guten lösen willst oder nicht musst du auch selbst entscheiden. Es gibt immer viele Lösungen: Ich würde dir vorschlagen, wenn es wirklich zu viel wird auch mal was zu sagen. Und deinen Nachbarn auch mal 1-2 Stunden Ruhe gönnen. Es sind ja alte Leute. Aber es ist auch ein Kind. So könnte man es friedlich lösen.

Es gibt keine Klagemöglichkeit mehr gegen Kinderlärm. Allerdings solltest du darüber nachdenken, wie Lärm auf andere wirkt.

Nein, gegen Kinderlärm darf man sich in Schland nicht mehr beschweren - ist politisch inkorrekt. Man muss sich vielmehr an der Lebendigkeit erfreuen.

Das hat nichts mit "political correctness" zu tun, sondern lediglich mit gesundem Menschenverstand.

@CupKonan04

Oder so, ist auch nur ein Schlagwort wenn man keine Argumente hat.

ja ich hab auch meiner tochter gesagt dass sie auf diese nachbarn und allgemein auf andere rücksicht nehmen soll und ruhiger spielen soll. sie soll auch nicht auf deren seite spielen. ich verstehe die nachbarn ja auch. sind auch eigentlich keine böswilligen menschen. mir ging es nur darum ob das gerechtfertigt ist sich über kinderlärm aufzuregen. bzw. wann ist es ,, normallautstarkes`` spielen?

nein, deine nachbarn können nichts machen. aus kulanz und nachbarschaftsfrieden würd ich deine maus trotzdem wenigstens ab und an zügeln, denn durch sowas kann ein böser streit entstehen. ich habs grad bei meiner nachbarin. weil die anderen nachbarn wissen, das sie gegen den kinderlärm nix ausrichten können, sind sie ständig auf der suche nach anderen fehlern und haben sogar bei einer anzeige bei der polizei gelogen. die versuchen alles, damit meine nachbarin mit den kindern auszieht.

Nachbar beschwert sich immer wg. Lärmbelästigung

Meine Mutter, Schwester + Mann und ich + Mann wohnen in einem Haus mit unseren 5 Kindern. Unsere Kinder zw. 6 Monaten und 5 Jahren spielen sehr viel im Garten und Balkon. Teilweise von 8 Uhr bis spät Abends. Unser ganzes leben verlagern wir bei den schönen Tagen komplett auf Terasse und Balkon. Unsere Kinder spielen und machen krach, sie weinen und schreien. Laufend regt sich so ein junger Typ aus dem Nachbarhaus auf das wir zu laut sind. Kinder sind nun mal laut und wir wissen da kann er nichts machen. Wir haben ihm auch mehrfach gesagt das er gegen Kinderlärm nichts machen kann, auch eine Mittagsruhe wie von ihm gefordert gibts nicht mehr (alles Eigentümer). Er ruft aus seinen Fenstern raus "Ruhe, es ist Feiertag". Gerade durch solche Aktionen des Nachbarn lassen wir unsere Kinder ausrecht spielen - er kann ja nix tun!

Kürzlich flatterte eine Abmahnung durch seinen Anwalt bei uns ins Haus wegen Lärmbelastigung nach 22 Uhr und an Sonn- und Feiertagen. Es waren 4 Lärmbelästigungen aufgeführt die von zwei Zeugen unterschrieben wurde (sicher irgendwelche Freunde). Okay, es kam schon vor das nach 22 Uhr laut war, die ganze Familie trifft sich bei Mutti in der Wohnung, sobald die Kinder im Bett sind. Wir spielen auch Klavier, kam auch mal nach 22 Uhr vor oder am Sonntag. Was können wir denn dafür wenn der Nachbar so ein spitzfindes Gehör hat. Soll er Gehörschutz tragen oder seine Fenster geschlossen halten!

Was können wir gegen die Abmahnung machen bzw. was würde passieren wenn wir garnicht reagieren? Und vorallem was können wir tun wenn der sich immer wegen Lärm beschwerd? Warum versteht der nicht das Kinder Lärm machen dürfen. Polizei hat er auch schon gerufen und beim Jugendamt wurden wir auch verpfiffen. Konnten wir aber alles zu unserer Zufriedenheit klären. Der hat anscheinend ein gestörtes Verhältnis zu Kindern! Was können wir tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?