Nachbar räumt nicht. Person fällt auf gegenüber liegenden geräumter Fläche. Was nun?

5 Antworten

Mein Nachbar ist mit guten Worten nicht zum Räumen zu bewegen.

Die Räumpflicht ist regelmäßig in einer kommunalen Satzung festgelegt. Informiere doch einfach mal die Gemeinde über die mangelnde Kooperationsbereitschaft dieses Nachbarn.

An einem früheren Wohnsitz war in der Gemeindesatzung festgelegt, dass an Straßen mit beidseitigen Gehwegen wechselseitig geräumt werden muss. Bei gerader Jahreszahl war die eine Seite dran, in ungeraden Jahren die andere.

Ansprüche kann der Geschädigte nur gegen denjenigen stellen wo der Sturz in Folge der Nichträumung erfolgte.

Desweiteren hat derjenige der stürzte natürlich bei winterlichen Verhältnissen damit zu rechnen das es glatt sein kann, gerade bei überfrierender Nässe. Inwiefern eine vernachlässigte Pflicht der Räumung dir dann überhaupt angelastet werden kann, ist eine Einzelfallentscheidung wenn der Geschädigte dann klagen würde.

Hallo,

du schreibst, die Fußgänger würden "eure" Seite des Fußweges benutzen?

So eine Regelung gibt es aber in den Vorschriften zur Räumpflicht gar nicht - es geht immer um den gesamten Fußweg. Und je nach Regelung ist immer jemand für die Räumung des gesamten Fußweges zuständig.

Oder meinst du zwei verschiedene Fußwege - auf jeder Seite der Straße einen?

Dann ist immer der haftbar, dem die Räumpflicht obliegt. Wenn du räumst und alle Fußgänger dann diese Straßenseite nutzen, weil der Nachbar nicht räumt, dann hast du tatsächlich Pech gehabt .... und wieder einmal bestätigt sich das Sprichtwort: "faul kommt weiter" ....

Grundsätzlich haftet immer der auf dessen zu räumender Fläche der Unfall passiert ist, wenn eben nicht vorschriftsmässig geräumt wurde. Der Nacbar kann sich nun eins ins Fäustchen lachen.

Die Schnneräumpflicht ist ein der unsinnigsten Vorschriften die es gibt.

So so.
Unsinnig....
Da möcht ich dich mal hören, wenn du den ganzen winter lang keinen gehweg mehr benutzen kannst

@edmuina

Das kannst Du ruhig hören.

Es ist absoluter Unsinn wenn sich jemand um 7.05 Uhr auf dem Bürgersteig vor einem Haus den Hals bricht und der Hausbesitzer dafür haften muss. Passiert das Gleiche um 6.55 Uhr ist der Verunglückte selbst Schuld. Sowas muss mir mal einer schlüssig erklären.

Jeder fast Vollidiot weiss, dass wenn es frostig ist, dass es dann glatt sein kann und ist selbst dafür verantwortlich entsprechend vorsichtig zu sein.

Verantwortlich ist der, der dort für das Räumen zuständig ist, wo der Sturz passierte. Unabhängig davon, ob tatsächlich geräumt würde oder nicht.

Was möchtest Du wissen?