Nachbar nutzt Waschmaschine/ Waschpulver

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,ich habe auch mal in so einem Haus gewohmt und da war es aber so,dass man in seiner Wohnung den Sicherungskasten hatte.So konnte ich nach dem Waschen,in meiner Wohnung die Sicherung vom Keller,mit Anschluss der WM runterklicken.Vielleicht ist das ja bei dir auch so.Ansonsten ganz ehrlich,wenn du viel arbeitest und eh keinen Kontakt zu den Mitbewohnern hast,warum sollten die dich dann interessieren.Sprich die an,wenn es geht mit einer Person an deiner Seite,sag es klipp und klar,ohne ihnen was persönlich zu unterstellen,und mach denen klar,dass dein nächster Weg,einen Anzeige ist und demVermieter melden.Und mit dem älteren Pärchen kannst du dich ja mal unterhalten,die Anderen wären mir,an deiner Stelle egal,ob die mich nun blöd angucken oder nicht.Alles Gute und LG

ha super Tipp! Habe ich jetzt bei mir auch entdeckt!

Die Idee mit den Zetteln finde ich erstmal nicht schlecht. Du könntest es ungefähr so formulieren: Sehr geehrte Hausbewohner (du weißt ja nicht genau wer das war), ich bitte sie höflichst darum, mein Eigentum zu respektieren und meine Waschmaschine in Ruhe zu lassen. Andernfalls sehe ich mich gezwungen rechtliche Schritte einzuleiten. So in etwa könntest du es formulieren. Sollte dass nicht so dein Fall sein, versuche doch einfach mal mit den Leuten darüber zu reden, oder wende dich an den Vermieter.

LG Nick

Nun habe ich letzte Woche vergessen mein flüssiges Waschmittel wegzuschließen und ich komme heute runter und stelle fest: fast leer! Es war noch über viertel voll letzte Woche! Das weiß ich, weil ich da beschlossen hatte diese Woche noch kein Neues zu kaufen.

Ich würde dem Waschmittel ein Bleichmittel oder ähnliches zufügen.

Dann nutzt derjenige nie wieder Ihr Waschmittel.

Probleme mit der Hausordnung und das Fehlverhalten von Mietern hat der Vermieter zu regeln. Wende dich an den. Und das Abzapfen fremden Stroms ist Diebstahl, genau so wie die Verwendung deines Waschmittels. Das kannst du ohne weiteres zur Anzeige bringen. Außerdem kann solch unsoziales Verhalten für den Täter zur Kündigung führen.

Kauf dir im Bauhaus eine abschließbare Steckdose bzw. einen Einsatz für deine Steckdose und nimm das Waschmittel mit in deine Wohnung. Problem gelöst und die Zettel kannst du dir damit auch sparen.

Du könntest auch den Vermieter bitten, abschließbare Steckdosen im Waschkeller zu installieren oder Steckdosen mit Zahlencode, haben wir auch und es gibt keinen Stress. Gegen dreiste Mitbewohner ist kaum ein Kraut gewachsen und wenn du keinen Nachbarschaftsstreit haben möchtest, dann sorge selbst vor.

Herrenloser Stromzähler

Hallo liebe Leser und Leserinnen,

ich bin etwas ratlos und bräuchte Ihre Unterstützung. Wir wohnen erst seit 1,5 Jahren hier und haben nun unsere erste Nebenkostenabrechnung erhalten. Dabei ist mir aufgefallen das uns fast 1000 Euro für den Allgemeinstrom berechnet wurden.

Ich blieb natürlich nicht tatenlos, da ich wusste, dass das zu hoch ist und hab gleich bei der Verwaltung angerufen um herauszufinden was genau unter "Allgemeinstrom" verrechnet wird. Die sagten mir dann, dass sie wohl selbst Rechnungen von zwei Zählern vom örtlichen Stromanbieter erhalten haben und diese dann auf den Allgemeinstrom umlegten. Für den offizielen Zähler des Allgemeinstroms wurden 66 Euro berechnet und für den anderen satte 899,61 Euro (was ungefähr 3000 Einheiten entspricht). Das wurde mir auch seitens des Stromlieferanten bestätigt.

Nachdem ich meine Nachbarn um Auskunft gebeten habe mir bei der Zuordnung der Stromzähler zu helfen, haben wir heraus gefunden das rein gar nichts aus geht, wenn wir den "herrenlosen Zähler" (der die 899.61 Euro verbraucht haben soll) ausschalten.

Ich habe den Zählerstand heute fotografiert und vergleiche diesen dann mit dem Zählerstand nächste Woche. Ich finde es irgendwie seltsam einen Zähler zu haben der nicht zuzuordnen ist, deswegen habe ich nochmal bei dem Stromlieferanten angerufen. Aber die haben mir nur sagen können, dass die Rechnung an den Vermieter gegangen ist (der nicht mit im Haus oder daneben wohnt), da dieser für den Allgemeinstrom verpflichtet sei. Stimmt ja auch soweit, aber was oder wer wird mit soviel Strom versorgt? Es stehen auch keine Geräte im Keller. Laut Stromanbieter geht das jetzt wohl schon mehrere Jahre so. Ich hatte mir überlegt die Sicherung komplett aus zu machen, aber ich glaube damit stürtze mich selbst ins Verderben rein rechtlich gesehen oder?

Wer muss schlussendlich die Rechnung tragen, wenn nicht ganz klar ist woher der Stromverbrauch stammt?

Wenn der Zählerstand von nächste Woche der gleiche ist wie der von heute, kann es dann sein das der Stromanbieter, den ich eigentlich für seriös halte, betrügt?

Ich hoffe das ich meinen Fall verständlich dargelegt habe und freue mich über rege Anteilnahme.

Mfg

Miss Blun

...zur Frage

Stromverbrauch aus Zähler viel zu hoch

Hallo,

ich benötige mal Hilfe.

Ich habe gestern meine Stromrechnung bekommen und muss fast 300 Euro nachzahlen. Das erscheint mir ziemlich viel. Ich habe alles nachgeschaut. Die Zählerstände auf der Rechnung stimmen. Trotzdem kann ich mir das nicht erklären. Ich wohne nun genau ein Jahr in der Wohnung und habe laut Zähler 3.441 kWh verbraucht. Mein Fraund wohnt seit einem halben Jahr auch bei mir, daran kann es aber eigentlich nicht liegen, da er unter der Woche beruflich unterwegs ist (also nur am WE da) und auch ich arbeite und bin meist erst gegen 18 Uhr wieder zu Hause. Hinzu kommt, dass ich nie Geräte aus Standby stehen lasse. Ich mache abends alles aus. Schon immer. Waschmaschine läuft ca. 2-3 mal die Woche und es wird auch ca. 2-3 mal die Woche gekocht. Ansonsten hab ich keine großen Geräte. Fernseher, Notebook (ca. 2-3 Std. am Tag an), das wars. Heute morgen war ich im Keller und hab mir den Zähler noch mal angeschaut. In meiner Wohnung war Licht an und das Radio lief (und der Kühlschrank natürlich). Der Zähler bewegte sich so gut wie gar nicht. Ich versteh es also nicht. Ich muss noch dazu sagen, dass der Zähler im Keller ist und ich nicht alleine an ihn ran komme. Nur der Hausmeister und die Vermieter haben ein Schlüssel. Die Vermieter wohnen 100km weit weg und der Hausmeister ist sehr vertrauenswürdig!

Wie kann es also sein, dass ich soviel Strom verbrauche ?? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder kann mir Tipps geben. Für ein paar Antworten wäre ich sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?